Kann keine "Public Keys" von GnuPG importieren (EMAIL Verschlüsselung)

Dieses Thema im Forum "Mac OS" wurde erstellt von andix, 09.11.2004.

  1. andix

    andix Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    09.11.2004
    Kann keine "Public Keys" nach GnuPG importieren (EMAIL Verschlüsselung)

    Hallo liebe Community,

    ich habe mir GnuPG für die Email-Verschlüsselung unter OSX 10.3.6 nach dieser Anleitung installiert:

    Soweit klappt alles, jedoch kann ich keine "Public Keys" von anderen importieren und somit keine Emails verschlüsseln.

    Diesen hier habe ich mir testweise von einem Keyserver heruntergeladen:

    Selbst mein eigener Key, den ich unter WINDOWS mittels www.gnupp.de erstellt habe, kann ich nicht importieren, obwohl dieser den "OpenPGP" Standard entspricht. Die Fehlermeldung beim Importieren:

    gpg: no valid OpenPGP data found.
    gpg: Total number processed: 0

    Ich kann lediglich meinen eigenen public Key importieren, den ich zuvor mit GnuPG unter OSX erstellt habe, was aber nicht viel Sinn hat. Hat jemand ähnliche Probleme beim Importieren von public Keys? Im Moment bin ich ziemlich durch und habe keinen Rat :rolleyes:

    Ich habe versucht, die Keys mittels Shell zu importieren. Leider ohne Ergebnis. Hie ne gute Anleitung:

    http://www.gnupg.org/gph/de/manual/

    Dann habe ich es mittels einer GUI versucht, die sich "GPGKeys" nennt -- Selbes Problem. Die GUI gibts kostenlos auf der Sourceforge Seite:

    http://macgpg.sourceforge.net/de/index.html#files

    Verstehe einfach nicht, warum er keinen "OpenPGP Data" findet. Wer hat einen Tipp für mich?
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.11.2004
  2. vagabond

    vagabond MacUser Mitglied

    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2004
    ich habs bisher ausschliesslich mit dieser gui probiert und hatte bisher mit ausnahme von deinem testkey keine probleme.

    ich habe jetzt einen schlüssel erstellt, und mit gpgkeys exportiert, der public key hängt an meinem posting dran. Eventuell solltest du vielleicht von .txt auf .asc umbenennen, aber ich darf hier keine asc dateien hochladen.

    Eine andere Idee die ich noch habe, ist, dass du eventuell zuerst einen neuen schlüssel erstellen musst bevor du importieren kannst (ich hatte mal unter win das problem keine schlüssel importieren zu können, und irgendwie hats dann danach geklappt, keine ahnung warum ;) )

    hoffe das hilft was
    lg
    flo
     
  3. andix

    andix Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    09.11.2004
    Also,

    ich habe deinen Key und den Key von meinem OSX Rechner in meine Windows-Konfiguration ohne Probleme importieren können. Dennoch stellt sich mir die Frage, warum mein OSX Rechner rumzickt :mad:

    Ich habe nun auch einen Testkey auf meinem Windows-Rechner generiert. Könntest du bitte versuchen,diesen zu importieren und mir anschliessend die Ergebnisse mitteilen???
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.11.2004
  4. vagabond

    vagabond MacUser Mitglied

    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2004
    ibook:~/Documents/gnupg keys user$ gpg --import unb.asc
    gpg: key B57D5B44: public key "andix (testkey von andix) <test@test.de>" imported
    gpg: Total number processed: 1
    gpg: imported: 1
    ibook:~/Documents/gnupg keys user$

    also import erfolgreich, allerdings erst, nachdem ich den key in emacs reinkopiert hab und von dort aus in eine datei gespeichert hab. vermutlich hängt das problem irgendwo mit den zeilenumbrüchen zusammen...

    also kurze anleitung:
    konsole öffnen
    "emacs dateiname.asc" eingeben
    den kompletten schlüssel mit apfel-c irgendwo rauskopieren (so wie ich hier von der macuser seite)
    mit apfel-v in der konsole(emacs) einfügen
    ctrl-x gefolgt von ctrl-c drücken, mit y bestätigen
    gpg --import dateiname.asc

    danach sollte der schlüssel auch in gpgkeys angezeigt werden, hat bei mir soeben gut funktioniert.

    hoffe das hilft auch bei dir
    lg
    flo
     
  5. glotis

    glotis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    18.05.2004
    Hi
    schau dir mal im Terminal die Befehle an:
    Code:
    gpg --help
    oder
    Code:
    man gpg
    an. Eigentlich spielt der Dateiname keine Rolle beim Importieren. Ich würde Schlüssel immer direkt vom Key-Server holen.
     
  6. vagabond

    vagabond MacUser Mitglied

    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2004

    .asc ist eine gewohnheit von winpt, drum hab ich das am mac übernommen :)
    Einige meiner Schlüssel habe ich persönlich bekommen, da ist der import von irgendeiner textdatei nicht so schlecht ;)
    lg
    flo
     
  7. glotis

    glotis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    18.05.2004
    Hi
    nix gegen deine persönlich zugeschickten Textdateien, aber sie sind schon ein kleines aber feines Sicherheitsproblem ;)
    Wer sagt dir denn das da kein Faker am Start ist.
     
  8. vagabond

    vagabond MacUser Mitglied

    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2004
    hab ich was von zugeschickt gesagt? :D
    usb-stick raus aus dem einen rechner, usb-stick rein in den anderen, gleichzeitig seh ich auch noch die person, da vertrau ich eher drauf, als auf einen keyserver... "I trust ultimately" :D

    versenden per email/instant messenger etc. ok, das ist ein anderes thema. Aber auch da kann ich den missbrauch relativ gut erkennen, wenn ich mir vorher per telefon ausmache, dass ich von jemandem einen schlüssel bekomme, und gleich danach ein mail ankommt. nein, ich bin nicht so paranoid, als dass ich glaube, dass jeder verschickte _public_ key manipuliert wird. abgesehen davon könnte dann der (hoffentlich ja echte ;) ) empfänger nichts mehr mit damit verschlüsselten nachrichten anfangen.

    ich bin bereits froh wenn über die signierung relativ sicher ist, dass ich ein mail verschickt habe. Eine freundin hat diese Woche ein mail angeblich(!) von meiner emailaddresse bekommen, inhalt war ein wurm und ein smiley. Als Betreff kam Re: Fragen und das, nachdem sie mir am Vortag einige Fragen per icq gestellt hatte. Ok, sie hat nicht bemerkt, dass ich normalerweise kein "Re:" manuell in die Betreffzeile schicke, und Antworten schon gar nicht als Attachement, aber es hätte ja sein können.

    Bei solchen Dingen hilft (derzeit) auch eine "unsichere" Signatur, wenn der Gegenüber weiss, dass er von einer bestimmten Person seine mails ausschliesslich so bekommt.

    lg
    flo
     
  9. andix

    andix Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    09.11.2004
    Hmm, warum vergleicht ihr nicht einfach die Fingerprints??? Da könnt ihr euch doch sicher sein, das der public Key unterwegs nicht modifiziert wurde. Schliesslich wurde er ja unter anderem deswegen eingeführt :)

    OK, hier die Ergebnisse:

    Dank @vagabond geht es nun (merci)!!!!! :D Meine Vermutung lag anfangs auch wegen den falschen Steuercodes und aufgrund dessen hatte ich meinen Text-Key unter Windows direkt auf Unix konvertiert (win2unix.exe).

    Naja, warum ich nicht gleich den Emac genommen habe, kann ich leider abschliessend auch nicht klären (*aufhinterkopfdraufhauen* hehe). Ich hatte COPY&PASTE via BBEdit (OS9 über Classic-Umgebung) genommen.

    Danke an allen Beteiligten für die Unterstützung. Jetzt steht der Schutz meiner Privatsphäre ab sofort zw. MAC <-> WIN nichts mehr entgegen.:cool:
     
  10. glotis

    glotis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    18.05.2004
    Hi
    genau und nicht anders, egal wie der Schlüssel zu einem kommt.
    @vagabond:
    es gibt Leute die schauen einem ins Gesicht und verkaufen sich dabei ;)
     
Die Seite wird geladen...