Mehrere Festplatten an einem FW-Port?

Huluvu

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.03.2005
Beiträge
252
guten tach,


mir ist bekannt, dass man theoretisch dutzende von geräten an einem einzigen firewire (400) port betreiben bzw in reihe schalten kann.

ich hab ein macbook, das einen firewire 400 port mitbringt.
daran angeschlossen ist bereits eine western digital mybook festplatte, die usb2, fw400 und 2xfw800 hat.

brauche jetzt ein zweites exemplar dieser platte und wollte fragen, ob ich die neue dann per fw800 kabel an die erste anschließen kann, um am macbook beide gleichzeitig zu betreiben.

geht das so?
geht das anders?
geht das überhaupt?
 

MaxxxX

Mitglied
Mitglied seit
22.01.2006
Beiträge
725
Hallo...
mal geschwind eine "Off-Topic"-Frage:

Wie bist du mit der WD MyBook zufrieden? Wie ist sie von der Läutstärke und wie funktioniert das automatische An- und Ausschalten? Kann man die Platte auch manuell An- und Ausschalten?
 

erazor85

Mitglied
Mitglied seit
24.11.2006
Beiträge
164
ich hol den mal wieder hoch...

also ich hab auch nen macbook, demnach einen FW400 Port:
Ich habe auch eine Mybook Pro 500GB und will jetzt eine neue 750GB Maxtor Onetouch III mit FW800 kaufen, als Backup für die mybook und die interne Platte. Theoretisch kann ich die Maxtor ja dann über das FW800 Kabel an die Mybook anschließen. Soweit so gut.
Meine Frage: Wenn die Mybook und die Maxtor dann untereinander Daten kopieren, geht das dann mit der Bandbreite von FW800? Das es zur Internen immer nur mit FW400 geht, ist klar...
 

Jools

Mitglied
Mitglied seit
27.11.2005
Beiträge
3.036
1. FW 400 hat einen anderen Anschluss wie F800
2. An einem FW 400 Port läuft eine FW800 Peripherie nur mit FW400 Geschwindigkeit.
3. Wie es zwischen den beiden Festplatte läuft kann ich nicht sagen tendiere aber dazu das die Geschwindigkeit gebremst wird weil ja trotzdem eine Verbindung zum Rechner über FW400 benötigt wird.
 

Pingu

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2003
Beiträge
4.963
Platten können keine Daten untereinander austauschen, außer sie reden miteinander. Nur das wäre mir ganz neu, weil woher sollen die Platten wissen welche Daten sie austauschen sollen, sie kennen ja noch nicht einmal ihr Dateisystem.
Das kennt alles nur der Rechner. Also müssen alle Daten immer über den Rechner gehen und Rest kannst Du Dir dann sicherlich selbst ausrechnen ;).
 

Stonehorn

Mitglied
Mitglied seit
24.08.2006
Beiträge
1.501
Kann dir die Maxtor nur empfehlen! Hab die 500GB und bin sehr zufrieden...
 

Kalle Grabowski

Mitglied
Mitglied seit
19.01.2005
Beiträge
942
daran angeschlossen ist bereits eine western digital mybook festplatte, die usb2, fw400 und 2xfw800 hat.

brauche jetzt ein zweites exemplar dieser platte und wollte fragen, ob ich die neue dann per fw800 kabel an die erste anschließen kann, um am macbook beide gleichzeitig zu betreiben.
Also ich hahe hier meine Zweifel. Ich habe u.a. die WD MyBook selber und finde es auch seltsam, daß die nur einen FW400 Anschluß hat, wo doch Firewire-Geräte normalerweise zwei haben. Aber daß man dann mit FW400 anfängt, dann mit FW800 weitermacht, kann ich mir nicht vorstellen.

Hat das jemand wirklich so laufen und kann bestätigen, daß das in der Praxis und nicht nur in Theorie läuft?

Wie soll man denn ein weiteres Gerät anbinden, daß kein FW800 hat?
 

erazor85

Mitglied
Mitglied seit
24.11.2006
Beiträge
164
es gibt Kabel, die von Firewire 800 auf FW400 gehen, damit ists dann kein problem
 

phoenix_ob

unregistriert
Mitglied seit
09.11.2003
Beiträge
3.470
Also ich hahe hier meine Zweifel. Ich habe u.a. die WD MyBook selber und finde es auch seltsam, daß die nur einen FW400 Anschluß hat, wo doch Firewire-Geräte normalerweise zwei haben. Aber daß man dann mit FW400 anfängt, dann mit FW800 weitermacht, kann ich mir nicht vorstellen.

Hat das jemand wirklich so laufen und kann bestätigen, daß das in der Praxis und nicht nur in Theorie läuft?

Wie soll man denn ein weiteres Gerät anbinden, daß kein FW800 hat?
Also du bekommst die MyBook ja auch mit USB/FW400. Entweder mein Rechner kann FW800, dann kaufe ich mir die 800er und kann auch 800er weiterschleifen oder wenn mein Rechner 800 nicht kann kaufe mir die 400er.
(Die ist dann allerdings schwarz und nicht Silber)
Die ist dann billiger und hat wieder 2 400er Anschlüsse.
 

MU2U

Mitglied
Mitglied seit
28.08.2005
Beiträge
216
kann auch nur bestätigen das man mehrere fw festplatten/geräte an einem fw port gut laufen!hab hier zwei m9 mini an einem fw400 hintereinander laufen und daran noch isight und nen externen fw brenner. wunderbar und vor allem schön flott!
glück auf der mu
 

achwassolls

Mitglied
Mitglied seit
20.06.2005
Beiträge
1.602
natürlich kann man einen FW800 platten an eine andere FW800 platte hängen, auch wenn die nur mit nem FW400 stecker am mac angeschlossen ist.

genauso wie man USB2 an USB hängen kann.

läuft halt einfach langsamer.
 

erazor85

Mitglied
Mitglied seit
24.11.2006
Beiträge
164
natürlich kann man eine FW800 platte an eine andere FW800 platte hängen, auch wenn die nur mit nem FW400 stecker am mac angeschlossen ist.
Ja das ist mir schon alles klar. Meine Frage ist eigentlich nur, da die eine externe Platte ja ein Backup der anderen sein soll, ob diese untereinander dann mit FW800 kommunizieren, das Backup also schneller gemacht ist. Jedes FW-Gerät hat ja seinen eigenen Controller, USB hat das nicht, deshalb geht da hintereinanderstecken auch nicht. Das beide Platten natürlich nur mit FW400 mit dem Mac kommunizieren ist klar.
 

timbajr

Mitglied
Mitglied seit
22.04.2005
Beiträge
582
Meine Frage: Wenn die Mybook und die Maxtor dann untereinander Daten kopieren, geht das dann mit der Bandbreite von FW800? Das es zur Internen immer nur mit FW400 geht, ist klar...
Laut wikipedia - hab den Artikel mal vor einiger Zeit gelesen - ist das mit FW möglich. Die Frage nur, ob die Platten das unterstützen. Also im Vergleich zu USB baut FW eben keine Baumstruktur auf, sondern eine Struktur ähnlich einem P2P Netz. Dazu müssten die Platten entsprechende Software mitbringen, was ich mal nicht glaube, dass sie das tun. Aber möglich aufgrund des Standards wäre es...
 

Pingu

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2003
Beiträge
4.963
Ja das ist mir schon alles klar. Meine Frage ist eigentlich nur, da die eine externe Platte ja ein Backup der anderen sein soll, ob diese untereinander dann mit FW800 kommunizieren, das Backup also schneller gemacht ist. Jedes FW-Gerät hat ja seinen eigenen Controller, USB hat das nicht, deshalb geht da hintereinanderstecken auch nicht. Das beide Platten natürlich nur mit FW400 mit dem Mac kommunizieren ist klar.
Laut wikipedia - hab den Artikel mal vor einiger Zeit gelesen - ist das mit FW möglich. Die Frage nur, ob die Platten das unterstützen. Also im Vergleich zu USB baut FW eben keine Baumstruktur auf, sondern eine Struktur ähnlich einem P2P Netz. Dazu müssten die Platten entsprechende Software mitbringen, was ich mal nicht glaube, dass sie das tun. Aber möglich aufgrund des Standards wäre es...
Es ist richtig. Firewire-Geräte können prinzipiell sich untereinander unterhalten, z.B. Video-Kamera und Video-Recorder. Aber die Geräte müssen natürlich insofern dafür ausgelegt sein, als dass sie wissen müssen über was sie sich unterhalten sollen.
Nur über was sollen sich Festplatten unterhalten? Du sagst Backup. Was ist ein Backup? Backup der Festplatte? Aber was ist, wenn die unterschiedlich groß sind? Wenn die Festplatten-Daten unterschiedlich sind (Anzahl der Sektoren, Anzahl der Zylinder)? Backup der Partitionen? Was sind Partitionen. Es gibt die unterschiedlichsten Partitionsdefinitionen. Woher sollen die Festplatten die kennen?

Firewire ist nichts anderes wie Telefone. Die Telefone können sich auch direkt untereinander unterhalten, prinzipiell. Aber auch nur wenn sie jemand bedient. Wenn sie niemand bedient, sind die Telefone nutzlos. Genauso ist das hier. Hinter den Telefonen sitzen dann mal selbstdenkende Menschen, z.B. Computer, oder einfach Menschen die nur Fragen beantworten können, z.B. Festplatten. Ein Festplatte antwortet einfach auf die Frage: gibt mir mal die Daten an Position X. Aber ein Festplatte kann nicht: Och ich nehme mal jetzt die Daten von X und Du tust sie an Position Y.
Das ginge nur wenn die Festplatte in einem Gehäuse sitzt, welches selbst eine Intelligenz besitzt, also einen kleinen Computer, wie z.B. ein Drobo.
 

lundehundt

abgemeldet
Mitglied seit
22.02.2003
Beiträge
19.147
das ist kein guter Vergleich: auf einem FW Bus lassen sich bis zu 64 Devices betreiben und 1023 dieser Busse lassen sich ueber bridges miteinander verbinden so das man 64x1023 FW Devices in einem Peer to Peer Netzwerk miteinander verbinden kann.

Wenn Daten von einem FW Device auf ein anderes kopiert werden, dann kommt der Auftrag dazu natuerlich vom einnem Rechner - den Datenaustauch handeln aber die Controller der jeweiligen Festplatten miteinander aus und die Daten werden nicht, wie bei USB, von Platte A auf den Rechner und von dort auf Platte B kopiert sondern ohne Rechner von A nach B.
 

Pingu

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2003
Beiträge
4.963
Ok, dann beantworte mir die Frage wie das gehen sollen. Denn Firewire definiert keinen Application Layer. Es gibt nur die Empfehlung, dass Storage Devices das SCSI-Command-Set unterstützen sollen. Meines Wissens, gibt es auch keine solchen Definitionen im SCSI-Command-Set. Obwohl das Prinzip der direkten Geräte-Kommunikation bereits bei SCSI gibt, gibt es im SCSI-Command-Set keine definierte Kommunikation zwischen Mass-Storage-Devices, meines Wissens. Aber wenn Du mehr weißt, dann bitte ich Dich mir die entsprechenden Dokumente zu referenzieren.

EDIT: Mehr Informationen gibt es hier: T10 Technical Committee
EDIT2: Die genau Spec gibt es hier (PDF-Link): http://t10.org/ftp/t10/drafts/sbp3/sbp3r05.pdf
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Pingu

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2003
Beiträge
4.963
das ist kein guter Vergleich: auf einem FW Bus lassen sich bis zu 64 Devices betreiben und 1023 dieser Busse lassen sich ueber bridges miteinander verbinden so das man 64x1023 FW Devices in einem Peer to Peer Netzwerk miteinander verbinden kann.
Wobei es wegen des isochronous Channel einen gemeinsamen Takt im gesamten Firewire-System gibt, der sich nach dem langsamsten Gerät richtet. Dieser wird vom System nach der Initialisierung selber festgelegt. Das heißt, ähnlich zu USB verabreden sich alle Geräte auf den kleinsten gemeinsamen Nenner. Nach der ersten Überarbeitung der FW800-Spec wurden daher Mechanismen definiert, die eine eigene "Cloud" von FW800 erlauben, damit diese Geräte dann unabhängig von der FW400 Cloud, schneller kommunizieren können. Allerdings ist dies an eine Nebenbedingung geknüpft, die FW800 Cloud muss am Ende liegen und darf nicht von FW400-Geräten eingeschlossen sein.