Maus Logitech MX3 MAC: BIG Sur Unterstützung, Datensammelwut Logitechsoftware, M1-Probleme?

oktagon

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.12.2020
Beiträge
35
Hallo zusammen,

nach vielen positiven Nutzererfahrungen interessiere ich mich für diese Maus. In einigen Amazon-Rezensionen findet man jedoch Hinweise darauf, daß

A) die Logitechsoftware (notwendig, um die Funktionstasten der Maus einzustellen und zu nutzen) ständig Daten sammeln möchte, was nur bedingt zu verhindern sei (Zwang zu Anmeldung und Registrierung und Datenübertragung in eine Cloud, ungefragte dubiose Updates, ständig neue Versuche Zustimmungswerbung zum Datenteilen etc., die man nur schwer ablehnen bzw. wegklicken kann).

B) die Logitechsoftware zu der Maus unterstütz angeblich nur die erste BS-Version. Jetzt haben wir aber schon 11.2.2., funktioniert die Maus damit nicht reibungslos?

C) Bei M1 Geräten gibt es zahlreiche Beschwerden und verschiedene Probleme (schlechte Reaktion, springen, Scrollprobleme, Fehlverhalten Tasten etc.). Ich habe noch nichts mit M1, aber vielleicht später, insofern wäre das ein Aspekt der Zukunftssicherheit.

Mich würden daher die diesbezüglichen Erfahrungen von Usern hier interessieren, inwieweit diese Probleme wirklich bestehen (die Amazonschreiber sind ja nicht immer die technisch versiertesten und haben vielleicht selbst Anwendungsfehler gemacht oder haben evtl. eine ganz andere Intention, als objektiv zu informieren).
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
58.846
M1 und BT.
Meist ist zu lesen, dass die Logitech Mäuse nur gut mit dem Empfänger arbeiten.
Die MX3 Mac hat den aber nicht dabei.
 

HäckMäc_2

Aktives Mitglied
Registriert
26.04.2005
Beiträge
4.472
Eine Anmeldung ist für die Nutzung der Software nicht erforderlich.
Bei mir funktioniert die Kombination MX Maus+Tastatur unter 11.2.2 mit Bluetooth sehr gut, allerdings am Intel-iMac.
 

BalthasarBux

Aktives Mitglied
Registriert
07.01.2020
Beiträge
1.006
Zwang zu Anmeldung und Registrierung und Datenübertragung in eine Cloud
Nein, kein Zwang, aber die Möglichkeit wird prominent plaziert.
ungefragte dubiose Updates
Autoupdate lässt sich deaktivieren.
Ab wann ist ein Update denn dubios?
Screenshot 2021-02-27 at 12.47.48.png

ständig neue Versuche Zustimmungswerbung zum Datenteilen etc., die man nur schwer ablehnen bzw. wegklicken kann
Korrekt. Wie so häufig wird der Tracking-Aktivier-Button während der Installation (und bei jedem Update) so gesetzt, dass man ihn ausversehen anklicken kann, wenn man nicht aufpasst. Aber natürlich kann man das auch nachträglich in den Einstellungen ändern.
Screenshot 2021-02-27 at 12.50.38.png


Ich will dieses Verhalten nicht schön reden, aber wenn man mal nachschaut, wie viele Apps gar nicht nachfragen, sondern das Tracking direkt aktiviert haben, und noch dazu, wie viele Apps einfach tracken, ohne eine Möglichkeit der Deaktivierung zu bieten, kann man Logitech zumindest zu gute halten, dass sie vor der ersten Nutzung "fragen", auch wenn sie das ziemlich assi gestalten.
 

oktagon

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.12.2020
Beiträge
35
Zu #4 "dubios": In einer Rezension wird bei Updates wohl Spionage durch die Hintertür befürchtet.

Schon einmal herzlichen Dank an alle!

Auf der Herstellerseite ist mir noch etwas aufgefallen:

Die MAC-Version
https://www.logitech.com/de-de/products/mice/mx-master-3-mac-wireless-mouse.910-005696.html?crid=7
https://support.logi.com/hc/de/articles/360050549994-Download-Stub-MX-Master-3-for-Mac

Die normale Version
https://www.logitech.com/de-de/products/mice/mx-master-3.910-005694.html?crid=7
https://support.logi.com/hc/de/articles/360034763274-Downloads-Kabellose-MX-Master-3-Maus-mit-superschnellem-Scrollrad

Die MAC-Version Hat keinen USB-Empfänger.
Beie Versionen haben aber die gleiche Logitech-Software für MAC OS im Downloadbereich:
  • Software Version: 8.36.76
  • Last Update: 2020-12-03
  • OS: macOS 11.0, macOS 10.15, macOS 10.14
  • File Size: 124 MB
Insofern hat man doch den gleichen Funktionaumfang mit beiden Mäusen bei MAC OS oder am iPad, wenn ich das richtig sehe, da dieser nur von der Software bestimmt wird. Also wäre es doch sinnvoll die normale Version (und nicht die MAC-Version) zu erwerben, da man dann die gleichen Funktionen am Mac verwenden kann, aber zusätzlich noch den Empfänger hat (sofern der am Mac überhaupt funktioniert, wenn nicht, so kann man den dann zumindest mit anderen Betriebssystemen verwenden). Oder sehe ich das falsch?
 

HäckMäc_2

Aktives Mitglied
Registriert
26.04.2005
Beiträge
4.472
Der funktioniert am Mac.
Für mich war der Grund die Macversion zu kaufen schlicht der, dass ich die Tastatur mit Empfänger schon hatte. Einer reicht...
 

Slada

Mitglied
Registriert
09.06.2009
Beiträge
158
Tut er, guck dir die ganzen Logitech Maus ruckelt über BT Themen hier an.

War mir leider bis dato nicht bewusst. Hab gestern meine MX3 bekommen, mit Bluetooth macht das ganze keinen Spass.

Irgendwie ist der ganze Maus&Tastatur Markt richtig ernüchternd mittlerweile. Im Gaming Bereich gibt es Superlativen mit Features die man meistens nicht braucht. Aber eine leise Kombi fürs Home Office dass ich angenehm zwischen meinen Mac und firmen Notebook wechseln kann, gibt es irgendwie nicht.
 

steve it

Mitglied
Registriert
26.05.2009
Beiträge
904
In den Logitech Unifying-Empfänger steckt wohl immer noch eine Sicherheitslücke drin. Die wollte Logitech glaube ich nicht komplett fixen, da sonst die Abwärtskompatibilität zu älteren Geräten flöten gegangen wäre. So habe ich es zumindest in Erinnerung.

Das Tracking finde ich frech - auch wenn man es angeblich abschalten kann.

Die Logitech Unifying-Empfänger taugen wohl nicht, wenn man beim Booten etwas am Mac machen möchte. Hatte ich mal aufgeschnappt, dass das so ein gängiges Problem ist bei Macs, wenn man auf Drittherstellerprodukte ausweicht, insbesondere wenn diese nicht via Bluetooth verbunden sind (kann ja auch Logitech).

Ich selber bin immer noch bei Kabel und habe eine Evoluent (= vertikale Maus). Die ist IMHO richtig gut und wohl aus ergonomischer Sicht auch besser als der "Nachbau" von Logitech (dort soll der Seite, auf der die Finger liegen, eine Wölbung fehlen). Das war mal eine Anschaffung, als ich mal Probleme im Arm und Schulterbereich bekommen hatte (in Verbindung mit neuem Schreibtischstuhl)..
 

tomtomtomtomtom

Registriert
Registriert
26.07.2020
Beiträge
4
Hallo,

habe die MX Keys (Win/Mac Version) und die MX Master 3 (Mac Version). Betreibe beides an einem 13" MacBook Pro 2017 sowohl unter macOS 11.2.2 als auch unter Windows 10.
Unter macOS über Bluetooth, wobei ich hier anfangs Probleme mit Maus und Tastatur hatte. Beides hatte Aussetzer bzw Ruckler. Konnte anhand einiger Berichten ein direkt an das MacBook angeschlossenes USB-C Hub als Problem ausmachen. Hab das Verbindungskabel zwischen MacBook und USB-C Hub um ca einen Meter verlängert um etwas Abstand zwischen die beiden zu bekommen. Seitdem hab ich nur noch dann Aussetzer wenn die Akkus von Maus/Tastatur leer werden. Klingt zwar nach Voodoo funktioniert bei meinem MacBook aber und ist reproduzierbar. Hub ohne Verlängerungskabel = Aussetzer, mit Verlängerungskabel oder auch ohne Hub keine Aussetzer.
Unter Windows kann ich beides leider nur über den USB Empfänger laufen lassen da meine Windows Insallation zwar die Geräte über Bluetooth findet aber sich nicht damit verbinden will.
 

oktagon

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.12.2020
Beiträge
35
Ich habe die normale Version bestellt (mit USB Dongle) und bin gespannt, wie sie funktioniert.

Noch einmal herzlichen Dank an alle für die guten Hinweise! Ich denke, ohne diese Infos hätte ich die Mac-Version ohne Dongle bestellt und eine entsprechend höhere Frustwahrscheinlichkeit gehabt.
 

oktagon

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.12.2020
Beiträge
35
Nun ein kurzer eigener Erfahrungsbericht:

Ich habe die Maus seit einigen Tagen. Betreibe sie sowohl via bluetooth, als auch via dongle. Jeweils auf „Verbindungsspeicher" Nr. 1 und Nr. 2, so kann ich schnell umschalten und vergleichen. Beides ist stabil. Die Verbindung bereitet also keine Probleme.

Jedoch muss ich mich insgesamt noch etwas mit ihr anfreunden, da die Form, das Gewicht und der Bewegungswiderstand ungewohnt und neu sind (bin leichtere, direktere Kabelmäuse gewohnt). Das hat aber nichts mit Verbindung oder softwareseitiger Unterstützung zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben