Microsoft Singularity ... Ein Mac OS X Klon?

Bluefake

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.01.2005
Beiträge
1.091
Wenn das stimmt, hat wohl jemand in Redmond die Zeichen der Zeit erkannt.
 

macmeikel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.04.2003
Beiträge
1.300
Ja wundert mich auch... der Software Lifecycle für Windows scheint beendet. Die Frickelei in den Sourcen führt wohl nicht weiter ... keine ordentliche Rechteverwaltung, das Erscheinungsdatum von Vista musste immer weiter nach hinten verschoben werden. Jetzt können sie 'from scratch' beginnen und ordentlich von Mac OS X abkupfern :D
 

avalon

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.12.2003
Beiträge
28.420
Ich sag es ja immer wieder, das MS so langsam in Schwierigkeiten gerät.

Vista ist ja bekanntlich schon fast gescheitert, bis man dort auch einen anderen Weg eingeschlagen hat.

Die MS Zeit neigt sich laaangsam zu Ende.....

So wie es zur Zeit praktiziert wird, ist es nicht mehr lange möglich neue Käufer für neue Features, die keiner braucht zu gewinnen.

Das Geschäft wir schwieriger, ich glaube das Apples Konzept da etwas bessere Karten hat, auch wegen der Verschmelzung von Computer und Medien und weil alles aus einem Haus kommt.

MS kann da nur neidisch zusehen, das haben sie nicht, sie haben NUR Software....
 

Sharoz

Neues Mitglied
Mitglied seit
13.06.2005
Beiträge
49
Also, es ist ja jetzt nicht so, dass Mac OS X das Rad neu erfunden hätte.
Im Prinzip ist es sogar ziemlich platt. Erst sich von der Open Source Community das Basis System machen lassen, das FrameWork von NeXtStep benutzen und im Prinzip nur ein bissel Eye-Candie selber machen.
Also, da Mac OS X so in höchsten Tönen zu loben, halte ich für etwas daneben.
Wenn dann, geht das Lob an die BSDs!

Sharoz
 

Bluefake

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.01.2005
Beiträge
1.091
Na ganz so schwarz malen würde ich das ganze nicht. Schließlich hat Microsoft nicht umsonst einen so hohen Marktanteil, wie auch immer die sich den erbeutet haben. Aber Apple hatte auch schon mal einen sehr hohen Marktanteil und IBM auch und was ist heute? Alles ist im Fluss.
 

macmeikel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.04.2003
Beiträge
1.300
Sharoz schrieb:
Also, es ist ja jetzt nicht so, dass Mac OS X das Rad neu erfunden hätte.
Im Prinzip ist es sogar ziemlich platt. Erst sich von der Open Source Community das Basis System machen lassen, das FrameWork von NeXtStep benutzen und im Prinzip nur ein bissel Eye-Candie selber machen.
Also, da Mac OS X so in höchsten Tönen zu loben, halte ich für etwas daneben.
Wenn dann, geht das Lob an die BSDs!

Sharoz
Naja aber die Feinarbeit macht den Unterschied. Die Liebe zum Detail oder wie man es immer nennen möchte. Sitze nicht umsonst an nem eMac :) .
 

Mauki

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.07.2002
Beiträge
15.411
Bis die soweit sind, haben wir schon Mac OS XI :D

Ich denke wenn die Intel Macs kommen, wird sich einiges ändern.
 

kullerhamPster

Mitglied
Mitglied seit
03.02.2005
Beiträge
60
Na ja, imo hat Singularity ziemlich wenig mit OS X zu tun. Ein in großen Teilen verifizierter Microkern (wie auch immer man das anstellen will), Programme nur in "sicheren" Sprachen wie C# oder Java, dazu ein sehr restriktives Kommunikationsmodell und einige andere Dinge.
Also ich würde sagen, Singularity ist mit keinem derzeitig erhältlichen OS wirklich zu vergleichen, zumindest was die Idee dahinter und den Entwurf angeht.
Ein OS X Klon ist's sicher nicht.
 
A

abgemeldeter Benutzer

Sharoz schrieb:
Also, es ist ja jetzt nicht so, dass Mac OS X das Rad neu erfunden hätte.
Im Prinzip ist es sogar ziemlich platt. Erst sich von der Open Source Community das Basis System machen lassen, das FrameWork von NeXtStep benutzen und im Prinzip nur ein bissel Eye-Candie selber machen.
Also, da Mac OS X so in höchsten Tönen zu loben, halte ich für etwas daneben.
Wenn dann, geht das Lob an die BSDs!
So toll ist ein Mercedes auch nicht.
Im Prinzip ist es sogar ziemlich platt. Erst ein bisschen Stahl und Kunstoff nehmen, dann das mit allgemein bekannten Verarbeitungstechniken in Formen bringen und einfach zusammensetzten. Also, da Mercedes so in höchsten Tönen zu loben, halte ich für etwas daneben.
Wenn, dann geht das Lob an Krupp-Thyssen.


An wen die Anerkennung/Danksagung geht, kannst Du einfach nachlesen, in der Datei /Library/Documentation/Acknowledgements.rtf
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

bebo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.11.2003
Beiträge
3.714
Sharoz schrieb:
Also, es ist ja jetzt nicht so, dass Mac OS X das Rad neu erfunden hätte.
Im Prinzip ist es sogar ziemlich platt. Erst sich von der Open Source Community das Basis System machen lassen, das FrameWork von NeXtStep benutzen und im Prinzip nur ein bissel Eye-Candie selber machen.
Also, da Mac OS X so in höchsten Tönen zu loben, halte ich für etwas daneben.
Wenn dann, geht das Lob an die BSDs!

Sharoz
1. Apple hat BSD ziemlich vorangebracht durch seine Entwicklungen und mittlerweile profitiert die BSD-Community durch die Arbeit von Apple.
2. Hat das Framework von Nextstep so viel mit OS X zu tun wie der Mensch mit dem Affen.
3. Ist die Aqua-Oberfläche nicht ein bisschen Eye-Candy, sondern etwas mehr. Dazu zählen Quicktime, Quartz Extreme, die Core-Services, Bonjour, das viel gelobte und eingesetzte WebKit und Safari, das PDF-Kit und vieles mehr.
 

xenayoo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
2.125
Sharoz schrieb:
Also, es ist ja jetzt nicht so, dass Mac OS X das Rad neu erfunden hätte.
Im Prinzip ist es sogar ziemlich platt. Erst sich von der Open Source Community das Basis System machen lassen, das FrameWork von NeXtStep benutzen und im Prinzip nur ein bissel Eye-Candie selber machen.
Also, da Mac OS X so in höchsten Tönen zu loben, halte ich für etwas daneben.
Wenn dann, geht das Lob an die BSDs!

Sharoz
Ein wenig mehr Nachforschung wäre sicher nicht verkehrt. Apple hat sich NeXtStep nicht unter den Nagel gerissen - vielmehr hat Herr Jobs dies nach seinem Rausschiss initiert. Bei seiner Rückkehr initierte er die Übernahme von NeXtStep und beendete so Apples Suche nach einem zukunftsfähigen System. Darüber hinaus hat Apple bereits in der Vergangenheit mit Unix experimentiert.
Und die Appleideen nur als Eye-Candy zu degradieren trifft die Tatsachen sicher nicht. Ich glaube, man kann Mac-OS durchaus als eigenständiges OS bezeichnen und nicht nur als Linux-Derivat......
 

tripst0r

Mitglied
Mitglied seit
18.01.2005
Beiträge
101
Ich glaube, man kann Mac-OS durchaus als eigenständiges OS bezeichnen und nicht nur als Linux-Derivat......
Wobei der Begriff 'Linux-Derivat' hier absolut sinnfrei ist. Sollte wohl eher 'BSD-Derivat' heißen.
 

wegus

Moderator
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.310
Ich denke Mac OS hat eine große Zukunft. Die LINUX-Derivate spüren so langsam den Zahn der Zeit. Wer z.B. auf den KDE gesetzt hatte, muß sich mit einem mal Sorgen machen, weil Novell evtl. den Geldhahn zudreht. Anderen großen Projekten brechen hier und da Maintainer weg. Da steht Mac OS mit seiner Enduserfreundlichen GUI doppelt gut da. Wer Hemmnisse ob eines IBM G5 Prozessors hatte und die Intel-Welt nicht verlassen mag, dem kommt Apple nun auch entgegen.
Sicher ist Microsoft ne große Firma, die ihr Kapital breit gestreut investiert hat, auf dem Betriebssystem-Sektor und dem Office-Sektor gehen Microsoft aber schon ein paar Jahre zuviel die Ideen aus ( eigentlich seit Windows 2000 nichts Neues).
Auch die Idee Anwendersprachen wie C# in den MS-SQL Server hineizuziehen wird ein riesiges Stabilitäts- und Sicherheitsloch reißen. Da bin ich mir sicher. Es ist vorstellbar, daß MS auf ein gesunderes Maß an Marktanteil zurückschrumpft, ich würd mir wünschen, daß Mac OS davon einen ordentlichen Happen abbekommt.
Schaun mer mal...
 

maceis

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.09.2003
Beiträge
16.878
xenayoo schrieb:
Ein wenig mehr Nachforschung wäre sicher nicht verkehrt. Apple hat sich NeXtStep nicht unter den Nagel gerissen - vielmehr hat Herr Jobs dies nach seinem Rausschiss initiert.
...
Der Witz an der Sache ist eigentlich der Ablauf des Ganzen.

Erst wird Jobs "rausgeschmissen".
Er gründet ein(ig)e neue Firm{a/en}.
Später reisst sich Apple NeXt für viele Millionen "unter den Nagel" und Jobs wird zunächst "nur" als Berater unter Vetrag genommen.
Kurze Zeit später ist Jobs CEO von Apple.
Das neue Mac System mutiert dann zur Weiterentwicklung von NeXtStep.

Die Frage ist nun, wer sich hier eigentlich wen "unter den Nagel gerissen" und dafür auch noch fett abkassiert hat. :D
 

maceis

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.09.2003
Beiträge
16.878
wegus schrieb:
...
Es ist vorstellbar, daß MS auf ein gesunderes Maß an Marktanteil zurückschrumpft, ich würd mir wünschen, daß Mac OS davon einen ordentlichen Happen abbekommt.
Schaun mer mal...
[ironie]Aber nicht doch, wegus.
Dann stürzen sich die Virenprogrammierer der Welt wie eine hungrige Meute auf Mac OS und wir müssen wieder bei Norton und Co. angekrochen kommen.[/ironie] :D
 

sir_flow

Mitglied
Mitglied seit
30.08.2005
Beiträge
827
abwarten und macs kaufen sag ich da nur.bis vista wirklich rauskommt haben wie den leopard oder gar schon os XI, wenn das mit dem neuen genau so lang dauert sind wir dann wohl schon beim XIII und tippen auf hologrammtasten frei im raum, um hier im forum zu schreiben, dass dann direkt in unser gehirn gestreamt wird.
 
Oben