MacBook Pro late 2011 HD auf SSD umrüsten

Matze1234

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.01.2021
Beiträge
6
Moin zusammen,
ich hoffe Euch wissende hier mit meiner Anfrage nicht zu langweilen, aber bevor ich hier weiter verzweifelt rumprobiere, dachte ich Frage ich lieber die Community.

Was ist mein Problem?
Ich möchte gerne für meinen Sohn -Stichwort Homeschooling- mein altes MacBook Pro 2011 (High Sierra 10.13.6) optimieren. Hierfür habe ich eine Samsung V-Nand SSD 860 Pro mit 2T gekauft und versuche diese nun als interne Festplatte mit High Sierra zum laufen zu bekommen. Bisher sind folgende Versuche gescheitert:

1. Samsung Festplatte formatiert mit Format Mac OS Extended (Journaled). Recovery bietet trotz High Sierra Installation nur OS Lion an und bricht dann den recovery Vorgang ab.
2. Samsung Festplatte formatiert mit Format APFS. Dann Time Maschine Backup (9h) der alten Festplatte erstellt. Ergebnis: SDD Volumen wird im Recovery Modus bei Time Maschine nicht erkannt.

Wo liegt der Fehler? Oder kann ich die Samsung SSD nicht in das alte MacBook Pro integrieren?

Danke für Euer Feedback!
 

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
6.416
Hast Du ihm wirklich für in 2011er Macbook eine 2 TB SSD gekauft?

Zuerst einmal, man kann es Macbook Pro 2011 mit einer SSD aufrüsten, das haben schon hunderttausende gemacht
und das Ding rennt nachher wirklich gut.
Ich habe das schon mit Crucial BX500 und Samsung 860QVO gemacht.

Partionieren und Formatieren musst Du es imho mit GUID und APFS macOS extendet (journaled).
Anleitungen wie man es neu installiert gibt es im Internet zu Hauf, z.B.
https://www.heise.de/tipps-tricks/Einen-Mac-neu-installieren-3887387.html

Edit: APFS Fehler korrigiert
 

WeDoTheRest

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.10.2012
Beiträge
6.573
Kies Dich da noch mal ein. Es gibt da verschiedene Optionen. Benutz die Version mit der das aktuellste OSX installiert wird.
Formatier die Platte in MacOS extendet (journaled) mit GUID-Partitionsschema (unter Optionen).
Sollte das OSX APFS wollen macht das der Installer dann selbst.
 

Smauf

Neues Mitglied
Mitglied seit
04.06.2020
Beiträge
23
Hallo,

ich habe ein MacBook Pro 2012 für Homeschooling im Nov 2020 reaktiviert.
Meine vorgehensweise:

1) High Sierra geladen
2) BootStick High Sierra erstellt - Terminalbefehl
3) Festplattentausch durchgeführt auf Samsung Evo 860
4) Start vom USB Stick
5) mit Festplattendienstprogramm SSD formatiert (MACOS ExJou)
6) High Sierra installiert
7) Neustart - Einrichtung

(8) auf Mojave geupdatet - da ja noch unterstützt

Bis heute ohne Probleme im Einsatz.

Zu Frage 2 kann ich leider keine Info geben.

der Smauf
 

Retnueg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
15.569
Willkommen im MU ;)

Wo der Fehler liegt, kann ich von hier nicht beurteilen,

das beste wäre die SSD passend, je nach Systemvariante zu formatieren, Guid oder APFS, dann in den Mac einbauen.

dann noch einen passenden Adapter / ext Gehäuse für die alte HD

schliesse die alte HD auch per USB an, so wie das Backup, vorher solltest Du dir aber CCC = CarbonCoppyCloner laden und installieren ( kostet aber etwas, oder evtl. auch Testprogramm nutzen)

boote den Mac von dem Backup welches Du hast, ( Neustart, Alttaste gedrückt halten und im Bootlademenü TM als Bootvolumen wählen)

wenn der Mac gebootet ist, klonst du von der alten internen HD ALLES komplett auf die neue SSD, das erspart dir die komplette Neueinrichtung

also samt Recovery, kann sein, dass Du es auch nacheinander ( erst Recovery, dann System) machen musst, ich weiss es nicht. Danach hast du alles 1:1 auf der SSD
und kannst loslegen, mache aber nach Hardware EINBAU noch eine SMC Reset, wird von Apple empfohlen, ebenso PRAM Reset


( VORSICHT MIT DEM HD SATA- FLACHKABEL, die sind sehr empfindlich, es kann sein, dass es mit einer normalen HD noch funktioniert,

aber eine SSD nicht anzeigt, dann musst Du ein neues SATA Flachkabel haben) SSD zicken da gerne mal rum ;)
 

Matze1234

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.01.2021
Beiträge
6
Hallo zusammen,

recht herzlichen Dank für die genannten Varianten. Meist sitzt, zumindest in meinem Fall, das Problem vor dem Gerät ;-)
Ich versuche mal die genannten Vorschläge heute umzusetzen. Als erstes werde ich mal einen USB Stick vorbereiten und versuchen darüber zu starten. Falls das nicht funktioniert, werde ich die SSD erneut formatieren (auf Mac OS Extended (Journaled).
Werde dann hier berichten.

Danke Euch soweit!
 

WeDoTheRest

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.10.2012
Beiträge
6.573
Was ist es denn genau für ein Gerät. Soweit ich weiss betrifft das Problem mit den Anschlusskabeln erst die 13" Modelle von 2012. Kann mich aber irren.
 

Retnueg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
15.569
Meist sitzt, zumindest in meinem Fall, das Problem vor dem Gerät ;-)
hier zeigt sich dann leider genau das, was Du gerade selbst geschrieben hast :crack: warum einfach, wenn es auch umständlich geht. :noplan:

Du hast wie du schreibst ein bootfähiges TM Backup, warum um alles in der Welt, willst du einen Bootstick erstellen, :noplan:

sicher kann man den immer mal gebrauch, keine Frage, aber lies mal genau, was ich schrieb, oder hast du Lust auf komplett NEU einrichten :noplan:

es geht doch deutlich schneller mit dem Klonen, leider hat Apple es viel umständlicher gemacht als früher, da war es sehr einfach mit dem FPDP.

Dafür muss du nun eben CCC oder auch andere Klonprogramme haben. CCC ist nur eines, SuperDuper geht genauso....

Als erstes werde ich mal einen USB Stick vorbereiten und versuchen darüber zu starten. Falls das nicht funktioniert, werde ich die SSD erneut formatieren (auf Mac OS Extended (Journaled).
Werde dann hier berichten.
Den Stick kannst Du dir ja später immer noch machen, ist immer ein gutes Mittel, um am Mac was zu machen.

UND VORSICHT beim SATA Kabel die sind EMPFINDLICH ! sorgsam und umsichtig arbeiten

spätestens wenn die fertig bespielte SSD NICHT läuft, aber sehrwohl über ext, dann weiss Du, dass das SATA KAbel defekt ist
 

Retnueg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
15.569
versuchen darüber zu starten. Falls das nicht funktioniert,
Und noch etwas, entgegen der Meinung, man müsste OSX immer wieder mal NEU installieren, bullshit,

ich kolne und update schon seit mind. 15 Jahren meine Systeme, die laufen ohne Probleme, soviel dazu,

falls Du meinst, wie bei Windows, das System neu "aufsetzen" zu müssen. muss du nicht.

Das spart ungemein viel Zeit- Arbeit bei Einrichten,
nur wenn du das System mal zerschossen hast, dann reicht ein Comboupdate drüber zu installieren und alle Daten bleiben erhalten, danach läuft es wieder
 

Matze1234

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.01.2021
Beiträge
6
HURRA! Ich habe es tatsächlich geschafft. Vielen Dank Euch. Ich habe den Workflow von "Smauf" abgearbeitet, welcher erfolgreich war.

Tolles und agiles Forum hier. Heute erst beigetreten und sofort unterstützt worden. Danke!
 
Oben