"Komplette" Brille bei Weitsichtigkeit (Optiker anwesend?)

The Grinch

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.10.2004
Beiträge
7.208
Hi, meine Mom ist Weitsichtig und braucht eine "Lesebrille". da es ihr zu dumm ist ständig eine Brille auf- und abzuziehen, habe ich ihr empfohlen doch eine richtige Brille zu nehmen, die sie immer auflassen kann.

Habe ich bei meiner Kurzsichtigkeit ja auch...

Doch jeder Optiker sagt ihr, dass sie unbedingt eine Gleitsichtbrille braucht, die dann natürlich einiges kostet.
Mir will das nicht so wirklich einleuchten, gehen denn bei Weitsichtigkeite keine "Komplettbrillen"?
 

Jooohn

Mitglied
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
977
bin zwar kein optiker, aber ich denke das hat was mit der art der weitsichtigkeit zu tun.. hornhautverkrümmung oder eben sehnervmuskelerschlaffung oder was es da gibt.. interresiert mich aber auch ;)
mal sehen was die optiker hier sagen

(gibts bei euch in der nähe nicht noch nen andren optiker von dem du die meinung einholen könntest?)
 

The Grinch

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.10.2004
Beiträge
7.208
Sie hat keine allzu starke Dioptrin Zahle, aber fragt bitte nicht genau wie viel (2,xx)...

Sie war bei Fielmann & Apollo, woanders mag sie nicht hingehen und ehrlich gesagt habe ich keine Zeit mich groß in Geschäften umzuhören. V.a. wohnen wir auch nicht gerade in der Nähe ;)
 

macwuff

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2005
Beiträge
1.109
Ich bin zwar kein Optiker, sondern "nur" Brillenträger (Gleitsicht)

Meine Dioptrie-Werte sind zwar nicht hoch. aber bei jedem Auge verschieden und bei einem Auge ist eine seitliche leichte Netzhautverkrümmung. Der Schliff des einen Glases ist natürlich anders - zusätzlich wurde er um eine Spur tiefer gesetzt. Die Brillen passen und ich bin sehr zufrieden damit und kann sie auf jeden Fall empfehlen - mit Gleitsichtgläser braucht man aber eine kurze Zeit, damit man sich daran gewöhnt (zB. wirken gerade Linien wie Tischkanten, wenn man sie aus den Augenwinkeln ansieht ohne den Kopf zu drehen, leicht gebogen).

Was ich damit sagen will, wenn sich deine Mom tränende Augen, Kopfschmerzen oder eine schnell verschlechternde Sehleistung ersparen will, dann soll sie auf jeden Fall vorher zu einem Augenarzt gehen (es spielen ja auch noch andere Faktoren mit wie Augendruck, Blutzucker, Bluthochdruck etc.
 

The Grinch

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.10.2004
Beiträge
7.208
Sie war ber bei einem Augenarzt, keine besonderen Verkrümmungen etc. - er hat ihr aber einfach ein Brillenrezept mit ihrer Dioptrinstärke gegeben und danach hat der Optiker eben gesagt entweder Lesebrille oder Gleitsichtbrille...
 

MacOSY

Mitglied
Mitglied seit
16.03.2006
Beiträge
274
Bin ja auch nur ein brilletragender Laie. Aber ich habe für meine Weitsicht (+3,5 auf einem Auge) eine ganz normale Brille, mit der ich nah und fern sehr gut sehe. Das ist keine Gleichtsicht-Dingens.
Geprüft wurde bemerkenswerterweise nur, ob ich in die Ferne gut sehe. In die Nähe sieht man sowieso besser bei +Dioptrien.
 

macwuff

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2005
Beiträge
1.109
Meine Gleitsichtbrille hat drei Sehebenen und ich sehe somit wieder beim Schreiben, Computer und in der Ferne scharf, zusätzlich entspiegelt und polarisiert (wird bei Sonne schnell dunkler, ist sowohl im Sommer als auch bei Schnee sehr angenehm).
Vorher hatte ich eine Bifokalbrille (2 Sehebenen mit einer scharfen Abtrennung) mit der ich aber nicht so zufrieden war.

Wenn sie nur zum Lesen eine Brille benötigt und in mittlerer und weiter Entfernung (noch) gut sieht, wird ja auch nur im unteren Bereich das Glas geschliffen und eine Mehrebenen-Brille (die natürlich auch teurer ist) somit unnötig.
 

The Grinch

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.10.2004
Beiträge
7.208
macwuff schrieb:
(..)Wenn sie nur zum Lesen eine Brille benötigt und in mittlerer und weiter Entfernung (noch) gut sieht, wird ja auch nur im unteren Bereich das Glas geschliffen und eine Mehrebenen-Brille (die natürlich auch teurer ist) somit unnötig.
Exakt das ist ja mein Gedanke! :(
 

drmc_coy

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
580
der autofokus im auge läßt nach - ist ein dynamisches system - daher läßt sich so ein problem nur mit einer brille mit mehreren unterschiedlich geschliffenen bereichen realisieren (ein verformendes glas gibts halt noch nicht)

gleitsicht ist die teuerste lösung und sehr gewöhnungsbedürftig
trifokal wird selten gemacht
bifokal häufiger - nachteil der zwischenbereich 1m bis 4 m ist schlecht und man "sieht" das alter da bifobrillen i.d.R von 50+ getragenwerden
 
Oben