Malwarebytes für Mac 2021 sinnvoll?

iMac2011

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.06.2011
Beiträge
511
Punkte Reaktionen
11
Proaktiver Schutz vor Schadsoftware, Ransomware und anderen gefährlichen Bedrohungen für das Gerät heisst es in der Werbung für das kostenfreie Produkt.
Ist der Einsatz dieses Tools für den Mac im Jahr 2021 noch sinnvoll?

Vielen Dank
 

macracer

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.05.2004
Beiträge
1.306
Punkte Reaktionen
42
Was soll er denn finden, außer in den E-Mail-Postfächern massenhaft Windows-Viren?
Eben diese, damit er sie nicht weiter verbreitet
Ich hatte (leider) über ein Flash-Update auch mal Malware am Mac. Da hilft Malwarebytes auch.
Und wem´s gefällt und wer auch Geld ausgeben will, der kann auch die kostenplichtige Premium-Version nehmen und ist "Echtzeitgeschützt" :unsure:
 

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
6.065
Punkte Reaktionen
3.482
Malwarebytes sucht ja nach Schadsoftware, auch auf dem Mac. Und ich glaube, dass es nicht lange dauert, bis auch die erste für ARM auftaucht. Oder vielleicht ist die schon da.

Malwarebytes ist ja kein Viren-Scanner.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2004
Beiträge
36.649
Punkte Reaktionen
15.905
Was soll er denn finden, außer in den E-Mail-Postfächern massenhaft Windows-Viren?
Malwarebytes findet Malware, zum Beispiel sowas, was sich unbedarfte hier oft einfangen, wo die Suchmaschine verändert oder Seiten umgeleitet werden. Das kann man – bei konkreten Problemen oder einfach gelegentlich – on Demand ausführen.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.894
Punkte Reaktionen
5.710

Al Greco

Mitglied
Dabei seit
11.03.2005
Beiträge
807
Punkte Reaktionen
242
Und Achtung. Für den Mac gibt es keinen Ransomwareschutz(versuch) mit Malwarebytes, nur für Windows.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
6.604
Punkte Reaktionen
7.435
Eben diese, damit er sie nicht weiter verbreitet
Wie soll das technisch denn gehen? Eine Windows-Malware oder angebliche Windows-Viren in Mail laufen nun mal nicht unter macOS. Oder klickst du etwa ein virenverseuchte Mail an und leitest sie an deine Kontakte manuell weiter?
 

lulesi

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.10.2010
Beiträge
9.125
Punkte Reaktionen
9.866
Und warum zur Hölle lädt man sich im Jahr 2021 noch Flash herunter?

Das hat er auch nicht behauptet, er sagt dass er sich in der Vergangenheit über ein Flash-Update einmal Malware eingefangen hat.
Das kann vor einem Jahr, aber auch vor 8 Jahren gewesen sein.
Er wird wohl nicht der einzige sein, dem so etwas passiert ist.

Ich hatte (leider) über ein Flash-Update auch mal Malware am Mac. Da hilft Malwarebytes auch.
 

iQuaser

Mitglied
Dabei seit
25.07.2008
Beiträge
996
Punkte Reaktionen
454
Oder klickst du etwa ein virenverseuchte Mail an und leitest sie an deine Kontakte manuell weiter?

Ich kenne viele, die das genauso machen.
Wenn aber deren Windows-Virenscanner nichts erkennt - dann glaube ich, kommt man mit dem Mac-Virenscanner auch nicht viel weiter...
 

macracer

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.05.2004
Beiträge
1.306
Punkte Reaktionen
42
Wie soll das technisch denn gehen? Eine Windows-Malware oder angebliche Windows-Viren in Mail laufen nun mal nicht unter macOS. Oder klickst du etwa ein virenverseuchte Mail an und leitest sie an deine Kontakte manuell weiter?
Genau so, weiterleiten und verbreiten, passiert täglich. Wenn man als Macuser keinen Virenscanner hat, der den E-Mail-Ordner überwacht, leitet man die Windows Viren u.U. an Windows-nutzer weiter.
Das hat er auch nicht behauptet, er sagt dass er sich in der Vergangenheit über ein Flash-Update einmal Malware eingefangen hat.
Das kann vor einem Jahr, aber auch vor 8 Jahren gewesen sein.
Er wird wohl nicht der einzige sein, dem so etwas passiert ist.
Es ist eher 8 Jahre her. Und um noch eine andere Frage zu beantworten: Normalerweise meldete sich Flash installer wenn ein update zur Verfügung stand. Da hatte ich wohl was falsch gemacht. ;) Es waren dann auch so vertrauenserweckende Zusatzfeatures dabei, wie Mackeeper.
Malwarebytes hat damals alles gefunden, was befallen war. Ich habe natürlich verschiedene Viren- Erkennungssoftware benutzt.
Ich habe es immer noch, allerdings in der kostenfreien Version.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
6.604
Punkte Reaktionen
7.435
Genau so, weiterleiten und verbreiten, passiert täglich. Wenn man als Macuser keinen Virenscanner hat, der den E-Mail-Ordner überwacht, leitet man die Windows Viren u.U. an Windows-nutzer weiter.
... ach komm, das geht doch so wie du tust technisch gar nicht. Mails sind keine ausführbaren executables. Und Mails leiten sich auch nicht von ganz alleine an andere Empfänger weiter. in Mails kann kein sich selbst ausfürhendes Programm (das ist ein Virus) sein, sondern maximal ein Anhang dran hängen, der vorgibt irgend was anders zu sein (aber tatsächlich eine ausführbare Binärdatei oder ein Office-Dokument mit VBA-Makros ist), und den Leser der Mail verleitet, den Anhang auszuführen.

Und du behauptest nun, das Mac-User täglich Mails mit unbekannten Anhängen manuell an andere Windows-User weiter leiten? Glaubst du das echt?
 

macracer

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.05.2004
Beiträge
1.306
Punkte Reaktionen
42
Hehe.
Nein, aber manchmal leitet man Mails mit der Option "weiterleiten" weiter an Bekannte...

Und du behauptest nun, das Mac-User täglich Mails mit unbekannten Anhängen manuell an andere Windows-User weiter leiten? Glaubst du das echt?
Nicht nur Macuser. Oder wie glaubst du, dass sich Viren oder Trojaner verbreiten? Exponentiell! (scheint ein aktuelles Thema)
 

macracer

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.05.2004
Beiträge
1.306
Punkte Reaktionen
42
Ne, ich lösch alle. Aber es gibt Leute, die machen sowas, oder wie kann sonst ein ganzes Firmennetzwerk befallen werden?
Z.B. hier (Frankfurter Allgemeine)
Auch die Ukraine wurde 2017 fast komplett lahmgelegt durch ein Computervirus bzw. Schadprogramm, gut es wurde durch ein Update eingeschleust, daran sieht man, dass man seinen Computer auch durch updates infizieren kann. Hier zu lesen:(Zeit online)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten