MacBooks durch Temperatur ausgebremst?

lemonstre

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
12.03.2003
Beiträge
2.438
Hallo zusammen,

in der aktuellen c't ist ein Testbericht über das neue MacBook Pro 17". Dort wird erwähnt, dass der Prozessor unter lang andauerndern Vollast an Leistung verliert. Als Beispiel wurde dort eine DVD Konvertierung angeführt, welche am Ende über 50% mehr Rechenzeit als vorgesehen benötigte.

Sowas gibt es ja schon länger in schlecht konstruierten PC's die nicht ausreichend gekühlt werden. Die Intel Prozessoren legen ab einer bestimmten Temperatur kurze "Denkpausen" zur Kühlung ein und verhindern so ein überhitzen.

Die c't attestiert zumindest dem 17" Book nicht "vollgasfest" zu sein. :rolleyes:

Sind die anderen MacBooks / MacBook Pro davon auch betroffen? Gibt es ein Tool mit dem man unter Mac OS festellen kann ob und wann der Prozessor sich im Throttle Mode befindet?
 
Zuletzt bearbeitet:

mat3000

Mitglied
Registriert
20.11.2004
Beiträge
537
Testbericht ist mir auch bekannt, schade dass c´T nicht angibt bei welcher Temeperatur (Umgebung /CPU Temperatur) das Videocodieren stattfand.

Ich weiß von meinem Intelbook ( Samsung ) dass ab ca 90-95° heruntergetaktet wird.
 

Tensai

Aktives Mitglied
Registriert
02.11.2004
Beiträge
11.027
Das kann man mit CoreDuoTemp kontrollieren. Temperatur und Takt.
 

charlotte

Aktives Mitglied
Registriert
17.11.2002
Beiträge
4.764
man braucht dazu nichtmal eine software, wenn man drunter fast ist es ziemlich heiß, deutlich heißer als die alten ibooks.
 

lemonstre

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
12.03.2003
Beiträge
2.438
mat3000 schrieb:
Ich weiß von meinem Intelbook ( Samsung ) dass ab ca 90-95° heruntergetaktet wird.

Wenn ich das richtig verstanden habe dann funktioniert das "termal throttle" nicht über Taktreduzierung, sondern der Prozessor legt einfach für ein paar Takte schlafen bzw. arbeitet nichts ab. Er gerät so zu sagen ins Stocken. Man kann also nicht mit dem puren Auslesen des CPU Takts feststellen ob die CPU ausgebremst wird.

Im Gegensatz zur Taktreduzierung wird Throttling nicht von aussen über das Powermanagement gesteuert sondern ist ein interner Schutzmechanismus der CPU vor Überhitzung.
 

mat3000

Mitglied
Registriert
20.11.2004
Beiträge
537
@ lemonstre

ich weiß dass die Pentium M der 2.Generation ( Dothan ) und jetzt die CoreDuos
Thermal Throttle II haben, d.h. dass die CPU ein paar takte nichts tut
und / oder zusätzlich sich heruntertaktet.
Ab 95° taktet er sich definitiv bei mir herunter, kann man aber so auf das MBK nicht übertragen.
 

lemonstre

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
12.03.2003
Beiträge
2.438
mat3000 schrieb:
Ab 95° taktet er sich definitiv bei mir herunter, kann man aber so auf das MBK nicht übertragen.

Tritt das Problem denn neben dem 17" MacBook Pro auch bei allen anderen MacBooks auf? Was nutzt mir die ganze Rechenleistung wenn das System bei Vollast mit angezogener Handbremse fährt? Oder ist das nur ein Problem der MacBook Pro mit ihren Überschuss an Wärmeleitpaste und der daraus resultierenden magelhaften Kühlung?
 

chrish

Mitglied
Registriert
02.06.2004
Beiträge
422
lemonstre schrieb:
Oder ist das nur ein Problem der MacBook Pro mit ihren Überschuss an Wärmeleitpaste und der daraus resultierenden magelhaften Kühlung?

Das Problem sollen die MacBooks doch auch haben. Ich hatte zumindest lange kein so erwärmtes Notebookgehäuse wie das des MacBooks in den Händen. Das MacBook Pro daneben im Gravis war dageben fast eisgekühlt. Das stand allerdings auch auf so einem Lüfterständer. ;)
 

lemonstre

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
12.03.2003
Beiträge
2.438
chrish schrieb:
Das MacBook Pro daneben im Gravis war dageben fast eisgekühlt. Das stand allerdings auch auf so einem Lüfterständer. ;)

Die MacBooks bei Gravis laufen meist ohne Akku und somit nur mit 1Ghz...

Aber ich hatte bereits das Vergnügen mit einem MacBook unter Last. Es war kein Lüfter zu hören, aber das Book war extrem heiss.

Ich frage mich nur ob es a) sinnvoll ist die Hardware permanent am Rand des Temperaturlimits zu betreiben (das ist sicher nicht der haltbarkeit förderlich) und b) warum Appple nicht zur Kühlung den Ventilator früher zum Einsatz kommen lässt ? :rolleyes:
 

Paulchen4711

Mitglied
Registriert
26.10.2004
Beiträge
391
Also, ich weiß ja nicht...

Mein MacBook schaltet unter Vollast (einfach mal Chess gegen sich selbst spielen lassen) nach einer gewissen - für mich aber normalen - Zeit den Lüfter an und auch wieder ab. Ich halte das für völlig normal.

IMHO halten die Chips auch schon ein bißchen was aus. Bis 125 Grad habe ich mal irgendwo gelesen. Und auch wenn die Unterseite meines Books warm wird, als kritisch empfinde ich das nicht.

Meine FuSi-Dosen-Notebook ist a) wesentlich langsamer, b) im Betrieb wesentlich lauter und c) lange nicht so schick :)

Paulchen
 

lemonstre

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
12.03.2003
Beiträge
2.438
Paulchen4711 schrieb:
IMHO halten die Chips auch schon ein bißchen was aus. Bis 125 Grad habe ich mal irgendwo gelesen. Und auch wenn die Unterseite meines Books warm wird, als kritisch empfinde ich das nicht.

Naja, um den Prozessor mache ich mir keine Sorgen, aber gerade auf Kondensatoren & Akkus und Kunststoffe wirkt Hitze lebensverkürzend...

Davon abgesehen kann ein permanent aufheulender Lüfter nerviger sein als ein permanent bei niedrigster Drehzahl laufender Lüfter.
 

Apparillo

Neues Mitglied
Registriert
25.05.2006
Beiträge
26
hallo,

ich kann die c´t nur bestätigen. meine MBP CPU schaltet bei roxio popcorn die ersten 1-2 minuten auf 2000 MHz und Auslastung 85-95%, danach springen die lüfter an und es pendelt sich bei 55-75% ein, dann springt er immer zwischen 1500 MHz, 1833 MHz, 2000 MHz hin und her. also, sprich die 2000 MHz und 85-95% sind dann nur noch die ausnahme als die regel.

grüße
robsi
 
Oben