MBA oder MBP - Windows in VM

phsyrus

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.02.2007
Beiträge
102
Hallo zusammen,

nach 5 Jahren Betrieb meines geliebten MacBook Pros mit Alutastatur steht nun ein kleines Geräte Update an. Meine Anwendungsgebiete sind recht simpel zu erklären:

- Hauptbetriebssystem ist und soll MacOS bleiben
- Anwendungen sind die Standardmäßigen Apple Programme, keine Grafikbearbeitung, kein Videoschnitt (beides jedenfalls nicht im professionellen Bereich)
- Sehr viel MS Excel und Powerpoint

Das Problem ist jedoch, das ich mit dem Office für Mac absolut nicht klarkomme. Die Tastenkombinationen stimmen vorne und hinten nicht. Zudem ist es fast unmöglich an Dateien gemeinsam zu arbeiten wenn der andere ein Windows Office nutzt. Es kommt immer wieder zu Formatierungsfehlern und auch manche Formeln birgen gewissen Probleme in sich. Zudem nutze ich sehr intensiv einige PlugIns für MS Office (z.B. Thinkcell) welche für MacOS nicht zu bekommen sind.

Von daher möchte in eine Bootcamp Installation mit Win7 einrichten und diese dann hauptsächlich aus MacOS mit Parallels oder VMWare (im Coharance Modus) betreiben.

Meine Frage bezieht sich im wesentlichen auf die Perfomance. Welche Prozessorleistung und welche Menge an RAM benötige ich um diesem Anforderungsprofil gerecht zu werden?

Meine Optionen aus dem Apple Regal sind folgende:

MacBook Air 13" (Mid 2012)
2,0 GHz i7
8 GB RAM
500 GB SSD
2.299€

MacBook Pro 15" (Mid 2012) - 13" fällt wegen zu geringer Auflösung weg
2,6 GHz i7
8GB RAM
1 TB SATA
HiRes Display
2.479€

MacBook Pro 15" Retina
2,6 GHz i7
8GB RAM
512 GB SSD
2.899€

Ich fände ein 13" schon sehr sehr schick. Jedoch habe ich mit einem 15" auch keine großen Probleme.

Letzendlich würde ich gerne möglichst wenig Geld ausgeben, aber nur wenn ich mir sicher sein kann nicht am falschen Ende zu sparen.

Hat jemand eventuell Erfahrungen gemacht mit dem quasi dauerhaften Betrieb von Win7 und Parallels und kann mir da einen Hinweis auf die Performance geben?

Bin gespannt was der ein oder andere zu der Thematik zu sagen hat.

Besten Gruß
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Die CPU-Leistung aller genannten Macs reicht mehr als aus.
Für die Virtualisierung würde ich aber mindestens 8 GB nehmen.

Letztendlich bleibt es also dir überlassen welchen Mac du nimmst.
Wenn dir Air zusagt, dann nimm es.
 

Terrorkeks

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.217
Nimm das MacBook Air, und zusätzlich noch einen externen Bildschirm. Damit bist du sehr mobil, und im Büro / zu Hause hast du ein leistungsstarkes Gerät mit gutem Bildschirm.
 

Niks

Mitglied
Mitglied seit
16.12.2010
Beiträge
96
Die 2012er Macbooks sind stark flach geworden, haben aber dennoch viel Leistung. Geräte was die Lüfterentwicklung angeht und VMs, würde ich eher das Pro nehmen statt das Air, da das Air durch seine extreme flache Form dann schon stark durchpusten muss. Ebenfalls hat das Pro einen ordentlich Grafikchip. Für nichtmal 200 Euro mehr, würde ich zum Pro greifen mit mittlerer Ausstattung. :)
 

Terrorkeks

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.217
Lediglich das 15" Retina ist flacher. Die anderen haben alle noch die alte Gehäuseform. Und ich habe selbst das MacBook Air (siehe Signatur), und die Lüfter sind selbst unter Volllast leiser als die vom 17" unter Volllast.
 

phsyrus

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.02.2007
Beiträge
102
Super, vielen Dank für die wahnsinnige Reaktionszeit ;)

Ich habe ja, wie oben erwähnt, einen recht betagten Rechner und da fehlt mir wohl das Vorstellungsvermögen das so eine kleine Kiste wie das Air die Perfomance bringt die ich haben will.

Wie machen sich denn die Unterschiede zwischen den i7 Dual Core und den i7 Quad Core im Alltagsbetrieb bemerkbar? 8GB habe ich auch vor zu nehmen, da ist glaube ich das Verhältniss zwischen Mehrpreis und Nutzen schwer in Ordnung.

Besten Gruß
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Die 2012er Macbooks sind stark flach geworden, haben aber dennoch viel Leistung. Geräte was die Lüfterentwicklung angeht und VMs, würde ich eher das Pro nehmen statt das Air, da das Air durch seine extreme flache Form dann schon stark durchpusten muss. Ebenfalls hat das Pro einen ordentlich Grafikchip. Für nichtmal 200 Euro mehr, würde ich zum Pro greifen mit mittlerer Ausstattung. :)
Die VM betreibt selbst das Air im Idle nebenher.
Da pustet nix... ;)

phsyrus schrieb:
Wie machen sich denn die Unterschiede zwischen den i7 Dual Core und den i7 Quad Core im Alltagsbetrieb bemerkbar?
Bei deinem Anwendungsprofil eigentlich gar nicht.
 

Terrorkeks

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.217
Wie gesagt, die Information was du unterwegs machen willst ist hier essentiell.
 

phsyrus

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.02.2007
Beiträge
102
ICh will eigentlich Zuhause und unterwegs genau das selbe machen. Ein neues Notebook soll mit ja auch dabei helfen das ich nicht ortsgebunden bin.

Ich habe schon seit einiger Zeit mit dem MBA geliebäugelt aber ich konnte mich nie wirklich dazu durchringen. Hatte unter anderem immer die Befürchtung das mir dann die Leistung nicht reicht und ich gerade mit office nicht die gewünschte Performance erreiche.

Aber was hier so geschrieben wird zeigt ja eigentlich das ich Leistungsmässig keine Bedenken habe muss Win 7 mit Excel und PowerPoint unter einer VM zu betreiben. Richtig?

Besten Gruss
 

buddyspencer

unregistriert
Mitglied seit
24.09.2005
Beiträge
1.625
Lediglich die 8GB RAM max. sorgen evtl. für Probleme, wenn man eine VM am Laufen hat, ein paar Browserfenster unter OS X offen hat und dann evtl. noch mit Bildbetrachtung, Bearbeitung o.ä. was machen will - dann wird es (Gerade wg. der VM) knapp mit den 8GB RAM.

VM, Surfen und Lightroom parallel sind z.B. mit 8GB RAM schon sehr sehr an der Obergrenze... Da wäre mehr RAM schon gut.
 
Oben