Mac OSX und Linux im Netzwerk

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von Carsi, 09.09.2004.

  1. Carsi

    Carsi Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    29.07.2002
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Macuser. Ich habe als Fileserver einen Suse 9.1 Linux PC laufen mit Samba Server. Ich kann Problemlos von all meinen Macs darauf über SMB://192.x..... Vom Linux allerding komme ich nicht auf den Mac. Die Macs tauchen zwar im Linux Netzwerk auf, wenn ich sie aber anklicke sind die Ordner leer. Über FTP kann ich problemlos auf die Macs zugreifen. Fehlt mir vieleicht irgendwas? Auf die Windows Pcs kann ich auch von Linux aus problemlos zugreifen. Auf den Macs ist OSX 10.3.5

    Wäre über einen Tip dankbar.

    Gruß Carsi
     
  2. Rakor

    Rakor MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    05.11.2003
    Beiträge:
    2.785
    Zustimmungen:
    3
    Oha... Wenn du wirklich nur zwischen Mac und Linux Daten austauschen willst, rate ich dir kein Samba (SMB = Windowsprotokoll) zu verwenden sondern NFS (Unix-Protokoll). Das einrichten einer NFS-Share ist, wer würde es glauben, eigentlich sogar einfacher als das rumkonfigurieren an einem langsamen Samba. ;-)
    Du kannst die selben Verzeichnisse auch per SMB (für Winkisten) und per NFS (für Unixoide) freigeben.
     
  3. glotis

    glotis MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    7
    Hi
    warum willst du denn auf die macs zugreifen?
    Mit dem samba hast du doch auf dem Server den Zugriff damit die Clients(Macs) ihre Daten dort hinterlassen. Wenn du zugriff auf die Macs haben willst musst du den samba auf den Macs starten.
    Leere Ordner deuten darauf hin das die Zugriffsrechte nicht richtig gesetzt sind.
     
  4. Carsi

    Carsi Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    29.07.2002
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Das mach ich doch eigentlich. Auf dem Mac gebe ich doch ein SMB://... Das müßte doch eigentlich den Samba starten oder nicht. Auf dem Linux Rechner habe ich jetzt mal den NFS Server gestartet. Muß ich jetzt beim Mac NFS:// stat SMB eingeben oder geht das anders.

    Gruß Carsi
     
  5. Rakor

    Rakor MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    05.11.2003
    Beiträge:
    2.785
    Zustimmungen:
    3
    Servus,

    was er meinte ist, dass du auf den Macs den Samba-Server starten musst (falls du von extern per SMB auf den Mac zugreifen willst). Mit smb://xxx rufst du nur den SMB-Client auf ;-)
    Du kannst im Finder mit "Mit Server verbinden..." zu dem NFS-Server verbinden. Dort machst du dann (wie bereits richtig vermutet) ein nfs:// statt des smb://

    Du kannst die NFS-Shares übrigenes auch automatisch beim hochfahren laden lassen... Damit ist das dann fest im Verzeichnisbaum integriert (du kannst also transparent und ohne stress auf den Daten arbeiten) und bist um einiges schneller als mit SMB...
     
  6. robat

    robat MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    10.10.2003
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    5
    Sorry, aber NFS ist garantiert nicht schneller als SMB... jedenfalls ist das meine Erfahrung bei Win/Linux Kombinationen... Ist NFS unter OS X tatsächlich schneller ?

    Ciao,
    Robert
     
  7. glotis

    glotis MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    7
  8. robat

    robat MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    10.10.2003
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    5
    Meine Frage war eher ob eine Kombination mit OS X schneller ist als die bekannte Win/Linux-Kombo.
    Umm, herrschte da Klärungsbedarf ? Oder verpasse ich gerade was ?
     
  9. Rakor

    Rakor MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    05.11.2003
    Beiträge:
    2.785
    Zustimmungen:
    3
    Sehrwutz,

    das war wohl ein Mistverständnis... ;-) NFS ist unter Unixoiden Systemen schneller als der Einsatz von SMB. Sprich der Datenaustausch zwischen Linux, BSD, und anderen Unix Derivaten (wo ich mal auch OS X dazu zähle) ist NFS die bessere Wahl.
    Ich wusste gar nicht, dass Windows auch NFS kann und weiss daher nicht wie es sich von der Performance verhält, aber es wird nicht wirklich schneller sein als SMB da das Windowsnetzwerk an sich extrem viel Overhead hat.

    Daher meine normale vorgehensweise:
    Nur Unixoide => nur NFS
    Heterogenes Netzwerk (Win. und *nix) => NFS und (falls notwendig) für die Windowsrechner Samba. Dabei nutzen die Unixoiden jedoch den Zugriff per NFS und nur die Windows-Kisten verwenden (zwangsläufig) SMB.
    Die dritte Variante des Homogenen Windowsnetzwerks kommt bei mir glücklicherweise nie vor ;-)
     
  10. glotis

    glotis MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    7
    Hi
    denn die Theorie sagt:
    "..NFS ist ursprünglich ein zustandsloses UDP-Protokoll.."
    @robat:
    Falls du es genau wissen willst, teste beides. Man kann noch viel durch Optimierung rausholen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen