Kleiner als Mac mini geht nicht? Oh doch...

Huggy

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.04.2005
Beiträge
3.157
Hi MacUser,

ich hoffe das wurde noch nicht gepostet. Gerade bei ComputerBase entdeckt: klick

Ich weiß, hat nicht wirklich Power, aber ich finde es schon ganz schön heftig, so viel Technik in so kleinem Raum unterzubringen...

Was haltet ihr davon? Wird der Deskop-PC / Mac wie wir ihn kennen bald nicht mehr existieren (außer im Pro-Bereich & Server)?
 

Larzon

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.11.2003
Beiträge
8.051
Krasses Teil...wird sicher in die Richtung gehen, auch wenn ich persönlich lieber eine ordentliche Machine unterm oder aufm Tisch stehen hab...
 

fLaSh84

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.07.2004
Beiträge
1.552
ingenieurtechnisch ist es sicherlich ne leistung (wie der iMac G5 auch ;)), allerdings ist es ja kein vollständiger pc, sondern nur nen client. er hat keinen massenspeicher oder ein optisches laufwerk.
mit der entwicklung immer größerer flash-speicherchips sollte das aber in einigen jahren kein problem mehr darstellen...

edit: nimm z.b. mal von einem mac mini das gehäuse, die festplatte und das optische laufwerk weg und mach aus den übrigen komponenten in gedanken mal nen würfel.
das ist dann auch nur noch ein bruchteil der originalgröße
 
Zuletzt bearbeitet:

Paelmchen

Mitglied
Mitglied seit
19.08.2005
Beiträge
582
Das Teil ist nur ein Thin-Client, quasi ein graphikfähiges Terminal mehr nicht. Damit wird eine Verbindung zu einem Terminal-Server aufgebaut, der dann die "restliche" Power liefert. Ideal, wenn man bestmöglich zentral administrieren möchte! Keinesfalls ein Ersatz einer Workstation und zähle ich den MacMini mal dazu :D absolut kein Vergleich zum MacMini...

Bye
Mirko
 

Larzon

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.11.2003
Beiträge
8.051
fLaSh84 schrieb:
ingenieurtechnisch ist es sicherlich ne leistung (wie der iMac G5 auch ;)), allerdings ist es ja kein vollständiger pc, sondern nur nen client. er hat keinen massenspeicher oder ein optisches laufwerk.
mit der entwicklung immer größerer flash-speicherchips sollte das aber in einigen jahren kein problem mehr darstellen...
im prinzip könnteste da nen microdrive rein bauen und die gehen schon bis 8gb....dann hätteste schon einen leistungsstärkeren rechner als z.b. die pentium 2 generation.
 

NvOndarza

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
236
das geht halt einfach so schnell... mittlerweile hat mein Handy mehr rechenpower und mehr speicher als mein erster PC (jaja, kein Mac :p), von modernen PDAs ganz zu schweigen...
 

marco312

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.11.2003
Beiträge
19.330
ich warte noch auf den direkt Gehirn Implantierten Rechner :D
 

Jabba

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.11.2003
Beiträge
4.499
Ääääh, hallo?

Was ist denn daran genial? Ein PDA in eine Steckdose eingabaut... na und?
Das würde mit Sicherheit noch viel kleiner gehen, wenn der DVI Anschluss nicht so gross wäre.

Wer braucth das Ding?
Kein Mensch...

Man benötigt einen Bildschirm... tätäää. Und in den kann man alles viel besser einbauen. Das nutz ich schon seit Jahren. Zudem kann man in ein Bildschirmgehäuse wesentlich mehr verstecken... man denke nur an den iMac.

Nehmt einen PDA, klappt ihn in der Mitte zusammen, dann gibt es auch diese Steckdosengrösse. Nur kann ein PDA nocht BT, WLAN, hat div. Steckplätze und sogar eine eigene Stromversorgung.

Die Idee ist neu... und auf den 1. Blick spektakulär. Aber die Technik ist schon heute ein alter Hut.

Ich stelle mir gerade vor, wie mann verzweifetl versucht, einen Bildschirm, der 5 Meter von der Wand wegsteht, an eine in die Wand verputze Computerdose anzuschliessen... da wird am Bildschirm nicht viel ankommen.

Neee, im Ermst, für ganz wenige Fälle mag das praktisch sein, aber im Praxiseinsatz ist ein echter Thinclient (mit oder ohne Bildschirm) wohl praktikabler, gerade für die Verwendungszwecke, die in der Beschreibung des Gerätes aufgeführt werden. (OP Raum etc.)

Näää, nix für mich.
 

mono.

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2005
Beiträge
711
Also ich bin absolut begeistert. Wir dürfen nicht vergessen, wir reden von einem ThinClient. Ich habe bisher wirklich noch keinen in dieser Größe gesehen. Besteht eigentlich die Möglichkeit MacOS-X dran zu bringen. Dem Thin Client sollte doch eigentlich egal sein, welche Bildschirminhalte angezeigt werden. Ich weiß nciht genau, wie ich die Frage stellen soll: Ist MacOS-X Citrix- oder TS-Server-kompatibel?

mono.
 

Jabba

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.11.2003
Beiträge
4.499
mono. schrieb:
Wir dürfen nicht vergessen, wir reden von einem ThinClient...
Was hat das mit der Grösse zu tun?????
Das ist nur Software... und WinCE Armbanduhren gibt es ebenfalls schon lange.
Nein, nochmals, die Grösse an sich ist nix neues... die Idee als Steckdose ist neu.

Und unpraktisch und unflexibel... stellt Euch vor, POL geht nicht...
 

CrazyHarlequin

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2005
Beiträge
166
Hmmm, also ich könnte mir da einige Einsatzgebiete vorstellen, alleine schon die Vernetzung in einem Haushalt : in einem Raum steht das Computermonster, brachiale Power und in den anderen Räumen sind dann diese Clients und spielen Filme, Musik etc. den Geräten zu. Keine Lüftergeräusche mehr.
Auch wäre eine neue Form des VolksINets mittels solcher Systeme denkbar.
Es wird da noch etliche andere Bereich geben (außer dem medizinischen Bereich). Also ich finde das mal gut und ne gute Umsetzung in der Form.
I know, den meisten schmeckt es nicht, dass dort kein angeknabberter Apfel drauf ist, aber who cares, solange die Grundidee gut umgesetzt wurde :)

lg
Pit
 

mono.

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2005
Beiträge
711
Zitat:
Zitat von mono.
Wir dürfen nicht vergessen, wir reden von einem ThinClient...

Was hat das mit der Grösse zu tun?????
Ich meine nicht wegen der Größe sondern wegen der allgemeinen Funktion. Ich habe bisher noch keine Armbanduhr gesehen, auf dem ein User einen Desktop hat auf dem er arbeitet. Klar, solche Lösung setzt einen Server voraus, der mir meine Anwendungen auf dem ThinClient bereitstellt. Daher ist das Gerät weniger interessant für den privaten User. Ich denke viel mehr an Firmen, die zum arbeiten keine vollwertige Workstation benötigen.

mono.
 
Oben