Mac only life zu riskant ??

Ist ein Mac only Life zu riskant ??

  • Ja

    Stimmen: 20 11,4%
  • Nein

    Stimmen: 155 88,6%

  • Umfrageteilnehmer
    175

Artaxx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.03.2004
Beiträge
6.326
Hallo Community,

ich beschäftige mich momentan mit einem Problem, bei dem ich eure Hilfe brauche:

Ich habe momentan zwei Rechner, einen 2.4 GHz P4 und mein iBook (Signatur).

Nun ... da jetzt der Mac mini raus ist frage ich mich, ob ich meinen P4 nicht komplett gegen den Mac mini eintauschen soll. Dazu sollte man bedenken, dass ich den P4 eigentlich nur noch wegen der großen Festplatte und diversen anderen kleinen Programmen benutze.

Aber: Da ich momentan studiere, frage ich mich, ob es schlau ist, mich komplett von Windows abzuwenden. Nebenbei: Windows Kenntnisse verlernt man ja nicht, auch wenn man selber keinen mehr hat und wenn Longhorn wirklich die Anforderungen hat, wie man hört (4 GHz, Mords Graka und 2+ GB RAM) kann ich meinen Windoof Rechner eh nicht mehr benutzen um mich in Longhorn einzuarbeiten.

Also: Was sagt ihr dazu ??

Noch eine Bitte von mir: Mir ist bewusst, dass ich mich hier in einem MacUser Forum befinde, demnach werden die Stimmen für den Komplettumstieg dementsprechend laut sein. Ich möchte euch trotzdem bitten, objektiv zu bleiben.

Gruß
Artaxx
 

MaC64

Mitglied
Registriert
24.07.2003
Beiträge
489
Gar kein Thema!

Hallo,

ich wollte mal meinen Senf dazu geben: ich arbeite mit dem Mac seit 1997. Meine "Einstiegsdroge" war ein Mac IIsi. Damals schon total veraltet, aber meinem Amiga 500 um Längen überlegen. Durch den Mac habe ich gelernt mit einem Rechner wirklich produktiv zu arbeiten. Ich habe beruflich immer die Wahl gehabt, welches System ich verwenden will und habe mich immer für den Mac entschieden, obwohl mir auch Windows zur Verfügung stand.

Seit damals habe ich also niemals einen WindowsPC gehabt und auch nicht einen Moment lang daran gedacht, mir einen zuzulegen.

Na gut, ich bin kein großer Spieler - das ist meiner Ansicht nach das einzige halbwegs gerechtfertigte Argument gegen einen Mac - die Spiele kommen später und natürlich auch in geringerer Zahl - noch dazu kann man sie sich nicht mal eben vom Kumpel vom Kumpel vom Kumpel brennen, wie das ja in der Win-Scene allgemein üblich ist. Aber die Spiele die es gibt, sind meist sehr gut.

Ich fühle mich sicher mit diesen Geräten und kann meine Arbeit souverän meistern. Also: Daumen hoch für ein Mac-Only-Leben! :)
 

Tobsta

Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
182
Hallo Artaxx,

ich selber nutze zu Hause noch eine Dose und beruflich einen Powermac G5 Dual 2 Ghz. Ich werde aber in den kommenden Tagen auf ein Powerbook switchen und meine Dose dann komplett abschaffen. Ich stand vor derselben Frage wie du und für mich waren die beiden folgenden Punkte ausschlaggebend:

Wichtig ist vor allem, ob du viele Fremddaten verarbeitest und wie du diese ggf. mit dem Mac verarbeiten kannst (Dateiformate/Datenaustausch).

Des weiteren stellt sich natürlich die Frage, welche Programme du auf der Dose nutzt und ob es dafür adäquaten Ersatz auf dem Mac gibt.

Ansonsten kenne ich eigentlich keinen Grund nicht zu switchen.
 

jofamac

Aktives Mitglied
Registriert
01.07.2004
Beiträge
2.111
Wenn ihr jetzt nicht in der Uni dringend wegen einem Programm einen Windows braucht, würde ich an deiner Stelle den Mac mini holen.

Was könnte für dich dabei riskant sein?

Nenne Fakten, die das Risiko darstellen. Dann könnte ich auch die Frage beantworten.
 

Thommy

Aktives Mitglied
Registriert
23.06.2003
Beiträge
1.889
Ich habe zwar noch einen PC, aber den hab ich vielleicht 1x in 2 Monaten an... und dann auch nur um Daten vom iBook dort auszulagern.

Ich studiere Medieninformatik und kann alles was mit Windows geht, auch mit dem iBook machen .... Java, C, DTP, Sounddesign (Pro Tools!), usw :) Auch wenn die Profs diese Sachen zum Teil mit Windows machen.
Also von daher kann ich dir nur zu mac-only raten...
 

Artaxx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.03.2004
Beiträge
6.326
Also meine Situation im genauen:

Ich habe alle Programme die ich brauche auch auf dem Mac (und noch viel mehrere, die auch wirklich zielführend funktionieren), Spiele sind kein Thema (wenns mich da mal wirklich reißt hol ich mir eine PS2).

Ergo sind die einzigen Punkte die für den PC sprechen:

- Die eventuelle Notwendigkeit im Beruf (ich studiere nichts wo man unbedingt einen Windows Rechner bräuchte (Wirtschaftsingenieurwesen).

- Ein paar kleine Programme, für die sich aber sicher auch Proramme für den Mac finden lassen würden.

- Dinge wie TV Karte, Dolby 5.1, die eben auf dem Mac entweder gut teuer sind, oder noch nicht möglich sind.

So long
Artaxx
 

marvin

Mitglied
Registriert
09.12.2003
Beiträge
52
Hi Artaxx,

ich habe vor einem Jahr auf ein iBook G4 800 "geswitcht". Ich bin sehr gluecklich damit. Ich wuerde es mir an Deiner stelle aber waehrend des Studiums nochmal ueberlegen. Du hast doch einen MAC - nutze ihn und freu' Dich drueber. Ich an Deiner stelle wuerde den anderen noch behalten und erst nach dem Studi komplett umsteigen. Was hast Du zu verlieren? Im Gegenteil - spar noch ein bisschen - dann reichts fuer 'ne richtige Maschine (PowerMac oder so).
 

acerny

Mitglied
Registriert
24.02.2004
Beiträge
593
Hier auch mein Beitrag dazu
Ich bin vor ca. einem halben Jahr komplett geswitcht und habe es bisher nicht bereut. Nach einigem Nachfragen und suchen habe ich auch so ziemlich alle Tools beisammen die ich nicht missen wollte.
Das einzige was noch fehlt ist ein xxx. Zum spielen habe ich eine X Box mit Live.
Und der rest den man als Otto Normal User so benötigt geht am Mac auch und ich behaupte sogar besser.
Nur einen Negativen Teil habe ich nun bemerkt, es wird fad, denn es funktioniert alles und man braucht dem Sytem nicht ständig aufmerksamkeit widmen :) :D

Das wichtigste ist Du solltest checken was Du damit machen willst und schaun ob es dafür am MAc eine Lösung gibt.
Ich werde derzeit in der Firma (IBM) oft auf Apple angesprochen und denen sage ich das gleiche.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

altobelly

Aktives Mitglied
Registriert
19.12.2004
Beiträge
1.352
Ich bin kurz davor den Spruch zu wagen, zumindest privat. Da ich schulisch an mein Windows-Notebook gebunden bin, muss ich das wohl noch über die Jahre ertragen. Aber Privat werde ich mit dem Kauf eines Mac Mini komplett umsteigen. Ich werden meine momentane hardware so verkaufen, das ich keinen finaziellen verlust habe, wenn ich mir den mac mini zulege. Danach spare ich auf einen PowerMac der mein primärer Mac werden soll, den Mac Mini werde ich als 2. Rechner und mobiler Mac verwenden. (Bitte nicht falsch verstehen, aber durch mein Notebook hab ich schwere psychische Schäden gegenüber diesen mobilen Computern...)
 

Artaxx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.03.2004
Beiträge
6.326
johannes_falck@ schrieb:
[...]
Was könnte für dich dabei riskant sein?

Nenne Fakten, die das Risiko darstellen. Dann könnte ich auch die Frage beantworten.
In der Evolution von Windows stehen zu bleiben und dadurch einen Nachteil im Berufsleben haben ist das einzige (aber u.U. gewichtige) Risiko, was mir einfällt, aber das arb (as written before) gewichtig.

Gruß
Artaxx
 

Thommy

Aktives Mitglied
Registriert
23.06.2003
Beiträge
1.889
Also wenn du nicht grad IT Manager in einer Windows Umgebung bist... allerdings kann man sich dann erst Recht einen Mac kaufen, da man auf Arbeit eh nur mit Win zu tun hat..

Aber ich weiß was du meinst. Ich hab nun seit 2 Jahren einen Mac. Wenn ich plötzlich vor einer Win Kiste hocke, muss ich manchmal doch schon scharf nachdenken wo ich welches (System)Tool finde. Die nächste Win Generation wird wohl an mir vorbeigehen, allerdings denke ich nicht das sich das System so grundlegend ändert.
 
R

RETRAX

Hallo Artaxx,

ich finde es spricht nichts gegen einen kompletten Switch. Wie sagt Lynhirr immer passend: Ein Mann ein Mac :)

Ich habe damals im Juli 2003 auch einen kalten Switch gemacht. Meine Daten auf der Dose gesichert, und als der iMac dann kam meine Daten dort aufgespielt, den PC abgeschaltet und verkauft. Punkt.

Und ich lebe immer noch :)

Und sogar sehr viel besser und angenehmer als zuvor. Ich denke mit deinem Mac kommst du bestens durchs Studium, da du ja schon festgestellt hast dass du keine Windows Only Programme benötigst die man zur Not ja auch via VPC laufen lassen könnte. Aber dadurch dass es MS Office auch für den Mac gibt sollte es eigentlich keine Probleme mit Office Dokumenten etc. geben.

Ein weiterer Vorteil ist die Zeit die du dann auf einmal übrig hast wenn du Dich nicht ständig um die Dose kümmern musst (Defragmentieren, Updates einspielen, Virenscannen, Spyware entfernen etc...)

Trau Dich! :)


Gruss

Retrax
 

littleedbi

Aktives Mitglied
Registriert
18.10.2002
Beiträge
2.928
da ich noch kein macuser bin es aber schon immer sein wollte stelle ich mir im moment die selbe frage wie du, ob ich meine beiden PC´s (P III 800; XP 2500+)
verkaufen soll und mir einen mac mini zulegen soll.
hab mich aber dazu entschieden zumindest den XP 2500+ zu behalten weil einfach der mac mini in vergleichbarer ausstattung ( 512MB Ram; 80GB int.+ 80GB ext. ; airport; bluetooth; 1,42 Ghz) schnell um die 850-900 € kostet, wenn ich jetzt meine zwei dosen verkaufe
bekomm ich dafür 450-500 €, fehlen also noch 450 euro, da wart ich lieber noch ein bisschen und kauf mir dann den kleinsten mac mini als zweitrechner und behalt meinen XP 2500+, der leistungsmäßig top ist.
das selbe würd ich dir auch raten, weil du für deinen p4 bestimmt auch nicht viel mehr bekommst als 450 €
 

Artaxx

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.03.2004
Beiträge
6.326
Jepp, littleedbi.

Der Preisfaktor ist bei mir folgender:

P4 -> 400 Euro (Abnehmer bereits vorhanden, wartet nur noch auf mein OK)
Mac mini -> 460 Euro (Basis) + 1 GB RAM (150 €, Zeitpunkt noch unbestimmt)

Gruß
Artaxx
 
L

Lynhirr

Meine Situation:

Ich arbeite seit 19 Jahren mit Macs besitze keinen PC.

Trotzdem arbeite ich beruflich seit 2000 mit PCs und beherrsche sie gut, mache für den gesamten Büroservice den Helpdesk. So what? :D

Um mit den Programmen auf dem PC arbeiten zu können, braucht man keinen zu Hause. :)
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.652
Also wenn du schon zwei Rechner hast, wieso dann nicht den PC behalten? Ich würde ihn behalt und, wie oben schon jemand erwähnte, erstmal im Studium schauen in wie weit da überhaupt ein PC benötigt wird. Wenn kein PC benötigt wird kannst du es dir immer noch überlegen. Objektiv hier dann zu entscheiden ob man den PC behält oder komplett auf Macintosh umsteigt ist schwierig zu sagen. Viele von Macuser genutzte Argumente sind nichts weiter als Rauchfahnen (von wegen "Mit dem Mac kann ich alles machen was ich will/brauche"etc.pp.). Ich kenne z.B. eine Menge Windowsuser, die von sich das Gleiche behaupten. Ich persönlich denke, dass beide Systeme gleich gut sind bzw. gleich schlecht. Ich bin 100% Mac-User und das nur, weil mir Mac OS X besser gefällt als Windows. Es ist wirklich nur eine Geschmacksfrage bei mir. Wenn ich bedenke, dass ich aus dem Ingenieurbereich komme muss ich sogar sagen, dass ich das "falsche" System habe. Auto-CAD hab ich z.B. nicht (um nur mal ein "bekanntes" Beispiel zu nennen ;)

Grüße Mike

PS.: Abgestimmt hab ich nicht. Das wäre viel zu subjektiv wenn ich es täte ;)
 

Unixx

Mitglied
Registriert
25.08.2004
Beiträge
555
Habe bevor ich mir mein iBook gekauft habe nur mit meiner 64Bit Sun Workstation gearbeitet. War kein Problem. Alle was ich für Studium brauche gibt es auch für Solaris und MacOS. Zum spielen nutze ich die Computer nicht. Falls man doch mal ne runde spielen möchte steht in irgend einer Ecke noch eine X-Box rum.
 

nonsense

Aktives Mitglied
Registriert
29.10.2004
Beiträge
1.394
hallo,

ich habe ebenso einen p4 2,4 und ein ibook. ich hab den schritt gewagt und steige mit dem mac mini jetzt komplett um. fuer den notfall werde ich mir virtual pc kaufen (um meine skript-applikationen zu testen). nottfalls hab ich ja noch windows kisten in der uni.

gruss
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
31.986
Das Ergebnis wundert mich nicht. Warum soll ich zwei Computer da stehen haben? Der Mac kann doch alles. Und meistens sogar noch etwas mehr.
 

littleedbi

Aktives Mitglied
Registriert
18.10.2002
Beiträge
2.928
Artaxx schrieb:
Jepp, littleedbi.

Der Preisfaktor ist bei mir folgender:

P4 -> 400 Euro (Abnehmer bereits vorhanden, wartet nur noch auf mein OK)
Mac mini -> 460 Euro (Basis) + 1 GB RAM (150 €, Zeitpunkt noch unbestimmt)

Gruß
Artaxx

den ram solltest du möglichst wenn überhaupt gleich mitbestellen, weil man den nicht selbst einbauen darf, sonst verliert man die garantie, das heißt du musst noch mal 40-50€ zum einbau mit einrechnen. wo ich schon dabei bin, weiß jemand wie groß die festplatte im Mac mini ist (3,5"; 2,5"; 1,8" ????) wenn sie nämlich 3,5" groß ist wird das nämlich noch eher was mit meinem mac mini weil ich meine alte platte dort einbauen lassen kann

gruß le
 
Oben