Macbook: angebliche bessere Usability?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

matzew

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2010
Beiträge
117
Hi,

hab seit zwei monaten ein macbook, es wird ja immer propagiert das macbooks bzw. osx eine gute usability hat.

ich versuche gerade finder mit tasten zu bediehen, wo ist hier bitte die usability?
kann mir jemand erklären was sich apple bei so bescheuerten dingen wie der enter taste im finder gedacht hat?
enter taste -> wird oft benutzt
datei umbennen -> selten
datei öffnen -> oft

????

wie komme ich im finder ein verzeichnis zurück?
 

schatzfinder

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.12.2006
Beiträge
6.097
ah, ein neuer apple bashing thread von einem neuumsteiger... darauf hat die welt gewartet :faint:
 

matzew

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2010
Beiträge
117
ah, ein neuer apple bashing thread von einem neuumsteiger... darauf hat die welt gewartet :faint:
ah wieder ein nutzloser beitrag eines users mit zu viel zeit, entweder lösungsvorschläge beitragen oder sein lassen

wie kann ich im finder die tastenkombinationen umstellen?
 

xplor

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2009
Beiträge
942
cmd + o für Datei/Ordner öffnen
cmd + ↑ für Datei/Ordner schließen

navigieren mit Pfeiltasten
 

Mac-Bene

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.03.2006
Beiträge
5.789
Alles eine Sache der Gewöhnung. Wenn man sich nicht umgewöhnen will, dann darf man nicht das System wechseln. Weder von Win zu Mac noch umgekehrt.
Also entweder alte Denke abschalten und bereit sein Neues aufzunehmen oder wieder zurück zu dem Wechseln, was man vorher hatte. Rumheulen, "wie bescheuert" irgendwas ist hilft keinem ;)
 

Der D

Mitglied
Mitglied seit
15.04.2011
Beiträge
176
Klar man muss sich auf den Mac einlassen und auch Änderungen in Kauf nehmen. Den Kommentar mit den Apple Bashing Thread finde ich jedoch unter aller Kanone. Man braucht eben eine Gewisse Umgewöhnungsphase. Ich nutze seit 2005 Macs und vermisse immer noch einen Ausschneiden Funktion in OSX. Trotzdem hab ich mich sehr gut an OSX gewöhnt und möchte nicht mehr Zurückwechseln.
 

Rupp

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.10.2004
Beiträge
7.570
Bei OSX sind die Tastekombinationen sehr konsequent umgesetzt. Alles was eine Aktion in der Menüleiste bzw. im Finder ersetzt, wird idR. mit der Kombination aus CMD und einer weiteren Taste gelöst. Diese Konsequenz fehlt bei Windows grundsätzlich, weshalb die Umsetzung von Apple aus Usability-Sicht deutlich besser ist.
 

Mac-Bene

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.03.2006
Beiträge
5.789
Stimmt in der Tat. Bei Windows ist Raten angesagt, welche F-Taste denn nun welche Funktion hat. Bei OS X ist es bis auf ein paar wenige Ausnahmen command+Anfangsbuchstabe der Funktion (O für Open, R für Reload, L für Location, H für Hide etc.)
 

kermitd

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.02.2006
Beiträge
5.751
cmd + o für Datei/Ordner öffnen
cmd + ↑ für Datei/Ordner schließen
mit cmd + ↑ und cmd + ↓ finde ich es noch etwas "natürlicher". cmd+o habe ich noch nie benutzt.

Als Windows-User hat man übrigens 'nen speziellen Blickwinkel darauf, was vermeintlich "Usability" ausmacht, das sollte man sich auch klar machen...Man kann über einiges bei OS X diskutieren, aber dabei sollte scharf getrennt werden zwischen dem was sich benutzerfreundlicher anfühlt weil man es so (von Windows) gewohnt ist, und dem, was aus Sicht eines "unbelasteten" Benutzers tatsächlich benutzerfreundlicher ist.
 

astrophys

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.03.2008
Beiträge
2.583
und dem, was aus Sicht eines "unbelasteten" Benutzers tatsächlich benutzerfreundlicher ist.
Darüber lässt sich trefflich streiten. Gibt es diesbezüglich eigentlich irgendwelche unabhängige wissenschaftliche Studien, die belegen, welches System für einen "unbelasteten" User tatsächlich benutzerfreundlicher ist? Ganz abgesehen von der Komplexität der Fragestellung. Hast du vielleicht irgendwelche Links?
 

kermitd

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.02.2006
Beiträge
5.751
Ich denke Du hast recht, dass die Fragestellung (zu) komplex ist. Da wird es schwer bis unmöglich sein, 'ne wissenschaftlich haltbare Studie zu durchzuführen. Zumal natürlich wirklich unbelastete Nutzer heutzutage nur noch schwer zu finden sein werden. In entsprechenden HCI-Journals wirst Du eher Studien zu begrenzten UI-Konzepten und Theorien finden. Also nur so als Beispiel, es ist erwiesen, dass eine Menüleiste am Bildschirmrand schneller zu erreichen ist, als eine Menüleiste innerhalb eines Fensters. Nur beantwortet das ja noch lange nicht die Frage, ob die Mac-Menüleiste in all ihren Eigenheiten generell ein besseres Konzept ist, oder ob Menüleisten überhaupt optimal sind.
 

orgonaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.08.2004
Beiträge
10.256
Hi, hab seit zwei monaten ein macbook, es wird ja immer propagiert das macbooks bzw. osx eine gute usability hat.
Hat es definitiv auch, wenn man sich darauf einlässt.

ich versuche gerade finder mit tasten zu bediehen, wo ist hier bitte die usability?
Quasi omnipräsent. Allerdings ist Mac OS von Anfang an ein astreines GUI basierendes OS. Ich empfehle den Vortrag The Gap Theory of UI Design von John Gruber. („The GUI was the interface, not an interface.“)

kann mir jemand erklären was sich apple bei so bescheuerten dingen wie der enter taste im finder gedacht hat?
Aber gerne doch, es wäre nur schön gewesen, Du hättest die Frage weniger aggressiv gestellt. Die Eingabetaste dient wie der Name schon sagt zur Eingabe bzw. Bestätigung einer solchen. Ideal also um Namen einzugeben und zu bestätigen.

enter taste -> wird oft benutzt
Was willst Du damit aussagen? Die Taste wird nur so oft genutzt wie sie gebraucht wird.

datei umbennen -> selten
Nicht wenn es darum geht, mehrere Dateinamen nacheinander zu ändern. Bis zu 10, 12 Namen mache ich dafür noch nicht extra ein Tool zum Umbenennen auf. Vor allem dann nicht, wenn jede der Änderungen recht individuell ausfällt. Um mich selbst zu zitieren:

Es gibt Leute die mehr als nur eine Datei umbenennen wollen, und wenn man die Hände schon auf der Tastatur hat, ist diese Tastenkombination unheimlich praktisch! (Enter liegt auch gleich neben den Pfeiltasten.)
datei öffnen -> oft
Ja, deswegen ist ja auch ⌘↓ so praktisch. Wenn man schon mit der Tastatur durch den Finder navigiert, dann doch sehr oft mit den Pfeiltasten.

wie komme ich im finder ein verzeichnis zurück?
Da hat sich Apple was ganz schlaues einfallen lassen: ⌘↑

Bearbeitet:

trotzdem versteh ich nicht warum so elementare funktionen nur mittels "zwei-tasten-kombi" gelöst sind
Weil es sich dabei um (Menü)befehle handelt und diese werden grundsätzlich mit der Befehlstaste (⌘) ausgelöst um ein versehentliches Auslösen zu vermeiden. Umbenennen wirst Du nicht im Finder-Menü finden. Das geht sonst über das Informationen-Fenster oder durch simples Anklicken eines aktiven Namens.
 
Zuletzt bearbeitet:

QTime

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.02.2007
Beiträge
1.382
ah wieder ein nutzloser beitrag eines users mit zu viel zeit, entweder lösungsvorschläge beitragen oder sein lassen

wie kann ich im finder die tastenkombinationen umstellen?
[pfui], zensiert von Falkgottschalk
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

falkgottschalk

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Irgendwie wird mir der Thread zu doof fürs Einsteigerforum. Alle Gemüter bitte beruhigen und sachlich neu von vorne anfangen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben