keynote besser als Powerpoint?

beaonfire

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.04.2003
Beiträge
12
Frage:
Ich benutze zur Präsentation meiner Produkte und des marketing-systems
das Power-Point-Programm auf windows.
Überlege mir keynote zuzulegen.
Ist es wirklich besser ? lohnt es sich?
wer kann mir Tipps geben...

Grüüüüsse
 

stuart

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2002
Beiträge
3.290
Auf Windows wirst du es aber nicht zum laufen bringen ;)
Es ist halt nicht so überladen wie PP, man kommt schneller zu ansehnlicheren und besseren Ergebnissen.
 

beaonfire

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.04.2003
Beiträge
12
Hi stewart...
hab ja neben meiner Dose das Powerbook G4 12" ;)
das ich für meine Präsentationen benutze...

lohnt sich also die Investition?

Was kostet das eigentl.?
 

stuart

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2002
Beiträge
3.290
Keynote kostet im AppleStore 114,84 Euro. Ob es sich lohnt kann ich dir aus eigener Erfahrung nicht sagen. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass ich PP absolut nicht mag und Keynote bisher bei Steve Jobs Keynotes ein echter Hingucker war, die Animationen und Möglichkeiten sind echt genial. Ansehnlicher als eine PP Präsentation auf jeden Fall und ich glaube, es ist nicht bei weitem so teuer wie PP.
 

beaonfire

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.04.2003
Beiträge
12
T H X
 

Wuddel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.867
Ähm. Ich würd mal sagen:

Pro Keynote:
+ leichter und intuitiver zu bedienen
+ sehr schöne Themes, Übergänge und Schriften

Contra Keynote:
- nur maximal eine Aufzählung pro Foile (ok nicht sooo schlimm)
- deutlich weniger Funktionen als PowerPoint (z.B. keine rudimentäre Bildbearbeitung direkt in der Software)
- die Schönheit der Themes führt manchmal dazu das sie etwas unflexibel sind (Cutous lassen sich z.B. in Position und Größe nicht verändern)

Nach anfänglicher Enttäuschung bin ich recht zufrieden, und mit dem Cube-Effect beeindruckst du jeden. Wichtig ist das du dir evtl. 2-3 Themes extra kaufst die mehr Vorlagen haben, damit bist du dann etwas flexibler. Ich muss z.B. oft Bilder die einen weißen Hintergrund haben darstellen, da brauchst du entweder ein passendes cutout (passt eher selten) oder ein Theme mit weißem Hintergrund (ich hab z.B. SoHo gekauft).

Schau bei www.keynoteuser.com vorbei da gibts Themes, Links, Tipps und eine detailierte Feature-Comparison.

Schöne Themes: z.B. bei www.keynotepro.com, www.keynotethemepark.com usw.

Am besten ist natürlich im Laden selbst testen ...
 

pixo

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2003
Beiträge
304
Kann man sich die Themes nicht selber gestalten?
Ich würde mir das auch gerne zulegen für mein Studium, wenn ich Präsentationen vorführen muss..aber die Themes, die ich so gesehen habe sprechen mir nicht ganz so zu...
 

JarodRussell

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.06.2003
Beiträge
3.517
Hi !

Klar geht das ! Bin gerade genau in der gleichen Situation wie Du.
Ich habe mir gerade zwei Themes erstellt. Ich bin nur noch am basteln, wie man es hinbekommt, dass man auch eine Hintergrundfarbe in ein eigenes Theme hineinbekommt. Das klappt momentan irgendwie noch nicht.
Jedenfalls ist es wichtig, wenn Du eine Folie fertig gestaltet hast, um sie nachher als Theme zu verwenden auch bei allen Vorlagen diese Sachen reinpackst. (Das geht ja dann einfach mit Copy Paste). Sonst erscheint nur eine leere weisse Folie wenn Du Dein eigenes Theme auswählst.

Ciao,
Daniel aka Jarod
 

Sebian

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
214
Keynote 1.1

Wollte nur noch dazusenfen:

Der Versionssprung auf 1.1 hat wirklich viel gebracht, vor allem was die Komabtibilität angeht. Powerpoints werden inzwischen fast fehlerfrei im- und exportiert.

Praktisch auch die Exportfunktion nach PDF. Inzwischen sind die Dateien annehmbar groß und einen Acrobat Reader hat jeder. Ich habe eine ganze Demo CD in Powerpoint und Acrobat erstellt das war ein ziemlicher Krampf und mußte wegen fehlenden Distillers bis vor kurzem auch in Classic geschehen.

Jetzt habe ich das ganze Projekt nach Keynote exportiert und kann viel bequemer arbeiten. Kleines Beispiel: Weißer Text auf dunklem Hintergrundwird in PP immer auch weiß markiert, sodaß man quasi blind schreiben muß. Super dusselig.

Auch sehr schön in Keynote: Grafiken aus dem Grafikprogramm als PDF mit Transparenz exportieren. Schlägt qualitativ alle transparenten GIFs oder mit PP erzeugten Transparenzen.

Viele Grüße

Seb
 

Horror

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.02.2003
Beiträge
1.435
hach, unser prof hat heute auch wieder mit seinen keynote-präsentationen gearbeitet....und der würfeleffekt ist einfach nur geil :D
nun meine frage: kommt demnext eine version 2.0 raus? weiss da wer genaues? habe keinen bock, mir ne alte version zu kaufen und 3 wochen später kommt die neue raus ;)
 

Oetzi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2002
Beiträge
4.356
also ich habe meine projektarbeit überarbeitet (keynote)
diese wurde zuvor mit powerpoint erstellt.

fazit: keynote ist einfach nur geil. ob es besser ist ...hmmm
ich debnke es kommt drauf an was man damit genau anstellen will. aber eins steht fest, die bedienung ist einfach!! mac like!!
carro
 

RDausO

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2003
Beiträge
1.416
Tschuldigung, dass ich hier einfach eine Kopie hereinsetze aus einem anderen Beeitrag von mir über Keynote, es ging um IOffice:

Beginn Kopie---->
Original geschrieben von Wuddel
2) Keynote produziert zwar tolle Präsentationen, hat aber deutlich weniger Funktionen als PowerPoint. Wenn es iOffice-Excel-Pendant auch so wenig Funktionen hat kann ich es gleich vergessen.

3) 100% Kompatibilität kannst du vergessen.

Hi,
vor kurzem hat ein Kollege gemeint, dass er jetzt die bisher beste und abgerundetste Präsentation gesehen hat, er wunderte sich etwas, merkte den Braten und fragte dann, ob sowas auch mit Powerpoint geht.
Natürlich nicht, bei einer Präsentation mit Powerpoint im Anschluss ruckelte der Text an seinen Platz (trotz Rechner mit mehr MHz, es war halt Winzigweich

Was vermisst Du denn bei Keynote?
Bei einem ernsthaften Vortrag wirst Du selten Toneffeekte benötigen, vermutlich wird dies mit Quicktime-Einsätzen lösbar sein, die optischen Reize unterstützen die Präsentation, die Verknüpfungsmöglichkeiten sind gigantisch!

Und - Keynote ist so wie ich mir ein Programm vorstelle: Es ist für den User da.
Schöner Nebeneffeekt: Der Export mit Quicktime gibt auch einen gewissen Patentschutz, es kann nicht jemand ohne Weiteres etwa den Autor weglassen und alles als seinen Senf verkaufen.

Ich rechne Keynote zu den schönsten Programmen und freue mich jetzt schon auf IOffice, wo ich dann auch weiß. dass die soundso-Version auch noch von den anderen Versionen gelesen werden kann. (Es soll Firmen geben, die es nicht einmal im eigenen Betrieb fertig bringen kompatible Formate zu schaffen).

<----- Ende Kopie

inzwischen habe ich mal irgendwelche Klänge aus verschiedenen Programmen nach ITunes gelegt, dort das Original gesucht, diese auf eine Folie in Keynote gezogen, und schon lief alles super. Vielleicht kann ich irgendwann auch mal die Musik/ die Klänge so direkt holen, wie in IMovie....

Unter Keynote ist es viel schwerer Ramsch zu produzieren mit viel zu überladenen Blättern, was als Grundlage angeboten wird an Schriftgrößen passt eben.
Ich verstehe z.B. gar nicht, dass Bilder Schwierigkeiten machen sollen, das Bild draufziehen, in der Ecke greifen und die Größe anpassen.

Am Anfang war ich auch enttäuscht: so wenig Schalterchen, aber es kommt auf die Verknüpfungsmöglichkeit an!

Böse gesagt: Bleibt bei Eurem Zeugs, je weniger Keynote bekannt ist, desto frappierender sind die Wirkungen.

Es gab bei mir noch nie einen Absturz unter Keynote 1.1, ich bleib dabei: Jeden Euro wert!

Vielleicht sollte mal wieder dran erinnert werden: Zuerst steht der Inhalt.
Und mit dem Wissen was Keynote kann, ist einiges umsetzbar.

RD
 

Wuddel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.867
Original geschrieben von RDausO

Was vermisst Du denn bei Keynote?
&nbsp;

Sorry, hatte den anderen Thread vergessen: Naja wie in meinem Posting oben.
- Mini-Bildbearbeitung (Farbe transparent machen), denn ich habe keine Bildbearbetungsprogramme ala Photoshop oder Illustrator (kann ich mir auch nicht leisten, und brauche sie auch nicht)
- Auto-Builds
- mehrere Aufzählungen in einer Folie
- eine Art Foliennavigator, damit man während des Vorführens komfortabel zu einer spezifischen Folie springen kannst, die vielleicht am anderen Ende der Präsentation ist. Gut für die Diskussion nach dem Vortrag

(BTW netter Vergleich hier: http://www.keynoteuser.com/tips/keynoteppt.html)

Schön wäre noch: Cutouts als veränderbare "Objekte" (siehe oben).

Trotzdem ist Keynote sein Geld schon wert. Super Optik und ein Mac-Like-UI. Zusammen mit den kommerziell verfügbaren Themes kann man auch als "Nicht-Grafiker" ziemlich gute Präsentationen machen.

Man muss sich halt Keynote anpassen. Etwas was einem Macuser eigentlich fremd ist ;)

Übrigens: Falls ein jemand Interesse kann er sich ja mal die Präsentationen auf meiner Homepage anschauen (http://www.wuttke.org/uni/index.html). Drei davon sind mit Keyote erstellt worden. Es wurden die Themes lowercase blue, SoHo und Zeichenpapier verwendet. Aber nicht lachen ... (sind nur im PDF-Format, die Cube-Transition und builds muss man sich halt denken.
 

RDausO

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2003
Beiträge
1.416
Vielleicht liege ich falsch, aber einige Dinge sind doch da:

Farbe transparent: Information das 2. Menue
Bildbearbeitung: da reicht meist schon IPhoto, kann es nicht auch der Grafikkonverter?
Foliennavigator: auf dem 2. Bildschirm erscheinen doch links alle Folien, dort anklicken und wiederstarten. Irgendwo habe ich auch mal was vom Navigieren gelesen, hab aber jetzt gerade keinen zweiten Bildschirm.

Veränderbare Objekte müssten als Quicktimefilm gehen, aber auch z.B. das erste Bild, dieses bei Bedarf wegdrehen lassen und das Fortsetzungsbild reindrehen, oder als Überblenden oder als...
Die beliebige Kombinierbarkeit ist das Geniale
Ich sehe auch keine Probleme darin, meine Aufzählung einzeln hereinzuholen, wenn es jeweils eine Zeile ist, kann man doch "Gleichzeitig" abschalten und schon gehts klickweise.


RD
 

Wuddel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.867
Original geschrieben von RDausO
Vielleicht liege ich falsch, aber einige Dinge sind doch da:

Farbe transparent: Information das 2. Menue
Bildbearbeitung: da reicht meist schon IPhoto, kann es nicht auch der Grafikkonverter?
Foliennavigator: auf dem 2. Bildschirm erscheinen doch links alle Folien, dort anklicken und wiederstarten. Irgendwo habe ich auch mal was vom Navigieren gelesen, hab aber jetzt gerade keinen zweiten Bildschirm.
&nbsp;

Nein das mit der transparenten Farbe hast du falsch verstanden. "Transparente Farbe bestimmen" nennt es sich unter PP.

Zur Bildbearbeitung mag manchmal iPhoto reichen (aber wie steht es z.B. mit "Einfärben"?). Aber sehr praktisch ist das nicht, wenn ich für jedes Bild erst extra ein anderes Programm bemühen muss. Grafikkonverter ist strenggenommen auch nicht kostenlos. Diese Abhängigkeit von anderen Programmen ist halt einer meiner Kritikpunkte (wenn diese Programme auch vielleicht auf 90% der klassischen Macuser-Rechner installiert sind ;) ). Vieles von dem was PP unter dem Punkt "Bild" hat, fehlt Keynote halt.

Foliennavigator: Welcher 2. Bildschirm? Also ich meine _während_ der Präsentation. Mag sein das es daran liegt das ich die Präsentationen auf einem iBook vorführe das den Bildschirm nicht "erweitern" kann. In PP klickt man einfach mit crtl+click auf die aktuelle Folie und kann dann die Folie auswählen zu der man will (mit Titelvorschau) .

Mit "veränderbaren Cutouts" meine ich das man momentan nicht ihre Größe oder Proportion verändern kann, wie man das mit den Keynote-"Formen" machen kann (klar sind ja auch im Prinzip Pixelgrafiken oder?). Wird sich auch nicht ändern da es halt ein anderes Konzept ist. Evtl. auch nicht soooo schlimm.

Ich weis jetzt nicht was du mit den Aufzählungen gemeint hast, aber ich denke mal du spielst auf Auto-Builds an. Ich meine sowas wie: Das Element einer Liste und ein anderes Objekt erscheinen gleichzeitig oder automatisch kurz hintereinander.

Keynote ist halt noch eine Version 1. Ich denke da wird sich noch eine Menge tun. Ich hoffe Apple hält sich mit dem Upgrade-Preis zurück oder rabattiert ihn wenigstens ordentlich für Studenten.
 

RDausO

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2003
Beiträge
1.416
Hallo,
durch die Konversation lerne ich auch noch dazu.
Ich habe ein Powerbook und kann mir während den Präsentationen meinen Spickzettel, d.h. meine Kommentare auf dem Book zeigen. Dort sehe ich auch immer 12 Folien am Rand und ihre Nummern incl der aktuellen.

Jetzt also in der Präsentation die Nummer eingeben und Return, wenn die Folie nicht zu sehen ist muss ich ihre Nummer schätzen, der Sprung klappt gut.
Schön wäre es tatsächlich, wenn ich auf dem Hilfsbildschirm mit der Maus navigieren könnte, für die mit nur einem Bildschirm: ich habe dort genau die Folien wie bei der Entwicklung am linken Rand, daneben das gesamte Bild der aktuellen Folie, was alles erscheint, wenn ich mich durchklicke und darunter meinen Komentar.
Das mit den Bildern unter Winzigweich muss ich mir mal bei Gelegenheit anschauen, aus Geschwindigkeitgründen hole ich mir meine Bilder mit der Filmkamera und IMovie rein, bisher brauchte ich keine Bearbeitung, die über IPhoto hinausgeht.

Ich glaube aber, dass wir doch uns darauf einigen können, dass Keynote jetzt schon ein sehr sehr anschauliches Programm ist.

Wenn ich mir all die Versuche einer Präsentation mit WWs PP vergegenwärtige, in denen es meist nur krachte und knallte und mit viel zuviel Text auf einer Seite, dann glaube ich, dass selbst diese Versuche unter Keynote besser ausgesehen hätten.

RD
 

daaniel

Neues Mitglied
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
21
Also, ich bin schon der Meinung das es besser ist.

Beispiel: Mein Chef gab mir letztens ein (Powerpoint) Präsentation die die geniale Größe von 312 MB hatte. Leider brach dabei unser schöner Win-2000 PC völlig zusammen. Also habe ich mir mal den Spaß gemacht diese riesige Präsentation auf meinem privaten iBook nach Keynote zu importieren. Und siehe da, sie war nur noch 111 MB groß. Die Schatten der Texte wurden nicht richtig dargestellt, daß lies sich aber schnell beheben ansonsten hat Keynote alle Animationen u.ä. anstandslos übernommen.

Wir liesen die Präsentation anschließend über das iBook laufen. Was ich leider nicht getestet habe ist wie sich der Export nach *.ppt auswirkt. Für ein paar Hinweise und Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.