Nach falschem Update kann ich nur noch in Bootcamp booten

dymo

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.12.2008
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
1
Nachtrag:
Die Weigerung des BootCamp-Assistenten, das externe Laufwerk für die Installation von Windows vorzubereiten, hat nichts mit meinem Restore-Versuch eines älteren Backups aus der TimeMachine zu tun, sondern verweigert grundsächlich MacOS, dies auf ein externes LW zu machen. Das nochmalige Löschen des LWs und die Neuinstallation des BigSurs zeigte das gleiche Ergebnis. Zumindest bei zwei unterschiedlichen Macs. Es gibt wohl im Internet Anleitungen für alternativen Methoden, das externe LW für das Windows gängig zu machen.
 

HopperKiel

Mitglied
Dabei seit
18.08.2011
Beiträge
358
Punkte Reaktionen
208
Sie hat tatsächlich recht gehabt. Mein iMac verträgt doch das BigSur-MacOS. Die Installation auf das externe SSD-LW hat funktioniert. Wahrscheinlich ist da etwas anderes schiefgegangen, wie etwa zu früh den Rechner ausgeschaltet? Ich weiß es nicht mehr. Jedenfalls dauerte die Installation viel länger als gedacht.

@HopperKiel:

Nun kann ich von dem externen SSD-Laufwerk BigSur booten und es läuft soweit alles unauffällig. Nur etwas funktioniert nicht:

>>> 4. Punkt deiner Anleitung:
Wenn ich versuche, mit dem Bootcamp-Assistenten des neuen OSs eine Bootcamp-Partition zu installieren, erscheint die Meldung:

„ Der Boot Camp-Assistent kann nicht verwendet werden. Boot Camp kann nicht auf einen aufgeteilten Fusion Drive installiert werden. Bitte stelle deine Laufwerke für Fusion wieder her, um Boot Camp installieren zu können.“

Es sieht also so aus, als ob der Rechner trotz des Bootens aus dem externen SSD "seinen Zeiger" auf die internen Laufwerke hat und nur dort Boot Camp vorbereiten will.

Kommt es vielleicht davon, dass ich vorsichtshalber und eventuell unbedacht einen Restore eines älteren Backups von der Time Machine gemacht habe und somit die Einstellung verändert habe?

Gibt es eine Lösung, oder muss ich die Installation wiederholen und diesmal aber ohne Restore?

Es müsste eigentlich möglich sein, die vorhandene Gesamtpartition des BigSurs zu verkleinern und dahinter eine neue MBR- Partition für den Boot Camp herzustellen, oder?
Leg doch mal einen neuen Benutzer mit Admin-Rechten auf der BigSur Installation der externen FP an, wechsele zu diesem Benutzer und versuche nochmal, die BootCamp-Assistent-App zu "überreden", die externe FP für die Hybrid-Partition mit BootCamp/Win und macOS zu konfigurieren.
Falls das immer noch nicht gehen sollte, könntest Du das interne FusionDrive im FP-Dienstprogramm auswerfen und anschliessend nochmal die BootCamp-Assistent-App starten für einen weiteren Versuch starten.
Das ganze geht letztendlich ja darum, die ganze Hybrid-Festplatten-Konstellation auf der externen Platte zu rekonstruieren und auf Lauffähigkeit zu überprüfen, damit die Reparaturen/Manipulationen am FusionDrive nicht zum Datenverlust führen.
 

HopperKiel

Mitglied
Dabei seit
18.08.2011
Beiträge
358
Punkte Reaktionen
208
Nachtrag:
Die Weigerung des BootCamp-Assistenten, das externe Laufwerk für die Installation von Windows vorzubereiten, hat nichts mit meinem Restore-Versuch eines älteren Backups aus der TimeMachine zu tun, sondern verweigert grundsächlich MacOS, dies auf ein externes LW zu machen. Das nochmalige Löschen des LWs und die Neuinstallation des BigSurs zeigte das gleiche Ergebnis. Zumindest bei zwei unterschiedlichen Macs. Es gibt wohl im Internet Anleitungen für alternativen Methoden, das externe LW für das Windows gängig zu machen.
Dann vielleicht das interne FusionDrive auswerfen, damit es garnicht erst als Alternative zur Verfügung steht ?!
Du hattest jeweils den Mac von der externen FP gebootet und von dort das FP-Dienstprgr gestartet?
 

Rellat

Mitglied
Dabei seit
26.04.2012
Beiträge
975
Punkte Reaktionen
578
Ich bin zwar nicht sicher aber so viel ich noch in Erinnerung habe kann man Windows mir Bootcamp nur von der ersten HD booten.
Normalerweise bereitet ja Bootcamp das System so vor, dass auf der internen ersten HD Windows, extra mit Windows konform partitioniert und mit NT formatiert, installiert wird.
 

dymo

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.12.2008
Beiträge
23
Punkte Reaktionen
1
Dann vielleicht das interne FusionDrive auswerfen, damit es garnicht erst als Alternative zur Verfügung steht ?!
Du hattest jeweils den Mac von der externen FP gebootet und von dort das FP-Dienstprgr gestartet?
Ja, von dem neu erstellten BigSur auf dem externen 1TB-SSD gebootet von dort auch das FP-Dienstprogramm gestartet.
Ich weiß nicht, ob ich die interne Laufwerke einfach auswerfen kann und wenn ja, es wieder rückgängig machen kann. Momentan ziehe ich das Windows10-iso von der MS herunter.
Es dauert ewig.
 

HopperKiel

Mitglied
Dabei seit
18.08.2011
Beiträge
358
Punkte Reaktionen
208
Ich weiß nicht, ob ich die interne Laufwerke einfach auswerfen kann und wenn ja, es wieder rückgängig machen kann.
Ja auswerfen/aktivieren geht über das FP-Dienstprgr.
Wenn man von externer Platte bootet, sind die internen Platten wie externe ...
 
Oben Unten