m2p - Dateien

Diskutiere das Thema m2p - Dateien im Forum Blu-ray, DVD

  1. SuperJens

    SuperJens Thread Starter Registriert

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    06.03.2008
    Hallo erstmal,

    nachdem ich bisher noch absoluter Neuling auf dem Apple-Gebiet bin, kann es sein, dass meine Frage ein bisschen dumm ist. Trotzdem...

    Ich bin eigentlich Windows-Nutzer, habe aber für meine Frau ein MacBook gekauft. Nachdem Apple ja so gut für Videobearbeitung sein soll, würde ich gern meine m2p-Dateien (ein Streaming-Format aufgenommen aus der DBox) irgendwie auf das MacBook übertragen und dort eine DVD brennen.
    Funktioniert das überhaupt? Wenn ja, wie?

    Vielen Dank schonmal für eure Antworten,
    Jens
     
  2. Saugkraft

    Saugkraft Super Moderator

    Beiträge:
    9.122
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    3.082
    Mitglied seit:
    20.02.2005
    Aber klaro. Mit Standardmitteln geht das mit MPEGStreamclip und iDVD.

    Mit MPEGStreamclip öffnen, als .mov exportieren und in iDVD wieder importieren und brennen.

    iDVD öffnet leider keine MPEG-2 Dateien. Dafür bräuchtest du DVD Studio Pro von Apple.
     
  3. SuperJens

    SuperJens Thread Starter Registriert

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    06.03.2008
    Dazu muss ich trotzdem nochmal dumm fragen. Wie bekomm ich denn meine Datei von meinem Windows PC auf das MacBook? Netzwerk? USB-Stick? Externe Festplatte?

    Und MPEGStreamclip ist ein Tool, das ins Betriebssystem integriert ist?
    Wobei m2p nicht mit mp2 zu verwechseln ist. m2p ist wie gesagt ein Streaming-Format.
     
  4. bernie313

    bernie313 Mitglied

    Beiträge:
    22.181
    Zustimmungen:
    2.395
    Mitglied seit:
    20.08.2005
  5. Saugkraft

    Saugkraft Super Moderator

    Beiträge:
    9.122
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    3.082
    Mitglied seit:
    20.02.2005
    Am einfachsten per Netzwerk oder per externer Festplatte. Wie es per Netzwerk geht, steht hier.

    Ich bearbeite mit MPEGStreamclip .ts Dateien von der DBox. Warum nimmt er bei dir in m2p auf? Hast du den SPTS Mode nicht aktiviert?
     
  6. SuperJens

    SuperJens Thread Starter Registriert

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    06.03.2008
    Vielen Dank für die Tips. Werd ich probieren.
    mp2-Dateien habe ich weil ich vor zwei Jahren meine DBox2 übers Netzwerk an meinen Windows Rechner angeschlossen hatte und die Filme dort mit einem Tool aufgenommen habe, dessen Namen ich vergessen hab. :)
     
  7. BirdOfPrey

    BirdOfPrey Mitglied

    Beiträge:
    10.464
    Zustimmungen:
    467
    Mitglied seit:
    14.06.2005
    Und dabei schön Qualität verlieren!
    mpeg2 ist auf dem Mac wirklich ein Schwachpunkt. Mit Toast kann man zwar ohne neu zu kodieren eine Video-DVD daraus brennen, aber dafür nur mit einer Tonspur und nicht gerade schönen Menüs.

    Von der fehlenden Möglichkeit das mpeg2 framegenau zu schneiden mal überhaupt nicht zu reden.

    Für DVB Streams ist Windows mit seinen 1000+1 Tools einfach besser zu gebrauchen.

    Gruß
     
  8. Saugkraft

    Saugkraft Super Moderator

    Beiträge:
    9.122
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    3.082
    Mitglied seit:
    20.02.2005
    Nuja.. Man kann natürlich auch 1200 Flocken für's FinalCut Studio ausgeben um ein paar DVDs zu brennen. :hehehe:

    Allerdings ist die Qualität beim Export nach .dv ganz okay finde ich. Entweder man lebt damit oder kauft sich die DVD. Kommt halt immer auf den Anspruch an. Für 9,99 Euro auf orginal DVD mach ich mir nicht die Mühe am Mac. Wenn es allerdings Aktenzeichen XY Ungelöst vom 3.3.82 mit dem ersten Auftritt des Kollegen als Laienspielleiche ist.. Dann macht man sich da auch mal ein bisschen Mühe und nimmt Verluste in Kauf. ;)

    Aber stimmt schon. Unter Windows ist MPEG-2 viel geschmeidiger. Da gibt es einfach mehr kostenlose Tools wie TMPEGEnc oder IfoEdit. Von den Möglichkeiten AVIs mit VirtualDub und AviSynth zu bearbeiten gar nicht zu reden.
     
  9. BirdOfPrey

    BirdOfPrey Mitglied

    Beiträge:
    10.464
    Zustimmungen:
    467
    Mitglied seit:
    14.06.2005
    Wobei man dann immer noch nicht framegenau schneiden kann. Denn FinalCut kann mit mpeg2 genauso wenig umgehen.
    Man kann dann nur vernünftig authoren.

    Natürlich ist sie das! Bei einem Umwandeln von einem komprimierten in ein sehr wenig komprimiertes Format ist der Qualitätsverlust auch nicht sichtbar.
    Das Problem ist das anschließend erneute Komprimieren in mpeg2. Dabei verliert man Qualität.

    Ne, entweder man lebt damit oder authored die DVD ohne einmal hin und wieder her zu wandeln.

    Meinst Du ich? Selbst für 30,- Euro mache ich mir die Mühe nicht.
    Aber wenn eine Staffel einer Serie 100,- Euro kostet, überlege ich es mir schon. Nach der 10. Staffel könnte ich mir schließlich auch FinalCutStudio kaufen! ;)

    Oder nimmt eine nicht so schöne DVD in kauf und authored mit Toast oder kostenlos mit ffmpegx.

    Auch wenn Windowsuser es manchmal so sehen, aber deswegen ist TMPEGEnc noch lange nicht kostenlos! :D :p

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...