MBP 13" 2017 oder MBA 2019 kaufen?

PeanutButter

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.08.2020
Beiträge
12
Hallo Community!

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen...
Ich nutze seit 5 Jahren das alte MacBook Pro von 2009 von meinem Vater (auch jetzt :i;): ). Es läuft auch immer noch zufriedenstellend, natürlich längst nicht mehr zeitgemäß und mit kleinen und größeren Macken. Dennoch hat's bis jetzt gereicht. Allerdings habe ich nun keinen Zugang mehr zum Familien-iMac, den ich zur Foto- und Videobearbeitung genutzt habe. Also brauche ich jetzt ein neues Gerät. Ich mache Fotos und kleine Filme im Amateurbereich mit Spiegelreflex (RAW und 4k). Diese müssen bearbeitet werden und dafür reicht der alte Mac nun niemals. Finanziell bin ich relativ schlecht aufgestellt, und da ich den Mac auch für's Studium brauche, ist er zwingend und bald erforderlich. Also möchte ich gebraucht entweder ein MBP 13" 2017 oder ein MBA 2019 kaufen. Für beide habe ich gute Angebote gefunden. Jetzt stellt sich aber die Frage: Reicht das Air zum Bearbeiten meiner Fotografischen Inhalte oder ist das ältere Pro trotz allem besser? Die Preise sind ähnlich, mit kleinen Rucklern in der Timeline beim Videoschnitt kann ich leben und wenn das Air länger zum Rendern braucht, ist das auch okay. Vorteile beim Air sehe ich in der verbesserten Tastatur (immerhin ist es wenigstens die 3. Gen...), Touch-ID ist auch schön und der Prozessor ist halt auch neuer. Aber reicht es?

Eigentlich liegt es außerhalb des Rahmens, aber das Pro 13" von 2019 ist mir natürlich auch nochmal aufgefallen. Denkt ihr, die 100-200€ mehr sind unbedingt erforderlich und ich sollte nochmal bei Oma/Opa abklappern?

Vielen Dank, wer bis hierhin gelesen hat!
Ich freue mich auf hilfreiche Antworten : )

P.S.: Ich kenne die Vorteile von Windows und von Nicht-Apple-Laptops. Aber 1. habe ich FinalCut und dass würde ich gerne weiterverwenden, 2. liebe ich MacOS im Gegensatz zu Win und 3. habe ich (und Familie) genug Geräte von Apple, dass ich die Kompatibilität nicht missen möchte... Und natürlich die zumindest von mir erlebte Langlebigkeit im gegenüber so manch anderem Notebook.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.343
Ein Desktop wird einen Laptop immer schlagen, wenn es um Preis/Leistung geht. Darüber würde ich mal ganz intensiv nachdenken.

PS: Und willkommen bei MacUser.de. :)
 

PeanutButter

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.08.2020
Beiträge
12
Danke für die schnelle Antwort! Ich frage mich jetzt schon, warum ich nicht bereits viel länger hier bin 😅

Das mit dem Desktop ist mir auch schon klargeworden, aber leider kann ich die Portabilität nicht missen. Ich brauche ein Gerät für die Schule, und für 2 habe ich leider nicht genug Geld...
Ansonsten gebe ich dir Recht, habe ja aus eigener Erfahrung den iMac sehr zu schätzen gelernt.
 

davedevil

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.984
Brauchst Du die Leistung denn in der Schule? Bisher hast Du ja alle intensiven Aufgaben auch am Desktop erledigt.

Daher das alte MBP behalten und einen Desktop holen.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.857
Die MBPs aus 2015 (Early 2015) gibt es relativ günstig, die haben genauso einen Dualcore drin und auch das schöne Retinadisplay. Mehr als 650 Euro solltest du nicht bezahlen müssen. Wieviel kostet das 2017er denn? Und was ist dein Budget? Ein aktuelles MBP mit fehlerfreier Tastatur (die Modelle 2016-2019 haben eine fehleranfällige Tastatur verbaut) und schnellem Quadcore kostet brandneu 1360 Euro, wenn du es nicht direkt bei Apple kaufst, wo die Preise etwas zu hoch sind.

Was du bedenken musst, wenn du ein brandneues MBP kaufst, kannst du es später immer noch verkaufen, die halten ihren Wert gut. D.h. von 1360 Euro Kaufpreis bekommst du in 3-4 Jahren noch 500-600 Euro retour.
 

PeanutButter

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.08.2020
Beiträge
12
In der Schule vermutlich nicht, aber meine mobilen Produktionen steigen. Die Möglichkeit, Material bspw. im Urlaub auszuwerten ist mir sehr wichtig. Und der alte kommt auch langsam an seine Grenzen, selbst beim Browsen. Außerdem hat er einen echt miesen Fehler im Display...

Im Insgesamt muss ich also sagen, dass ein portabler Mac mir mehr bringt, auch weil ich wenig Platz habe und ein iMac zum gelegentlichen Arbeiten oder Filmschauen im Bett ungeeignet ist. Aber welcher Desktop ist denn empfehlenswert? Also für um die 750€?
 
Zuletzt bearbeitet:

PeanutButter

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.08.2020
Beiträge
12
Mein Budget habe ich auf +-750€ festgelegt. Die aus 2015 habe ich mir auch schon angesehen, habe sogar einen (zwar 15in, was mir eigentlich zu groß ist) im Visier. Soll ich mal die Links schicken?
 

PeanutButter

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.08.2020
Beiträge
12

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.857
Hm, bei den Preisen ist wohl ein 2017er MBP ganz interessant, so um 700 Euro. Schau dich auch abseits von Ebay-Auktionen bei Kleinanzeigen usw um, also Kauf von Privat. Dort sind die Preise nochmal besser. Der Verkäufer muss 10% an Ebay abdrücken, wenn das Gerät also 730 Euro dort kostet, sind da nochmal locker 73 Euro drin wenn du woanders kaufst.

Vor allem scheint das ein privater Verkäufer zu sein, d.h. es gibt sowieso keine Gewährleistung oder Rückgabemöglichkeit, sofern das Produkt nicht stark von der Beschreibung abweicht. Rein rechtlich hast du also keinen Vorteil durch professioneller aussehende Angebote.

Ein 2015er würde ich dann wieder streichen, das ist dann eigentlich zu teuer wenn es schon 2017er gibt um 700.

Aber welchen Desktop würdet ist denn empfehlenswert? Also für um die 750€?
Also einen fertigen gar nicht, wenn du ein externes Display bereits hast kannst du dir um 750 Euro einen flotten kleinen PC auf AMD-Ryzen-Basis zusammenbauen, das ist ein mehr als ausreichendes Budget. Wenn du ein Display erst kaufst, geht es sich noch knapp aus, wirst dann aber zB bei der Grafikkarte etwas einsparen müssen.

Das ist aber immer noch schneller als ein Laptop und vor allem hast du dann ausschließlich brandneue Komponenten mit 3-5 Jahren Garantie drauf und aufrüsten/erweitern geht auch. Gebrauchte 3+ Jahre alte Macs haben keine Garantie und dadurch immer ein bisschen ein Risiko.

Hier im Forum wurde auch mal https://www.lapstore.de/ empfohlen für Gebrauchtkäufe mit Einjahresgarantie - aber die Preise sind da eigentlich zu hoch, ich sehe nichts Passendes für dich.
 

Ravenclaw

Neues Mitglied
Mitglied seit
27.01.2020
Beiträge
32
Kann man nicht auch Ausschau halten, dass die 2017er schon einmal bei Apple waren wegen der Tastatur und dann bauen die doch die neuste Gen ein von den Scherentastaturen? Die 3 oder 4 sollte doch schon viel besser sein wegen der Anfälligkeit?
 

PeanutButter

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.08.2020
Beiträge
12
Vielen Dank schon mal für diese ausführliche Antwort!

Habe auch bei Kleinanzeigen und bei Qouka Kontakt mit Verkäufern, ist tatsächlich ein deutlich geringerer Preis. Möglicherweise ist auch ein Desktop für die lange Sicht drinnen, aber zum jetzigen Zeitpunkt ist bei mir tatsächlich die Flexibilität wichtiger... Und einen Platz habe ich wie geschrieben auch nicht wirklich. Aber Ausschau halten werde ich nun schonmal, worauf ich da so sparen könnte.

Du würdest also das 2017 MBP empfehlen? Habe auch schon von den Tastaturproblemen gehört, das Air hätte ja wenigstens die 3. Gen.
Leider gibt es im Internet nur sehr wenige Leistungsvergleiche zwischen MBP 2017 und MBA 2019...
 

Steff

Mitglied
Mitglied seit
12.05.2010
Beiträge
567
Meines Wissens nach haben alle Macs ab 2016-2019 die fehleranfällige Butterfly Tastatur. Die Baujahre 2016-2017 haben wohl Probleme mit dem Flexkabel, was zu Displayausfällen führen kann.
Die letzten Butterfly Baujahre (2018-2019) scheinen etwas robuster zu sein.
2012-2015 Retina Books haben mit Staingate zu kämpfen, 2013 bis 2014 15 Zöller haben auch noch Probleme mit der dedizierten Grafik.
Ich würde an deiner Stelle nach einem 2015 er Retina ohne Staingate oder nach einem 2012er non Retina 15" mit High Res Display Ausschau halten.
Beim 2012 non Retina hast du noch den Vorteil, dass du Akku und SSD Selbst wechseln kannst.
Ansonsten finde ich in dem Fall Privatverkauf auch besser. Kuck dir am besten das Book vor Ort an.
Ich habe aus eben diesen genannten Gründen auf ein 13er von 2020 gewechselt. Sprengt aber dein Budget knapp um das doppelte.
Ansonsten habe ich die 2TB von 2020 vereinzelt auch schon gebraucht für knapp über 1000€ auf dem Gebrauchtmarkt gesehen. Wäre vielleicht auch ne Alternative, wenn du das Geld zusammenkratzen kannst.

Edith wegen Mist geschrieben und Autokorrektur...
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.343
2012er non Retina 15" mit High Res Display Ausschau halten.
Was will er mit einem Laptop der noch mal wesentlich aelter(!) ist, als dass, was er austauschen will? Muss ich das verstehen?

Ok, das war dumm von mir. Trotzdem wuerde ich mir keinen Laptop mehr von 2012 holen. Das ist ein acht Jahre altes Geraet, das nicht mehr unterstuetzt wird.
 

Steff

Mitglied
Mitglied seit
12.05.2010
Beiträge
567
Dafür sind die Geräte sehr robust und vieles kostengünstig zu ersetzen. Serienfehler sind auch keine vorhanden.
und das High res display macht schon was her.
Was will er mit einem 2013 oder 2014 Gerät mit Staingate. Grad bei niedrigem Budget würde ich versuchen möglichst fehlerfrei zu kaufen.
Die 2015 15Zoll Retinas sind Prozessortechnisch ja auch nicht viel schneller als die 2012er.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.857
So robust sind die 2012er auch nicht, soweit ich weiß fallen auch dort manchmal die Grafikkarten aus, beim 15er. Noch dazu ist das matte TN-Panel (also die Highres-Option) Schrott, damals war das noch ok, ich hatte es ja auch. Heutzutage ist das nur noch bleich und hässlich im Vergleich zu Retina.

Pro ist zumindest so schnell wie Air, Air hat ein sehr limitiertes Kühlsystem. Würde mir bei den Gebrauchpreisen ein 2017er-MBP holen, im Wissen dass die Tastatur evtl. ausfallen kann. Die Display-Flexkabel-Ausfälle sind möglich, aber es sind nicht alle Geräte davon betroffen und irgendwann wurde die Produktion wohl verbessert.
 

davedevil

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.984
Kann man nicht auch Ausschau halten, dass die 2017er schon einmal bei Apple waren wegen der Tastatur und dann bauen die doch die neuste Gen ein von den Scherentastaturen? Die 3 oder 4 sollte doch schon viel besser sein wegen der Anfälligkeit?
Tun sie nicht.
 

davedevil

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.984
Ganz ehrlich. Wenn Du nur irgendwie kannst, dann warte auf die ARM Macs, die ab September evtl. schon kommen sollen. Gerade für Final Cut kann sich das echt lohnen. Aber ein Air und 4k Schnitt geht eben nur bedingt über Proxy Files.