1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Linux im Irak verboten

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von RETRAX, 20.12.2003.

  1. RETRAX

    RETRAX Thread Starter

    aus www.chip.de:

    "Don Marti, Präsident der Silicon Valley Linux Users Group, kritisiert in einem offenen Brief an das Handelsministerium der USA das Export-Verbot von Linux und Linux-Produkten in Staaten wie Irak, Nordkorea und den Iran.

    Marti findet es unverständlich, dass Windows und Solaris nach geltendem Recht auch in den Irak exportiert werden dürfen, Linux und andere Open-Source-Software aber nicht.

    US-Handelsembargo gegen Hightech-Produkte
    Der Hintergrund des Verbots: Der Handel mit Waren und Technologie-Gütern mit dem Irak unterliegt strengsten Regulierungen. Das Argument gegen freien Linux-Export sind die Kryptographie-Funktionen.

    Für Microsoft Windows und Sun Solaris gibt es jeweils eine Ausnahme-Genehmigung. Die Betriebssysteme werden von der Behörde als "Massenmarkt-Verschlüsselungs-Produkte" klassifiziert und dürfen ohne Einschränkungen exportiert werden.

    Es sei "unangemessen, dass Linux eine strengere Behandlung erfährt als proprietäre Betriebssysteme", folgert Monti und fordert gelichzeitig die Änderung der Export-Bestimmungen. (jg) "


    Gruss

    RETRAX

    www.retrax.de
     
  2. tsuribito

    tsuribito MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.07.2003
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    10
    Wirklich ne Frechheit Freie Software einzuschränken.
    Das gilt aber wohl nur für Firmenprodukte. Nen Iraker mit Internetzugang könnte sich das Programm ohne Furcht vor Verfolgung runterladen. Dafür müsste der Iraker aber wohl erstmal nen Computer und einen Internetzugang haben....
     
  3. lengsel

    lengsel MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.11.2003
    Beiträge:
    4.553
    Zustimmungen:
    53
     

    Vielleicht verstehe ich es ja einfach nicht, aber wo ist das Problem?
    Das prinzipielle vorhandensein freier Software im Irak dürfte ja eigentlich niemand verbieten können.
    Wenn die Software nicht aus USA kommt, dann kommt sie halt woanders her, vielleicht aus "Old Europe".
    Für mich hat die freie Wahl welche Software ich benutzen möchte mittlerweile einen ähnlich hohen Stellenwert wie Religionsfreiheit, zumal da durchaus Paralleleln zu finden sind wenn man sich so manche OS-Evangelisten "Diskussionen" anhört.
    "Mein OS ist besser als Deines, nein doch nein doch nein doch, ...ad inf."

    Naja...vielleicht muss man ja nicht alles verstehen.

    Grüsse,
    Flo
     
  4. HangLoose

    HangLoose MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    moin


    hm, nette umschreibung für backdoors ;).



    Gruß HL
     
  5. DjDHagbard

    DjDHagbard MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.09.2003
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    /*
    Have a lot of fun!

    Mus dann wohl geändert werden in:

    Womit böse Terroristen voller fun Verschlüsseln könnten!
    */


    Das ist doch nur um die schlappe USA Wirtschaft anzukurbeln,
    Busch mus was vorlegen können bis zu nächsten Wahl,
    sonst kann er in Rente gehen.
     
  6. 4scht

    4scht MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.11.2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
     

    aeh, dem Iran bzw. Suedkorea ist es total egal ob die US-Wirtschaft kraenkelt
    oder nicht. Die freuen sich eher darueber!


     

    Xact! Die Wahl des OS gehoert zur Informationsfreiheit!


    Auf jeden Fall: bodenlose SAUEREI!

    Sers,
    4scht
     
  7. Alidey

    Alidey MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.10.2003
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    0
    Na ja ... So weit würde ich nicht gehen!
    Oder wollt ihr die "freie Wahl des Betriebsystem" mit ins GG aufnehmen!?
    Kommt schon, ist nicht wirklich euer ernst?!
     
  8. gfc

    gfc MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    0
     

    es IST ja schon längst in so ziemlich jeder westlichen Verfassung und zwar als Informations- und Studienfreiheit!!!

    Und das ist auch gut so, oder was würdest du sagen, wenn jemand kommt und dir sagt: Du darfst ab heute nur Physik aus amerikanischen Lehrbüchern lernen... und nur amerikanische Zeitungen lesen..
     
  9. 4scht

    4scht MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.11.2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Die Wahl der Tageszeitung, Fernseh- oder Radiosenders, der Haarfarbe oder des OS
    gehoert zur persoenlichen Freiheit und steht schon drin!

    Man kann Dir doch nicht etwas ohne Grund verbieten!

    Sers,
    4scht
     
  10. ceUs

    ceUs MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.07.2003
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    1
    Debain hat bereits reagiert und spezielle non-US-Versionen auf die Server gepackt oder besser gesagt verlinkt, diese liegen halt dann auf Servern in Europa, Asien oder Australien bzw. sogar auf US-Servern mit Ausnahmeregelungen, von dort aus kann man dann problemlos runterladen, da man ja nicht aus den USA importiert bzw. von Quellen, die Sonderngenehmigungen haben :D
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Linux Irak verboten
  1. mdiehl
    Antworten:
    38
    Aufrufe:
    1.734
  2. Ezekeel
    Antworten:
    25
    Aufrufe:
    2.138
  3. homawida
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    474
  4. itunes
    Antworten:
    129
    Aufrufe:
    6.019
  5. hero1977
    Antworten:
    72
    Aufrufe:
    3.501