Kaufberatung MacBook Pro 13" Fragen Wegen Umstieg

vx110

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
25.03.2016
Beiträge
4
Hallo Forumsgemeinde

Ich hoffe ihr könnt mich beraten.

Ausgangssituation ist, dass mir mein Late 2010er Pro kaputt gegangen ist, nachdem ich ihn leider schon einmal repariert habe und gleichzeitig mit einer Samsung 512SSD ausgestattet hatte. Schade eigentlich, da mir dies eigentlich vom Speed her, gereicht hat.

Nun soll ein "neues" eventuell gebrauchtes MacBook Pro in der 13 Zoll Variante her in der Farbe Space Grey her. Das wären erstmal meine primären Wuensche, welche aufjedenfall sein muessen.

Nun stellen sich mir folgende Fragen:

- Warum sind viele MacBook Pro's aus dem Jahrgang 2017 eher billig gebraucht zu finden?

- Gab es Kinderkrankheiten? Gibt es Schwachstellen der Pro 13"?

- Worauf sollte man besonders achten?

- Sind SSD und RAM Nachruestbar?

- Hat jemand Erfahrung mit der Arbeit von externen SSD Platten, sofern er nur 128GB oder 256 GB intern hat? Ist das umstaendlich oder wuerdet ihr im Nachhinein sagen, dass mehr interner Speicher besser gewesen waere?

- Ist es moeglich, auf ein Geraet, welches gebraucht ist, aber noch Garantie hat, die Apple Care zu erweitern? Bis wie viele Jahre ist das moeglich?


Ich wuerde mich ueber Beratungen sehr freuen.
 

SwissBigTwin

Mitglied
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
16.961
Warum billig? Angebot/Nachfrage
Schwachstellen? Gibt zig Erfahrungsberichte hier im Forum, einfache Suche nutzen
Worauf achten? Guter Preis, Akku
Nachrüstbar? RAM nein, SSD kannst du bei iFixit schauen
Externe SSD mit USB3 kein Problem, aber blöd, wenn du mobil sein willst
 

orcymmot

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2013
Beiträge
4.453
- Ist es moeglich, auf ein Geraet, welches gebraucht ist, aber noch Garantie hat, die Apple Care zu erweitern? Bis wie viele Jahre ist das moeglich?
Früher war es möglich einen ACPP innerhalb des ersten Jahres nach zu buchen. Die maximale Abdeckung beträgt/ betrug drei Jahre ab Kaufdatum.
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.215
Du betrittst nach einem 2010er MBP eine völlig andere Welt mit einem MBP ab 2016.

Flexgate, Tastaturgate, Staingate... nur hast Du nicht die Wahl, wenn es was Aktuelles sein soll. SSDs, Akkus und RAM tauschst Du bei diesen Geräten auch nicht mehr. Keine Chance.

Und das alte Apple Care gibt es nicht mehr, nur noch Apple Care +. Das musst Du 60 Tage nach Kaufdatum aktivieren, eingehende Prüfung Deines Gerätes seitens Apple ist Voraussetzung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: orcymmot

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.215
Willst Du ein Gerät, bei dem das nicht auftritt und bei dem Du die SSD und den Akku tauschen kannst bleibt Dir nur das MBA 13" von 2017. Das wird noch offiziell verkauft. Neu ab ca. 850 Euro Straßenpreis in der Basisausstattung.
 

vx110

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
25.03.2016
Beiträge
4
Willst Du ein Gerät, bei dem das nicht auftritt und bei dem Du die SSD und den Akku tauschen kannst bleibt Dir nur das MBA 13" von 2017. Das wird noch offiziell verkauft. Neu ab ca. 850 Euro Straßenpreis in der Basisausstattung.
Wie ist das gemeint? Bei dem kann man das noch tauschen?



Allgemein:

Also wuerde es sich eher lohnen, ein Neugerät zu kaufen mit der Apple Care? Ich meine, falls etwas kaputt gehen sollte, ist das dann ein Rundum-Sorglos Paket?

Das mit Flexgate,Staingate, Displaygate hört sich nicht so gut an. Ich brauche mein Laptop ständig und das 2010er hat sich als echt standfest erwiesen. Nach 9 Jahren darf es auch mal den Geist aufgeben. Ist die Qualitaet so gesunken?
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.215
Lies einfach mal die vielen threads hier. Apple hat zudem diverse Reparaturprogramme für Staingate, Taststargate und teilweise Flexgate.

Das Problem. Da es sich um
Konstruktionsmängel bzw zT schwer kontrollierbare Herstellungsprozesse handelt, löst der Austausch nicht sicher was.

Fairerweise muss man sagen, dass es auch viele User gubt, bei denen nix passiert (oder die es nicht merken).

Beim MBA 2017 kannst Du mittels m2 Adapter m2 Flashlaufwerke verwenden. Ebenso ist der Akku selbst tauschbar. Und das geht sogar recht einfach.
 

RealRusty

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
2.433
Hi.

Ich würde eine MBP 2015 nehmen. SSD einfach tausch- und adaptierbar. Keine Tastatur, Display oder sonstige Probleme und eine Menge Anschlüsse. Zumindest bei mit ist das so. Trotzdem trenne ich mich wegen Umstieg/Rückstieg :) auf iMac davon.
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.215
Wie praktisch, dass Du Dich gerade von etwas trennst, was Du auch empfiehlst ;)
 

umstiegaufmac

Mitglied
Mitglied seit
09.01.2020
Beiträge
10
- Hat jemand Erfahrung mit der Arbeit von externen SSD Platten, sofern er nur 128GB oder 256 GB intern hat? Ist das umstaendlich oder wuerdet ihr im Nachhinein sagen, dass mehr interner Speicher besser gewesen waere?
.
Am internen Speicher zu sparen ist evtl. an der falschen Stelle gespart. Zum Beispiel wenn du öfter mit deinem MacBook unterwegs bist und nicht immer deine externen Festplatten mit einpacken willst um auch unterwegs mit allen Daten arbeiten zu können.
 
Oben