MBP: Kamera im Notebook: Störfaktor in Firmen?

  1. T.W.G

    T.W.G Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.12.2004
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Zusammen,

    was mich persönlich interessiert:
    Gibt es in Firmen in denen Kameraverbot (z.B. Mobiltelefone) Ärger oder Probleme mit dem Macbook Pro und der integrierten Kamera?

    Ich gehe nicht davon aus, das jemand ein aufgeklapptes Notebook irgendwo über einen Prototypen hält und versucht diesen unauffällig zu photografieren ;-) aber mich interessieren die Erfahrungen bei Firmen - sofern vorhanden.

    Danke.
     
  2. Mortiis

    Mortiis MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    2.155
    Zustimmungen:
    77
    Ave,

    Also ich persönlich weis von einen Cousin der bei VW arbeitet, dass ihnen sogar untersagt ist, Mobiltelefone mit integrierter Kamera mit zu führen. Ich denke mal, es würde in dem Fall auch nicht besser für das MacBookPro ausschauen, auch wenn es eher unwahrscheinlich ist, dass der User mit dem aufgeklappten Rechner quer durch die Firma wandert und irgendwelche Filmchen oder Fotos macht. Bei BMW, Siemens/VDO sieht es in der Hinsicht auch nicht viel besser aus. Ich würde mich an Deiner Stelle mal vorher beim Arbeitgeber beraten lassen, was er davon hält oder wie er dazu steht. Mit persönlichen Gesprächen kommt man immer um einiges weiter, eh man es drauf ankommen läßt und dann seinen Job in Gefahr bringt. Fragen kostet nichts und mehr als ablehnen kann man Dir nicht.

    Mortiis
     
  3. Ich kann mir schon vorstellen, dass es für das MBP wegen der integrierten iSight ein Mitnahmeverbot geben könnte. Eben in solchen Firmen (wie schon genannt) wo nicht mal Kamerahandies mitgenommen werden dürfen. Die Frage ist halt ob die eine Kamera in einem "Powerbook" erwarten, denn optisch sind zwischen dem PB und dem MBP ja nur für Kenner die kleinen Unterschiede zu finden (IR, iSight, fehlender FW800, anderer Stromstecker, Doppelhaken für den Deckel,...). Das könnte schnell mal übersehen werden. Aber Erfahrung mit solchen Firmen hab ich nicht. Kenne Kameraverbote nur vom Hören-Sagen... ;)

    MfG, juniorclub.
     
  4. scope

    scope MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.01.2005
    Beiträge:
    4.085
    Zustimmungen:
    301
    Einmal mit dem Schraubenzieher ran und nix is' mehr mit Kamera.. :D
     
  5. AssetBurned

    AssetBurned MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.10.2005
    Beiträge:
    2.152
    Zustimmungen:
    41
    hm teilweise gibt es in formen auch einfache lösungen. ich weiß das es in einigen firmen siegel gibt die man über die linsen kleben muß um zu zeigen dass damit nicht geknipst werden kann.
    da kann man einfach mal beim werksschutz nachfragen. die machen ein bei kammera handys dann drauf aufmerksam das es natürlich nicht auf der schale sondern darunter befestigt werden muß... aber ds besprechen die dann individuell mit einem.

    cu assetburned
     
  6. Kid Rock

    Kid Rock MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.05.2005
    Beiträge:
    3.233
    Zustimmungen:
    33

    Du weisst gar nicht, wie recht du hast: ein Angestellter eines Automobilherstellers wollte nicht auf sein Organzier-Handy verzichten. Die Massnahme war, dass man die Linse des Kamerahandys erst komplett zerkratzte und dann schwärzte.

    Als Besucher musst du alles, was eine Kamera hat, abgeben, also nix mit zukleben oder so ein Zeug.
     
  7. Ischi

    Ischi MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.05.2005
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    28
    Also ich muss mal ehrlich sagen das langsam in alles Kameras eingebaut werden nervt ungemein. Nicht nur das die Dinger meistens nicht wirklich nützlich sind (wer macht schon ernstzunehmend Bilder mit nem Handy/Notebook/Palm, sondern das das in machen Bereichen auch wirklich zu Problemen führt.
    Kenne es selber nur von Messen. Ist halt schon echt sehr blöd wenn man ne Präsentation sehen will (und auch was drüber schreiben), man darf aber keine Bilder machen. Also bleibt entweder der Palm/Handy (und nun dann wohl bald auch noch Notebook) draussen, oder eben man selber bleibt draussen. Nun ist es nun wieder nicht sehr geschickt, wenn man über sowas berichten will, das man keine Notizen auf oben genannten Geräten machen kann (Sprachnotzien sind halt nun mal einfachher als alles mitzuschreiben). Was heisst das nun wieder, man darf sich noch ein Diktiergerät zulegen, obwohl man das schon eigentlich 3 mal hat (im NB/Handy/Palm), danke.
    Sorry is ein bisschen off Topic geworden, aber das musste ich mal sagen, regt mich schon seit den ersten Kamera Handys auf.


    Fazit: Das wird auch auf Messen für Presse und Co ein Problem bei gewissen (meist den intressantesten) Präsentationen.
     
  8. Markus87

    Markus87 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    1.966
    Zustimmungen:
    57
    Dazu kann man wohl nur Fröhliches Schlagen andeuten.
     
  9. AssetBurned

    AssetBurned MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.10.2005
    Beiträge:
    2.152
    Zustimmungen:
    41
    genau das wird in PDA Foren auch schon bemängelt. aber was soll man dagegen machen? auf den kauf von geräten mit fotofunktion verzichten?

    das mag in einigen bereichen ja gehen, aber bei weiten nicht in allen. ich suche schon seit längeren nen ordentliches handy mit BT aber ohne fotofunktion und das ganze von nokia. *grummel*

    @Kid Rock
    naja wie gesagt es kommt auf den betrieb an.
    zugegeben ich hätte keinen bock jeden morgen zum werksschutz zu latschen und nen sigel über die kammera (wovon auch immer) kleben zu lassen nur weil ich die kammera privat nutzen will.

    @all
    zudem wird man wohl auch ne unterscheidung machen müssen ob man in einer firma arbeitet oder dort nur zu gast ist.
    gerade bei letzteren wird man dann auch noch sehen müssen wohin der gast geht.
    wenn man in ne entwicklungsabteilung geht ist es sicherlich ne andere situation als wenn man zum betriebsrat oder ner PR-veranstaltung will.
     
Die Seite wird geladen...