Kaufberatung/Sizing macBook Pro 13"

Diskutiere das Thema Kaufberatung/Sizing macBook Pro 13" im Forum MacBook.

  1. Cyv

    Cyv Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    130
    Mitglied seit:
    27.10.2010
    Hallo,

    wie vor einigen Tagen hier zu lesen hat mein geliebtes macBook Pro 15" late 2013 Bekanntschaft mit meiner Terasse gemacht. Dabei wurde das Display beschädigt, der Rest ist absolut intakt. Seitdem wird das Gerät an einem Bildschirm betrieben. Der Austausch des Displays kostet etwa 900€ laut lokalem Apple-Dienstleister.

    Meine alte Konfiguration war also ein Haswell Quadcore (4. Gen) mit 16GB RAM und einer 512 GB SSD.
    Nun zum Kern des Themas und meinen Gedanken dazu:

    Das Gerät hatte trotz seines Alters stets für alle Aufgaben genug Reserven. Ich konnte arbeiten ohne dass das Gerät langsam oder zäh wurde. Selbst 1-2 virtuelle Maschinen fielen im Betrieb nicht wirklich auf. Obwohl ich sehr an dem Gerät hänge denke ich, dass es in den nächsten 1-2 Jahren von zukünftigen macOS-Updates ausgeschlossen wird.
    Daher wird es demnächst auch für der stationäre Betrieb an einem Bildschirm nicht mehr tauglich sein. Daher werde ich kein Geld mehr in dieses Gerät investieren.
    Zunächst gingen meine Gedanken dazu über es stationär weiter zu nutzen und den mobilen Betrieb über ein 12.9 iPad Pro abzubilden. Aber da ich mit meinem Studium noch nicht ganz fertig bin und nicht weiß, ob ich nicht doch nochmal was programmieren muss, entferne ich mich von diesem Gedanken wieder. Es gibt nichts praktischeres als mit dem Macbook unter dem Arm irgendwo hinzulaufen und Code oder eine Arbeit vorzuzeigen. Auch Word bietet mir nicht alle Optionen auf dem iPad. Aktuell nutze ich zeitweise Word an meinem iPad Pro 10.5 und bin überrascht wie gut das funktioniert, aber ein paar Essentials gibt es dort einfach nicht.
    Daher muss es nun also doch ein neues macBook werden.

    Nun kommt die Frage des Sizing. Eine 512er SSD muss es wieder werden.
    Aber wie sieht es inzwischen mit der Performance der neuen CPUs aus, da habe ich wenig Erfahrungswerte, obwohl ich mich immer sehr viel mit Hardware beschäftigt habe. Reicht mir inzwischen ein aktueller DualCore?
    Eigentlich ist das Gerät inzwischen eine bessere Schreibmaschine für wissenschaftliche Arbeiten. Nebenher läuft häufig eine Win10-VM via Parallels um meine Zitation per Citavi zu erledigen. Word 2016 läuft auf dem MacOS. Ansonsten verwalte und synchronisiere ich mit dem Gerät meine iOS-Devices und administriere ein paar Linux-Maschine via SSH per Terminal. Ansonsten nutze ich virtuelle Maschinen höchsten mal um etwas zu testen. Eine kleine Debian-Installation oder meine Win10-VM mit Citavi sollte man wohl auch mit 8GB und einem Dualcore gestemmt bekommen, so hoffe ich zumindest.
    Unter Umständen muss ich in der Zukunft noch eine Software via XCode-Projekt oder Eclipse programmieren, ggf. werde ich mir auch Unity mal ansehen. Aber das werden keine aufwendigen Grafikprojekte. Auf eine dedizierte Grafikkarte kann ich definitiv verzichten. Spiele wird man auf meinem Arbeitsgerät vergeblich suchen...

    Weiter bin ich zum RAM unschlüssig. 2013 habe ich das 15" in nahezu maximaler Ausstattung gekauft um für die Zukunft gerüstet zu sein. Die Taktik ist so auch aufgegangen, vermutlich habe ich die 16GB nur in wenigen Ausnahmesituationen gebraucht. Die 15" sind natürlich absolut komfortabel, jedoch kommt es für mich momentan nicht in Frage 3500€ für ein Notebook auszugeben, daher fällt die Entscheidung auf ein 13"-Gerät welches auch etwas portabler ist. Mein Studium ist nahezu abgeschlossen und danach wird das macbook eher einen ruhigen Lebensabend genießen. Ein wenig Buchhaltung, Datenhaltung, ein bisschen administrieren und ein paar Rechnungen schreiben...

    Aktuell würde ich mich wohl für ein 13" mit 8GB und 512er SSD entscheiden, vermutlich auch für einen DualCore.
    Was mich aktuell sehr stört sind die beschissenen Tastaturen in aktuellen Macbooks und dass der DualCore aus 2017 (7.Gen) verbaut wird, im Gegensatz zum Quadcore der aus der 8. Generation ist...

    Ich kann auch noch den Juni abwarten und hoffen, dass sie die Dualcore-Geräte aktualisieren oder vielleicht was ganz neues vorstellen...

    Wie sind eure Meinungen dazu?
    Besonders Einschätzungen oder auch Erfahrungsberichte zur Performance der aktuellen Dualcores interessieren mich.
     
  2. Fidefux

    Fidefux Mitglied

    Beiträge:
    5.807
    Zustimmungen:
    1.777
    Mitglied seit:
    17.08.2010
    Da du mit virtuellen Maschinen arbeitest, würde ich unter keinen Umständen ein Dual-Core-Gerät (und mit nur 8 GB Arbeitsspeicher) für diesen Verwendungszweck kaufen, denn irgendwo müssen doch die Ressourcen, die zum gleichzeitigen Betrieb von zwei Betriebssystem notwendig sind, herkommen. Dual-Core und wenig Arbeitsspeicher dürfte dazu führen, dass sowohl macOS als auch Windows im Parallelbetrieb lahmen.
     
  3. mj

    mj Mitglied

    Beiträge:
    8.150
    Zustimmungen:
    2.841
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    Das stimmt nicht ganz, es gibt das 13" MacBook Pro sowohl mit Dual Core der 7. Generation (Modell ohne Touch Bar) als auch mit Quad Core der 8. Generation (Modell mit Touch Bar). Ich würde außerdem nicht damit rechnen, dass Apple das MacBook Pro ohne Touch Bar überhaupt nochmal aktualisiert. Das Ding ist wie ein Wurmfortsatz und passt überhaupt nicht ins Portfolio. Ich gehe eher davon aus, dass die derzeit noch Restbestände abstoßen und das Ding dann demnächst leise verschwinden wird.
     
  4. bumbklaatt

    bumbklaatt Mitglied

    Beiträge:
    881
    Zustimmungen:
    153
    Mitglied seit:
    16.06.2009
    Sorry aber das ist doch Käse, zumindest was den Dual-Core Punkt anbelangt. Das würde bedeuten, dass bis einschließlich 2017 jeder 13" MB-User lahmende VMs hätte hinnehmen müssen, da bekanntlich erst 2018 erstmals Quadcores in 13" Macbooks verbaut wurden. Ich hab jahrelang Windows 10 via Parallels auf einem 2012er Macbook Air mit 4 GB Ram laufen gehabt und an CPU-Leistung hat es nie gefehlt, zumal der TE ja nur Citavi damit benutzt und programmieren möchte und keine Videos rendert etc.

    Beim RAM würde ich allerdings tatsächlich fürs gute Bauchgefühl auf 16 GB gehen, obwohl 8 auch reichen.

    EDIT: Falls die Tastatur ein absolutes Nogo ist, kannst du auch nach einem gut erhaltenen early 2015er Ausschau halten. Habe letzte Woche 1.300 € für ein 13" mit i7/16GB/512GB mit knapp 60 Ladezyklen in top Zustand bezahlt. Ist zwar ein Schweinegeld für ein gebrauchtes Gerät aber angesichts der Neupreise von weit über 2.000 € relativiert sich das wieder.
     
  5. Cyv

    Cyv Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    130
    Mitglied seit:
    27.10.2010
    Danke soweit schonmal. Gebrauchtgeräte kommen für mich leider nicht in Frage, da man nie weiß, was mit dem Gerät passiert ist. Bei einem Flüssigkeitsschaden kann das Book auch erst Wochen später aussteigen. Dafür sind mir die aufgerufenen Preise zu hoch bzw. das Risiko zum Preis zu krass.

    Puh 512 SSD + 16GB Ram sind mir dann doch preislich zu teuer, da auch noch der Protection Plan drauf kommt. Mich nervt halt echt die 7.Gen Dualcore und 8.Gen QuadCore-Geschichte extrem. Das finde ich echt ne absolute Frechheit. Im Verhältnis sind dann nämlich die Dualcores deutlich zu teuer...

    Weitere Einschätzungen und Erfahrungen zur aktuellen Hardware sind gerne gewünscht.
     
  6. bumbklaatt

    bumbklaatt Mitglied

    Beiträge:
    881
    Zustimmungen:
    153
    Mitglied seit:
    16.06.2009
    Schon mal über ein Macbook Air 2018 nachgedacht? Der dort verbaute Stromspar-i5 der 8. Generation ist aber halt ca. 40% langsamer als der 7.Gen i5 im non-touchbar MBP.
     
  7. Cyv

    Cyv Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    130
    Mitglied seit:
    27.10.2010
    Das macbook air ist nicht wirklich portabler oder groß leichter. Preislich zu nah am macbook pro und dafür zu wenig Leistung... ich stelle mir seit dem Wochenende täglich verschiedene Konstellationen zusammen... das Pro ist am attraktivsten...
     
  8. mj

    mj Mitglied

    Beiträge:
    8.150
    Zustimmungen:
    2.841
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    Du sagst gebraucht kommt nicht in Frage, aber hast du schon mal über Apple Refurbished nachgedacht? Ist in der Regel günstiger als mit Studentenrabatt zu kaufen und du bekommst Geräte mit voller Garantie direkt von Apple, garantiert ohne Vorschäden und nicht selten sogar nagelneu. Aktuell gibt es z.B. das 13,3" Modelljahr 2018 mit 16GB RAM, 512GB SSD und i7 Quad-Core für 2.419€.
     
  9. Holger721

    Holger721 Mitglied

    Beiträge:
    3.840
    Zustimmungen:
    1.248
    Mitglied seit:
    16.01.2010
    Mich wundert, dass niemand aufschreit, und wegen der Tastaturprobleme dringend von den Pros abrät.
    Wenn man im Forum hier und woanders quer liest, ist das wohl ein Riesen Problem.

    Andererseits wird auch oft aus einer Mücke ein Elefant gemacht.

    Ich wollte es ja nur mal angesprochen haben.

    Deswegen ist die Idee mit dem gebrauchten 2015er gar nicht soooo schlecht?
     
  10. Maringouin

    Maringouin Mitglied

    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    307
    Mitglied seit:
    20.11.2016
    Find ich auch.

    Diese Tastaturensache wäre mir allzu extrem
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...