Musik-Mediathek-Zugriff von Big Sur auch auf Mojave ermöglichen?

Anom13

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.11.2020
Beiträge
129
Ich hatte in meinem Mojave-System lange Zeit auf einem vom System-Volume separierten Volume (Media) unter dem Ordner "iTunes" meine Musik-Mediathek. Dann habe ich mein System auf Big Sur upgegraded und die Musikdateien auf dem separaten Volume Media belassen. Soweit ich mich erinnere, hat Big Sur alles Notwendige automatisch gemacht, so dass ich meine Mediathek unverändert benutzen konnte. Die Ordner-Struktur sieht man im Screenshot.

Mein Mojave-System habe ich mir bewahrt, aber wenn ich dort jetzt iTunes aufrufe, dann kriege ich zwar meine Musik-Titel angezeigt, aber die Playlisten und Bewertungen haben einen uralten Stand, obwohl ich in iTunes die gleiche Ordner-Struktur als Ort meiner Musik angegeben habe. Auf die aktuelle "iTunes Library.xml" kann das iTunes aus Mojave ja auch zugreifen, aber irgendwie scheint es das nicht zu tun.

Was muss ich machen, damit iTunes unter Mojave die gleichen Titel und Playlisten anzeigt wie die Musik App unter Big Sur?

Ohne Titel.jpg
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
30.791
Das dürfte nicht funktionieren. Die Musik.app aus Mojave kommt mit der neueren Mediathek von Big Sur wohl nicht klar.
 

Anom13

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.11.2020
Beiträge
129
Danke und Au weia...

Dann frage ich mal nach dem, was eigentlich hinter meiner Intention steckte: seit etwa einer Woche kriege ich auf meinem aktuellen Big Sur keine Synchronisation mit meinem iPhone mehr hin. Wenn ich das iPhone (aktuellste Software) per USB in mein Macbook stecke, dann wird das iPhone zwar im Finder wie ein Volume angezeigt, aber nicht mehr der Inhalt. Stattdessen bleibt das Finder-Fenster blank (weiss) und in der Mitte kommt ein "Laden...". Und zwar ewig.

Jetzt hatte ich gedacht, dass Apple vielleicht das manuelle Syncen ausknipsen will, um auch noch den Letzten in die Cloud zu treiben, und wollte deshalb den Sync von meinem Mojave aus versuchen. Das Mojave System-Volume habe ich generell für solche Apps behalten, die unter Big Sur nicht mehr laufen. Aber wenn ich dort die aktuelle Mediathek nicht verwenden kann, dann geht das natürlich nicht so.

Was mich aber wundert, das ist dass Mojave von dem Media-Volume durchaus Titel und Playlisten anzeigt. Nur halt auf einem älteren Stand, zumindest was Bewertungen und Playlists angeht. Daraus schliesse ich, dass es eben doch kein totales Nicht-mehr-Funktionieren gibt.

Dann frage ich mich aber, woher die Mojave-iTunes App das nehmen könnte. Irgendwoher auf dem System-Volume aus einer der unendlich vielen "Libraries"? Das würde mir ja vielleicht doch noch eine Chance geben?
 

DoroS

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.11.2008
Beiträge
4.131
Ohne Apple Music wurden Playlisten von Mac zu Mac noch nie mit Bordmitteln synchronisiert. Was jedoch auch heute mit Big Sur noch systemübergreifend funktioniert ist, dass im iTunes Store gekaufte Artikel auf allen aktivierten Macs geladen werden und unter zuletzt hinzugefügt zu finden sind.
Warum dein iPhone nicht korrekt angezeigt wird, kann ich nicht erklären. Hast du das iPhone nochmal neu gestartet und einen Softreset gemacht?
 

Anom13

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.11.2020
Beiträge
129
Ohne Apple Music wurden Playlisten von Mac zu Mac noch nie mit Bordmitteln synchronisiert.
Meinst Du von Mac zu iPhone?

Was jedoch auch heute mit Big Sur noch systemübergreifend funktioniert ist, dass im iTunes Store gekaufte Artikel auf allen aktivierten Macs geladen werden und unter zuletzt hinzugefügt zu finden sind.
Das riecht mir irgendwie nach "über die Cloud". Das will ich ja gerade nicht. Aus Gründen, die hier vielleicht zu weit führen könnten. Gekaufte Artikel habe ich nicht, sondern das sind alles mp3s.

Aber als Laien ist mir auch nicht recht klar, was diese Aspekte damit zu tun haben könnten, dass es vor einer Woche noch lief?

Warum dein iPhone nicht korrekt angezeigt wird, kann ich nicht erklären. Hast du das iPhone nochmal neu gestartet und einen Softreset gemacht?
Ich habe es auch mal mit dem iPhone von meiner Tochter probiert. Das gleiche Problem. Es muss also irgendwo in meinem Big-Sur-Macbook liegen.
 

Anom13

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.11.2020
Beiträge
129
Befinden sich die Libraries auch auf der externen Platte?
Ja, guck mal auf den Screenshot in #1.
Mojave kann die mit Big Sur vorgenommenen Änderungen nicht lesen, da es das OS nicht kennt.
Das war, was Walfreiheit sagte. Dem habe ich aber in #3 in der gebotenen Bescheidenheit entgegengehalten, ich zitiere:
Was mich aber wundert, das ist dass Mojave von dem Media-Volume durchaus Titel und Playlisten anzeigt. Nur halt auf einem älteren Stand, zumindest was Bewertungen und Playlists angeht. Daraus schliesse ich, dass es eben doch kein totales Nicht-mehr-Funktionieren gibt.
Dann frage ich mich aber, woher die Mojave-iTunes App das nehmen könnte. Irgendwoher auf dem System-Volume aus einer der unendlich vielen "Libraries"? Das würde mir ja vielleicht doch noch eine Chance geben?


Insofern kann es nach meinem Verständnis nicht sein, dass "Mojave kann die mit Big Sur vorgenommenen Änderungen nicht lesen", weil es sich die Playlists und Bewertungen ja irgendwoher holt. Das mag aber in Mojave eine andere Stelle dieser Daten sein als unter Big Sur. Das wäre für mich die einzig mögliche Erklärung.

Wenn du das iPhone im Finder siehst, öffne doch mal die Musik App auf demMac.
Das habe ich natürlich getan, Da wird das iPhone auch angezeigt, aber auch mit dem gleichen "Finden..." bzw. "Laden..."

https://support.apple.com/de-de/guide/mac-help/mchlbf6a1fab/mac
Genau so bin ich im Big Sur immer vorgegangen. Das kriege ich auch noch.
Ohne Titel.jpg
Aber die weiteren Screenshots (wie ich sie ja unter Big Sur immer gewohnt war) zeigt der Finder nicht mehr an, sondern stattdessen nur das weisse Fenster mit "Laden..."
 

DoroS

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.11.2008
Beiträge
4.131
Dann schau dir im Finder auf dem Mojave Mac das Speicherdatum der entsprechenden iTunes Libraries an. Hat es sich verändert?

Es gibt in der User Library unter iTunes auch noch Files. Inwieweit die mitmischen, weiß ich jedoch nicht.
 

Anom13

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.11.2020
Beiträge
129
Dann schau dir im Finder auf dem Mojave Mac das Speicherdatum der entsprechenden iTunes Libraries an. Hat es sich verändert?
Das sind doch genau die, die Big Sur auch verwendet, denn die befinden sich ja auf dem externen Volume Media. Vielleicht guckst Du nochmal auf den Screenshot in #1. Die Datümmer ;-) sind aktuell.
Es gibt in der User Library unter iTunes auch noch Files. Inwieweit die mitmischen, weiß ich jedoch nicht.
Zu den von Dir nachgefragten Libraries habe mal einen Schritt zurück gemacht und auf einem anderen Mojave-System, auf dem keine Musik-Titel und entsprechend auch keine iTunes Library Files sind, iTunes eingerichtet. Er fragte mich danach, wo ich das Ganze haben wolle, und dann hat er die im Bild gezeigte Struktur eingerichtet. Die der in #1 im Mojave-System ja verdammt ähnlich sieht. Ausser dass das Mojave-System die Datei iTunes Library.xml nicht hat.

Dabei habe ich dann probeweise auch mal das Download-Symbol betätigt, das für solche Musikstücke kam, die ich in der Cloud hatte und die ihm offensichtlich wegen der gleichen Apple-ID bekannt waren. Die sieht man in der Dateilstruktur auch ganz rechts.

Also ich begreife es nicht, es sei denn, dass die Mojave Struktur bestimmte Informationen anderswo gespeichert hält als die Big Sur Struktur. Das könnte natürlich sein. Vielleicht speichert Big Sur ja Playlisten-Infos in der xml-dabei ab, die es in Mojave nicht gibt.
EDIT:
Es wäre aber mMn schon etwas seltsam, wenn Big Sur alle Drei iTunes Library Files nach wie vor hat und auch updated (das sehe ich ja aus den Datümmern) und in denen z.B. Playlisten-Infos nicht mehr verwendet, sondern die in die xml-Datei tut und gleichzeitig die entsprechenden internen Datenstrukturen mit altem Inhalt behält...

Bildschirmfoto.jpg
 

DoroS

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.11.2008
Beiträge
4.131
Also, ich habe das gerade überprüft, soweit mir das bei meinen Macs möglich ist, da ich die Mediatheken auf den jeweiligen Rechnern habe und keine externe Platte dafür benutze. Die iTunes Libraries werden auf dem MBP M1 nicht aktualisiert, sondern es gibt nur noch die Music Library. Die itl, xml und itdb stammen bei mir noch von der Übertragung des alten Systems, da das Datum jeweils noch von Dezember ist.
 

Anhänge

Anom13

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.11.2020
Beiträge
129
Die itl, xml und itdb stammen bei mir noch von der Übertragung des alten Systems, da das Datum jeweils noch von Dezember ist.
Aber sie wurden ja durch die erneute Verwendung aktualisiert, wenn ich das richtig gesehen habe.
 

DoroS

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.11.2008
Beiträge
4.131
Wenn du iTunes auf Mojave öffnest, die Titel anklickst oder Ähnliches, wird das Datum nach dem Schließen geändert. Bei mir, wo noch die alten Libraries auf dem M1 Mac vorhanden sind, ändert sich dort nichts, sondern allein in der im Screenshot gezeigten Library. Ich habe die alten Files jetzt gelöscht, da sie in Big Sur überflüssig sind, was mir bisher nicht so bewusst war.
Aber du lösche bitte diese Daten nicht, da sonst iTunes unter Mojave nicht mehr funktionieren wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anom13

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.11.2020
Beiträge
129
Zunächst mal noch Danke für Deine fast unermüdliche Mithilfe.

Ich denke, dass ich das Thema aufgebe und tatsächlich, wie wohl von Apple mit mehr oder weniger sanftem Druck erzwungen, auf die Synchronisation über die (Cloud-)Mediathek gehen werde.

Damit muss ich leider ein altes iPhone-Programm aufgeben, dass mit einer per WLAN synchronisierten Mediathek nicht fehlerfrei zurechtkommt. Es ist ein sehr spezielles Programm (Mimi Music), das eine exakt an das konkrete Ohr des Benutzers angepasste Wiedergabe erzeugt, und Nein, es ist kein Equalizer.

Aber ich finde wohl Ersatzmöglichkeiten.
 
Oben