Mac Mini Late 2012 Aufrüsten - Vorgehensweise?

Diskutiere das Thema Mac Mini Late 2012 Aufrüsten - Vorgehensweise? im Forum iMac, Mac Mini.

  1. Arni82

    Arni82 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    05.02.2019
    Hallo,

    ich habe mal ein paar Fragen zur Aufrüstung meines Mac Mini, da ich durch die verschiedenen Meinungen im Netz etwas verunsichert bin, wie ich vorgehen soll.

    Und zwar habe ich mir 2 x 8GB Ram Speicher, eine 500 GB SSD sowie ein Festplattengehäuse für die alte HDD gekauft.
    Wenn ich meinen Mac jetzt aufrüsten will, wie gehe ich dann am besten vor?

    - Muss ich als erstes die neue SSD in das externe Festplattengehäuse einbauen und dann mit dem Mac verbinden, damit er
    die Festplatte initialisieren kann?

    - Wenn ich das getan habe, wäre es sinnvoll das Backup mit CCC, SuperDuper oder Time Machine auf die SSD zu spielen?
    bzw. welches der drei Programme würdet ihr empfehlen?

    - im Anschluss könnte ich dann mit dem Ausbau der HDD und der Speicher beginnen um dann den Mac neu zu starten?

    Oder muss ich ganz anders vorgehen? Habe mir jetzt soviele Videos und Forumbeiträge durchgeschaut, dass ich momentan verunsichert bin, wie ich es machen soll :D !!

    Vielen Dank schon Mal für Eure Hilfe!!
     
  2. maccoX

    maccoX Mitglied

    Beiträge:
    10.191
    Zustimmungen:
    1.640
    Mitglied seit:
    15.02.2005
    Hallo Arni :)

    Genau so würde ich es machen, neue SSD in das Gehäuse und 1:1 Clon mit SuperDuper! oder CCC draufspielen (geht auch mit der Demo Version von SuperDuper!). Kannst dann auch mal von der externen SSD booten um zu schauen das alles geklappt hat.

    Dann alles umbauen und alte HDD ins externe Festplattengehäuse für Backup etc.
     
  3. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    16.357
    Zustimmungen:
    3.112
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Da passen doch beide Platten rein, oder? Dann musst du ja nur die SSD dazu einbauen und braucht das externe Gehäuse nicht.
     
  4. carsten_h

    carsten_h Mitglied

    Beiträge:
    2.117
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    374
    Mitglied seit:
    14.01.2004
    Passen schon, aber normalerweise braucht man noch ein SATA-Kabel.

    Ich würde zusätzlich das System auf der SSD komplett neu installieren, damit man sich von altem Ballast befreit, den man doch nie wieder verwendet. Dann kann man von der alten Platte noch die nötigen Daten kopieren, fertig.
     
  5. TMacMini

    TMacMini Mitglied

    Beiträge:
    1.987
    Zustimmungen:
    1.195
    Mitglied seit:
    18.02.2016
    Ich habe meinen 2011er Mini nach der Anleitung von iFixit und mit dem Umbausatz von Amazon aufgerüstet.

    Die SSD ist zusätzlich zur HDD ins Gehäuse gekommen, danach die SSD mit dem Festplattendienstprogramm formatiert und Sierra per Bootstick installiert.

    BackUp zurückgespielt, als alles lief, habe ich zum Schluss die HDD formatiert, diese dient jetzt als Datengrab.

    War alles kein Hexenwerk, ich hätte nur besser vorher die zahlreichen Kommentare zum IR-Verbindungskabel auf der Hauptplatine gelesen....

    (Ich hab jetzt keinen IR-Sensor mehr und keine Status-LED, damit kann ich bei meinen Anwendungen gut leben, immerhin bin ich damit einer von vielen...)
     
  6. tomric

    tomric Mitglied

    Beiträge:
    2.242
    Zustimmungen:
    769
    Mitglied seit:
    13.09.2003
    Ich persönlich würde die alte Platte im externen Gehäuse als besseren USB-Stick nutzen. Als Datengrab wäre mir das nach jahrelangem Betrieb zu heikel und wenn das Ding nicht intern sitzt, spart das auch wieder etwas Abwärme im kleinen Mini-Gehäuse. Ansonsten wäre meine Wahl auch eine frische OS-Installation auf der SSD und Übernahme der Daten/Programme per Migrationsassistent. Nach Abschluss "sudo trimforce enable" nicht vergessen... ;)
     
  7. TMacMini

    TMacMini Mitglied

    Beiträge:
    1.987
    Zustimmungen:
    1.195
    Mitglied seit:
    18.02.2016
    Mit Datengrab meine ich: Da ist nur unwichtiger Kram drauf.

    Die SSD wird über die TC gesichert.
     
  8. Arni82

    Arni82 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    05.02.2019
    Vielen dank schon mal für die zahlreichen Antworten.

    Wenn ich jetzt Mac OS Mojave neu auf die SSD aufspielen möchte, müsste ich mir ja einen bootfähigen USB Stick erstellen oder?

    Und warum würdet ihr SuperDuper bzw. CCC der Time Machine fürs Backup vorziehen?

    Meine Steps zum Ziel wären demnach so:

    1. Backup erstellen
    2. Mojave downloaden und bootfähigen USB Stick erstellen
    3. Umbau starten
    4. Mac mit gedrückter Alt Taste starten und USB Stick auswählen, um Mojave neu auf die SSD aufzuspielen
    5. BackUp aufspielen nach erfolgreicher Mojave Installation
    6. Fertig??
     
  9. lefpik

    lefpik Mitglied

    Beiträge:
    1.085
    Zustimmungen:
    172
    Mitglied seit:
    29.11.2011
    Die Jungs meinen mit CCC oder SD einen Clon für die Neuinstallation anzufertigen. Das geht ja mit TM nicht.
     
  10. usls1

    usls1 Mitglied

    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    377
    Mitglied seit:
    10.12.2003
    Pack doch deine neue SSD erstmal in das externe Festplattengehäuse.
    Dann formatieren und klone mit CCC deine interne Festplatte da drauf.
    Danach baust du dir die SSD in den Mac Mini ein und schaust ob alles läuft.
    Wenn ja, machst du das Update auf Mojave.

    Die alte Festplatte würde ich unberührt noch eine zeitlang aufheben - das ist eine funktionierende Installation genau wie du sie haben wolltest.
    Wenn du den Mini eh schon aufhast, kannst du doch gleich eine zweite Festplatte einbauen.
     
  11. Arni82

    Arni82 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    05.02.2019

    Super cool, so werde ich es machen. !!!

    Was wäre denn der Vorteil, die SSD mit einer frischen OS-Installation auszustatten, wie von einigen Usern vorgeschlagen?
     
  12. carsten_h

    carsten_h Mitglied

    Beiträge:
    2.117
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    374
    Mitglied seit:
    14.01.2004
    Das habe ich doch geschrieben. Man befreit sich von Ballast, den man doch nie braucht aber irgendwann einmal installiert hat und bekommt ein schlankeres System.
     
  13. kofel

    kofel Mitglied

    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    25.08.2002
    Meine Frage dürfte sich erledigt haben: das Zauberwort scheint "Migrationsassistent" zu sein. Nur habe ich den bislang nie verwendet.

    Ergänzende Frage: wenn man ein frisch installiertes System hat und alle bisher verwendeten Programme weiter haben will, muss man einige doch neu installieren? Oder gibt es einen einfacheren Weg. Die kann man doch nicht (alle) einfach auf das neue System schieben - oder?

    Hintergrund meiner Frage: ich habe seit meiner Erstinstallation 2004(!) immer nur Updates gemacht. Alte, nicht mehr benötigte Programme habe ich mit App Cleaner & Uninstaller entfernt.

    Bei meiner nächsten Anschaffung denke ich aber auch über ein sauber installiertes neues System nach.​
     
  14. carsten_h

    carsten_h Mitglied

    Beiträge:
    2.117
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    374
    Mitglied seit:
    14.01.2004
    Ich würde sagen: Alle. Wobei die normale Installation beim Mac ja bedeutet, die App in den Programme-Ordner zu werfen.

    Das kommt darauf an. Wenn es Programme mit Installer sind, muß man natürlich den starten.

    Die Einstellungen muß man dann noch übernehmen, falls man dort etwas wichtiges geändert hat.

    Denen vertraue ich kein bisschen, da sie bestimmt noch etwas übrig lassen.

    Inzwischen könnte ich ein System wohl auch immer weiter benutzen, da ich nur noch Software installiert habe, die ich auch wirklich benutze. Neue Software wird zuerst in einer Spiel-VM installiert und begutachtet und kommt nur im Erfolgsfall auf das richtige System.
     
  15. tomric

    tomric Mitglied

    Beiträge:
    2.242
    Zustimmungen:
    769
    Mitglied seit:
    13.09.2003
    Das macht der Migrationsassistent... kann lediglich sein, daß Du die ein oder andere Authorisierung neu vornehmen musst. Manche Softwareanbieter lizensieren mittlerweile auch über eine Cloudlösung (ist z.B. im Audiobereich verbreitet). Falls das bei Dir zutrifft, solltest Du vorher gucken, ob Du die Authorisierung des Rechners online einfach löschen kannst, oder die Lizenz vor dem Plätten evtl. in die Cloud zurückschieben musst, um sie Dir nach der Neuinstallation des Rechners von dort zu holen...
     
  16. kofel

    kofel Mitglied

    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    25.08.2002
    Dankeschön!
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...