1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Microcontroller programmieren mit Mac?

Dieses Thema im Forum "Mac OS Entwickler, Programmierer" wurde erstellt von arts, 02.03.2005.

  1. arts

    arts Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.01.2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! Hier eine Anfängerfrage:
    Gibt es eine Möglichkeit, Microcontroller mit Mac zu programmieren?
    Da mir Programmiersprachen ziemlich fremd sind, käme mir eine grafische Programmieroberfläche natürlich sehr entgegen. Soetwas wie Robolab wäre ideal.... oder wenn es sogar mit Robolab und einem Compiler möglich wäre?
    Danke für jeden Hinweis
     
  2. Apfel-Genießer

    Apfel-Genießer MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.06.2004
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    2
    Würd mich auch gern mal interesieren!
    Bi ELV hab ich welche gesehen die gibts mit Graphischer Oberfläche aber für Win!!
    Dort gibts auch welche mit Java programmierung. Das ganze hab ich auch schon günstiger gesehen!

    Das problem wär also die Software!!

    Wie ist es möglich in Mac OSX die USB-Schnittstelle zu programmieren???

    gruß A.-G.
     
  3. Flupp

    Flupp MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.07.2004
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    15
    Das ist der einzige Grund für den PC neben dem Pult: Die Paralelle Schnittstelle fürs Programmiergerät !

    Ähm, eine Programmiersprache ist zwingend für Mikrokontroller, daher würde ich zuerst C lernen (nicht C++ für uC's) und DANN mit dem uC anfangen !

    Meinst du Robolab von Lego ? Das ist für den Anfang sehr gut, aber du stösst schnell an die Grenzen.
     
  4. Darkseed

    Darkseed MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.02.2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erstmal,

    diese frage beschäftigt mich auch schon ein weilchen, nach lektüre dieses freds konnte ich mich dann nichtmehr zurückhalten und hab ein wenig gegoogelt ;)

    gefunden habe ich zum einen diese seite:

    http://www.eecs.berkeley.edu/~mseeman/resources/macmicro.html

    die zumindest beweißt das es nicht ganz unmöglich zu sein scheint mit einem mac (und daher zwangsweise leider auch USB) microcontroller zu programmieren.

    zum anderen diesen händler:

    http://www.klingler.net/

    der programmierinterfaces verkauft die usb und mac osx tauglich sein sollen, allerdings für nicht ganz bescheidene knappe 300 euronen.

    allerdings stellt sich mir die frage ob man das interface-problem nicht auch einfach mit einem USB-> seriell / paralell adapter lösen könnte, davon gibts ja nicht gerade wenige :) allerdings hab ich auf die schnelle keinen gefunden der treiber für osx mitbringt ... :(
    hat hier zufällig jemand ne ahnung?
     
  5. Saski

    Saski MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.02.2005
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Am allerbesten eignet sich ein alter DOS-PC für sowas (oder höchstens Win 98). Und die bekommt man für unter 50 EUR *g* Dann den Programmer anschließen, Assembler/Compiler und Programmersoftware installieren, und es kann losgehen. Habe dafür extra noch einen tragbaren Computer mit DOS 7 ;) Allerdings hängt das auch etwas vom Programmer ab, weil es für die neueren natürlich keine DOS-Software mehr gibt. Dann musst du halt Win 95 nehmen.
     
  6. arts

    arts Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.01.2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Hinweise. Kannst du mir noch sagen was ELV ist?
     
  7. arts

    arts Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.01.2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Nun lese ich mich halt erstmals in das Programmieren mit C ein...;-) und grabe meinen alten HP aus....:-(
    Ich meine einfach, eine grafische Oberfläche wie Robolab für Mindstorms -oder bei Programmen wie MAX MSP, Labview oder auch bei Virtools weisen für mich als Quereinsteiger in eine humane Richtung.
    Ich gebs jedoch noch nicht auf und hoffe weiter! Vielen Dank vorerst: arts