MacBook Pro

Diskutiere das Thema MacBook Pro im Forum Umsteiger und Einsteiger.

  1. Grazer1902

    Grazer1902 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    24.05.2006
    Ich stehe vor der Entscheidung zwischen einem Mac Laptop und einem Standard(Windows) Laptop ...

    Bin Schüler einer Notebookklasse ...

    Soll jetzt aber nicht bedeuten das ich das Teil nur zum spielen brauche !

    Mir geht es vor allem um Office Anwendungen(Präsentationen, MItschriften!)
    - und wies da aussieht mit den formaten / bzw. ob da MS Office sinnvoll wäre - da ich eventuell Mitschriften von Kollegen bekomme ...

    zu spielen noch - wenn dann eh nur Browserspiele bzw. Solitär o.ä.

    wichtig wäre noch das ich sowohl Linux als auch WinXP/2003 auf dem laptop brauche ... bis jetzt ging das problemlos mit VMWare (da ich auch nicht die über-drüber Leistung in diesen Systemen brauche)
    - gibt es VMWare bzw. alternativen für den MAC ?

    und im allgemeinen wie der umstieg von Win auf MAC ist ? auch der evt. umstieg von MS Office auf MAC ?

    Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen !

    MfG
     
  2. henchen2410

    henchen2410 Mitglied

    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    09.01.2006
    MS Office gibts auch als Mac OS X Version. Windows Programme laufen unter Mac OS nicht. Windows kannst du prinzipiell im Mac OS X mit Parallels emulieren, dann hast du quasi ein System im System. Wie es mit Linux aussieht, weiß ich nicht.

    Windows geht auch über Boot Camp, was den Nachteil hat, dass du immer neu booten mußt, wenn du das OS wechseln willst, und es teilweise noch Probleme mit der Hardware gibt.
     
  3. cualex

    cualex Mitglied

    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.06.2004
    zunachst mal herzlich willkommen im forum!

    als schüler solltest du bestimmt freude an einem laptop von apple haben.

    für office anwendungen gibt es die mac-variante von Microsoft-Office - voll kompatibel zu der windows version. (kosten etwa 150€ für schüler)
    alternativ könntest du auch noch apples iwork probieren. das enthaltene programm pages kann auch .doc format lesen - jedoch könnte es dir die formatierung des textes verhauen... (ca. 80€, testversion ist vorinstalliert)

    wenn du windows installieren willst einfach mal im forum nach bootcamp oder paralles suchen...

    der umstieg sollte nicht schwierig werden... am besten einfach mal einen mac im laden anschauen (gravis z.b.) und vorführen lassen. dann hast du schon mal nen schönen überblick. die office version für mac ist von der oberfläche ähnlich der windowsvariante - nur schöner :)

    je nach dem was du an anforderungen an die grafikkarte hast könnte man dir das macbook empfehlen - als schüler bekommst du es bei diversen anbietern für deutlich unter 1000€. auch hier einfach mal die suche benutzen

    viel spass im forum!
    alex
     
  4. Grazer1902

    Grazer1902 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    24.05.2006
    vielen dank erstmal für die tollen ratschläge !

    ist das iWork also einfach ne art office von apple ...

    gibt es auch eine opensource variante à la openoffice ?
     
  5. gulup_jamun

    gulup_jamun Mitglied

    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    iwork umfasst aber lediglich die komponenten word und powerpoint von ms office. openoffice gibt es noch nicht für die intel mac uns neo office auch nicht... im moment ist die alternative nur ms office unter rossetta laufen zu lassen.
     
  6. setho84m

    setho84m Registriert

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    24.05.2006
    Also ich habe ein MacBook Pro und eine bisher kostenlose Version von Paralles Desktop, die aber mit erreichen der finalen Version ca. 40 Euro kosten wird. Ich arbeite mit MS Office für Mac und es funktioniert alles einwandfrei. Sollten dennoch alle Stricke reißen empfehle ich dir oben erwähntes Paralles Desktop. Dank der Virtualisierungstechnik des IntelCore Duo läuft das auch einwandfrei und auch schnell. Allerdings ist bei Benutzung von Parallels zu viel viel Arbeitsspeicher zu raten. 1GB RAM ist schon fast zu wenig, um MacOs X und Windows parallel laufen zu lassen...
     
  7. macccc

    macccc Mitglied

    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    04.03.2004
    Die Idee mit Parallels ist gut, ich würde dann aber auch das Office für XP verwenden, denn dann werden wenigstens alle Dokumente richtig angezeigt und es kostet dich nichts extra - vorausgesetzt, es gibt eine Schulversion, die installiert werden darf.
     
  8. Evilution

    Evilution Mitglied

    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    11.06.2005
    Bei Deinen Anforderungen ist ein MBP Perlen vor die Säue. Dann lieber das MacBook.
     
  9. Lemim

    Lemim Mitglied

    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    27.10.2005
    MS Office gibt es in der Vollversion meines Wissens nach nie kostenlos. Höchstens, wenn deine Schule solche Verträge mit Microsoft hat.

    Wenn du die Officesoftware eh über Windows laufen lassen willst und auch noch Linux brauchst und in einer Klasse bist, in der alle anderen mit Windows arbeiten, dann würde ich eher zu einem Windows-Notebook raten. Kannst ja später immernoch umsteigen. (Sehr empfehlenswert!! *g*)
     
  10. submax

    submax Mitglied

    Beiträge:
    966
    Zustimmungen:
    16
    Mitglied seit:
    31.03.2006
    Bist du sicher das du dazu ein MBP brauchst? Ein MacBook mit ordentlich RAM sollte für die oben genannten Zwecke völlig ausreichen und würde auch deinen Geldbeutel schonen :)
     
  11. Lemim

    Lemim Mitglied

    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    27.10.2005
    achja: und wenn es ein Mac sein soll, dann natürlich ein MacBook mit etwas mehr Speicher (ab 1GB).
     
  12. flori73

    flori73 Mitglied

    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    26.03.2006
    Also ich schwanke auch immer noch zwischen MacBook Und MacBook Pro.
    Anforderungen ist halt Internet/Chatten/Office/Mp3/DVD. Mir gehts eher darum, daß ich vernünftig was sehen kann auf dem Screen. Bin einen 15" mit 1024*768 gewöhnt. Ziel ist auch gelegentlich mit einem Windows XP System zu arbeiten. Ich sitze täglich ein paar Stunden vor dem Lappi.
    Die 12" vom iBook habe ich mir mal angesehen, sie sind mir zu klein.

    Wenn ich 2 GB nehme als Speicher, Sprengt der MacBook Pro meinen Finanziellen Rahmen. :mad:
     
  13. macccc

    macccc Mitglied

    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    04.03.2004
    Bei den aktuellen Intel Macs ist es ja gerade der Vorteil, dass so ziemlich jedes Betriebssystem darauf läuft, entweder direkt oder per Parallels. XP läuft darauf einwandfrei wie auf jedem anderen Windows Notebook.
     
  14. troubadix2004

    troubadix2004 Mitglied

    Beiträge:
    2.068
    Zustimmungen:
    315
    Mitglied seit:
    16.04.2006
    Wenn Du dir ein Macbook pro kaufst geht der Spaß bei 1949 Euro los und die Maschine hat dann nur 512MB) .. Ein Macbook ..das mittlere mit 2GHZ + 80GB Platte liegt bei 1319 .. nun kannst Du noch bei DSP 2x1GB bestellen und bist mit rund 1500 euro gewaschen und gekämmt .. Unter 1GB würde ich aber definitiv nicht anfangen da noch viele Programme nicht als Universal binary erhältlich sind und deswegen mit rosetta laufen müssen.
    ==> Mit dem speicher ist wie beim Auto : Hubraum ist nur durch noch mehr Hubraum zu ersetzen ;)
     
  15. macccc

    macccc Mitglied

    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    04.03.2004
    Als Schüler bekommt er alles günstiger, das Macbook Pro 2,0 Ghz liegt unter 1800 im Edu Store und das Macbook 2,0 bekommt er mit 80 GB (mit den 2x256 MB) + Superdrive für 1201 Euro.
     
  16. Tobfun

    Tobfun Mitglied

    Beiträge:
    1.385
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    06.05.2004

    Trotzdem empfinde ich das MBP für etwas zu gross. Er verlangt dem Rechner nur einfachste Tätigkeiten ab. Da würde ein MB (ohne P) vollkommen ausreichen.

    Das Pro am Ende dieses Namens richtet sich an selbige Benutzer und sind auch für selbige Anwendungen gedacht. Wenn obiger Schüler genügend Geld hat (was ich bezweifle), dann kann er sicherlich auch das grösste und beste MBP kaufen. Das Geld wäre ansonsten für andere Dinge besser angelegt (z.B. mehr RAM, ext. HD, ext. TFT etc. pp.)
     
  17. flori73

    flori73 Mitglied

    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    26.03.2006
    Wie siehst Du das mit dem Bildschirm ? 13 und 15 Zoll sind doch ein großer Unterschied ? Immerhin sinds dei Augen. Ich würde 17" als Profivariante empfinden, 15 " als normal und 13" als Gelegenheitsbildschirm.

    oder wie siehst Du das ?

    Ich z.B. habe keine Platz für einen externen Bildschirm. Wenn ich den Platz hätte würde ich auch keinen Laptop nehmen.
     
  18. Tobfun

    Tobfun Mitglied

    Beiträge:
    1.385
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    06.05.2004
    15" als normalen Bildschirm...? Also, nun komm. Wer freundet sich mit 15" an, wenn er 19" oder 21" oder sogar 23" haben kann.
    Es kommt immer auf die Anwendungsmöglichkeiten an (bei PS & Co hast du keine Freude an 15"...)
    Das 15" MBP resp. PB ist oder war an die professionellen Nutzer ausgerichtet (die z.T. Wert auf ein gutes schnelles Book), die ein portables Gerät haben wollten, jedoch mit Möglichkeiten es ebenso auch als Desktop zu benutzen, wenn entsprechendes Display vorhanden ist...

    Ein 17" MBP resp. PB ist doch mehr eine „Desktopmaschine“, die auch (in seltenen Fällen) transportiert werden kann.

    Wenn ich mit einem Rechner viel unterwegs bin, denn verwende ich ein Book, welches wenig Platz weg nimmt und wenig zur Last fällt.
    Entweder kaufe ich mir ein Book, um den Vorzug der Mobilität zu nutzen oder ich kaufe mir gleich einen Desktopcomputer (s.o. 17" MBP resp. iMac)...
    Da spielt jedoch der Kosten- <-> Nutzen-Faktor eine hervorragende Rolle...
     
  19. flori73

    flori73 Mitglied

    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    26.03.2006
    Nun, ich lege Wert darauf, das Teil schnell mal wegräumen zu können, eine Platz für einen großen Bildschirm habe ich nun mal nicht. Ich habe bisher einen 15" Notebook und genau das reicht mir. (Nur dass ich halt auf Apple umsteigen will) :) Steht für mich immer noch die Frage 15 Zoll MBP oder 13 Zoll MB. Es geht mir halt eher um den Bildschirm.
     
  20. cualex

    cualex Mitglied

    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.06.2004
    also ohne externen bildschirm würde ich sicher das 15" mbp nehmen... auf nem 13" kannste wirklich nicht anständig mit ps und co arbeiten... da ist eigentlich 15" schon wenig.

    auf meinem 17" studio ist das schon wenig platz und ich wünsch mir regelmäßig was größeres... wenn mein mbp kommt dann sicherlich mit zusätzlichem mind. 20" display.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...