MacBook Pro 2.2 vs. 2.4 GHz: wie gross ist der Unterschied in der Praxis?

thestig

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.07.2007
Beiträge
66
Hallo

Ich kann über meine Uni entweder das 2,2 GHz oder das 2,4 GHz MacBook Pro günstig beziehen. Nun ist die Frage, wie gross der Unterschied zwischen den beiden in der Praxis ist. Auf dem Papier ists ja nur der Prozessor sowie mehr Grafik-RAM. Wie gross ist der Unterschied aber in der Praxis?
Ich benutze hauptsächlich MS Office, einige iApps, Internet, Mail und hobbymässig Photoshop CS3. Da sollte ich eigentlich mit dem "kleinsten" MBP glücklich werden oder nicht?

Besten Dank
 

mac-world

Mitglied
Mitglied seit
08.07.2002
Beiträge
641
Ich darf als PC Nutzer sprechen. Der Unterschied wird im kaum messbaren Bereich liegen.

Da ich noch mit Photoshop 5.5 arbeite, kann ich nur sagen, dass der Grafikkartenram echt egal ist. Echter RAM ist da wichtiger. Und wie gesagt, 200MHz liegen im Bereich der Messtoleranz. Sprich, Du wirst es kaum merken.

Ich würde zum 2,2 GHz raten. Reicht aus :) Achja, nutze 1,5GB Ram und mehr ist manchmal wünschenswert. Grade bei MAC OS X, das ja den RAM noch mehr benutzt. Spar das Geld für den Prozessor und investiere in RAM.
 

just.do.it

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2007
Beiträge
756
Ich denke auch, daß der Performancegewinn durch die paar MHz nicht wirklich spürbar sein wird. Das wird man wirklich nur merken, wenn man eine sehr CPU-Intensive Anwendung nutzt.

Mehr RAM macht sich in der Regel eher bemerkbar, da das System seltener auf die langsame Festplatte auslagern muss.

Kauf die aber den zusätzlichen Speicher nicht bei Apple. Schau dich mal im Web um, dann wird die auffallen, daß dort die Preise teilweise erheblich billiger sind.

Als z.B. wegen meines MBP im Applestore geschaut habe wollten die für 2GB zusätzlich satte 780 EUR mehr. Ich habe den Speicher dann für unter 200 EUR im I-Net gekauft und selber eingebaut. Der Einbau ist super-einfach. Schraube raus, Speicher rein, Schraube rein. :-D

Gruß
Dirk
 

Altair

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.07.2003
Beiträge
2.527
Das größere MBP 15" lohnt sich nicht. 500 Euro mehr für +200 MHz (macht keinen Unterschied), doppelt so viel VRAM (mir fallen nicht viele Anwendungen ein, für die sich das rentiert) und eine größere Festplatte (kleine, leichte und tragbare externe FireWire-Festplatten bekommt man für ca. €120) -- macht keinen Sinn. Nimm das kleinere Modell, das reicht vollkommen. Für Deine Anforderungen würde sogar das mittlere MacBook reichen.
 

thestig

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.07.2007
Beiträge
66
Nimm das kleinere Modell, das reicht vollkommen. Für Deine Anforderungen würde sogar das mittlere MacBook reichen.
ich habe zur zeit das schwarze macbook, die leistung reicht mir eigentlich. es ist viel mehr die displaygrösse, die nicht mehr meinen anforderungen entspricht. und da ich nun an der uni das MBP für umgerechnet 1600 euro inkl. apple care bekomme, werde ich sicher wechseln.
 

virtua

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.01.2004
Beiträge
2.750
Ich hab mir das große 15er dekadenterweise nur gekauft, weil das kleine nicht lieferbar war… Ich spiele allerdings auch mittlerweile ganz gerne mal ein bisschen, da sind die 256 MB VRAM nicht verkehrt, denke ich. Im Großen und Ganzen lohnt sich der Aufpreis aber tatsächlich nicht wirklich, würde ich sagen.

Was aber richtig Druck macht, sind 4 GB RAM! Gerade beim Ausführen mehrerer Programme zur gleichen Zeit merkt man das dramatisch. So ausgestattet macht das Teil so manchen Desktop platt (natürlich keinen Mac Pro ;)).
 

thestig

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.07.2007
Beiträge
66
alle studenten an schweizer unis haben jeweils zu semesterbeginn die möglichkeit, apple laptops zu solchen konditionen zu kaufen. das kleinste macbook gibts dann inkl. apple care bereits für umgerechnet 890 euro.

aber man muss halt an einer schweizer uni immatrikuliert sein, sonst gehts natürlich nicht. ;)
 

DrSteino

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.08.2007
Beiträge
1.403
ich habe zur zeit das schwarze macbook, die leistung reicht mir eigentlich. es ist viel mehr die displaygrösse, die nicht mehr meinen anforderungen entspricht. und da ich nun an der uni das MBP für umgerechnet 1600 euro inkl. apple care bekomme, werde ich sicher wechseln.
ein Traum, glaube an die Uni muss ich auch kurz *g*
 

Gelzomino

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.11.2003
Beiträge
2.503
Ich würde eher in eine schnellere Festplatte investieren. Den Unterschied zwischen 5400 und 7200 merkt man deutlich ;)
 

teqqy

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.06.2006
Beiträge
1.011
alle studenten an schweizer unis haben jeweils zu semesterbeginn die möglichkeit, apple laptops zu solchen konditionen zu kaufen. das kleinste macbook gibts dann inkl. apple care bereits für umgerechnet 890 euro.

aber man muss halt an einer schweizer uni immatrikuliert sein, sonst gehts natürlich nicht. ;)
Gehen da Sammelbestellungen? :D
 
Oben