Jobchancen in Deutschland

Diskutiere das Thema Jobchancen in Deutschland im Forum Freelancer Forum.

  1. virtua

    virtua Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.692
    Zustimmungen:
    80
    Mitglied seit:
    08.01.2004
    Ja, eigentlich passt es nicht 100%ig hier her, aber wenn nicht hier, wo sonst...? Egal. Die Suche war jedenfalls nicht wirklich erfolgreich.

    Ich würde mal ganz gerne allgemein erfahren, wie das deutschlandweit so mit den Chancen aussieht, einen guten Job in einer netten Firma zu bekommen. Hier oben im Norden sieht es ja teilweise echt schlimm aus: Viele Agenturen, Druckereien und Dienstleister haben teils massiv Personal abgebaut, einige sind auch ganz auf der Strecke geblieben. Dementsprechend sind natürlich auch die Löhne ziemlich im Keller. Aber wem erzähle ich das? :rolleyes:

    Ich bin jedenfalls dieses Jahr mit meiner Ausbildung zum Mediengestalter fertig geworden. Da ich den Betrieb während der Ausbildung gewechselt habe, habe ich 2 Jahre Medientechnik und 2 Jahre Mediendesign als Fachrichtung gelernt (Printmedien), Prüfung als Mediendesigner mit 2/2 bestanden. Ich bin zwar von meinem Arbeitgeber, einer kleinen Werbeagebtur, übernommen worden (als einer von 3 oder 4 im ganzen Jahrgang!!), aber irgendwie ist es auch nicht das Gelbe vom Ei. Abgesehen von der mageren Bezahlung brauche ich auch bald einen Tapetenwechsel...

    Also, kommen wir zum Kern des Freds zurück: Wie ist es in anderen Teilen der Republik – hatte mal vor mich deutschlandweit zu bewerben – lohnt sich der Aufwand überhaupt? Oder kommt man eher vom Regen in die Traufe und ich sollte mich lieber hier im Umkreis weiter umsehen? Zum Glück sitzt mir nicht die Zeit im Rücken, aber ich würde echt gerne bald woanders hin. Ist mir eigentlich fast egal wo ich lande, was ich will ist ein interesssanter Job der vielleicht zumindest durchschnittlich bezahlt wird... nicht so wie hier. Gehe auch gerne wieder in die Produktion und mache Reinzeichnungen und Großformatdrucke oder sowas, muss nicht zwingend eine Agentur sein. Kleine Firmen sind mir auch lieber als so anonyme 100-Mann Betriebe.

    Jemand einen Tip? Wo lohnt es sich noch Bewerbungen hinzuschicken? Seid mein Kompass ;)
    Vielen Dank schon mal für jede Anregung!
     
  2. Podi

    Podi Mitglied

    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    30.09.2004
    Einen Tipp habe ich zwar nicht, aber ich komme aus der gleichen Stadt wie du und wollte mal fragen, ob du die Ausbildung hier gemacht hast? Wenn ja, wo?
     
  3. virtua

    virtua Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.692
    Zustimmungen:
    80
    Mitglied seit:
    08.01.2004
    Ja, habe ich. Und zwar hier.
     
  4. ilja

    ilja Mitglied

    Beiträge:
    2.197
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    29.10.2003
    So allgemein gefragt, so allgemein geantwortet:

    Im Süden ist es wärmer als im Norden. Sprich: Ja, es lohnt sich sicher ausserhalb von Oldenburg zu bewerben. Verlierst ja auch nichts dabei ...

    Grüße Ilja
     
  5. unique23

    unique23 Mitglied

    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    03.03.2004
    wie siehts für dich aus mit einer weiterführender ausbildung,
    sprich studium?
    nur so als anreiz,..
     
  6. virtua

    virtua Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.692
    Zustimmungen:
    80
    Mitglied seit:
    08.01.2004
    Gerüchte, dass es im Süden besser sein soll, hört man immer wieder. Aber sind die Lebenshaltungskosten nicht auch höher...?

    Dass man nix dabei verliert würde ich so nicht sagen. Schicke ich meinetwegen 40-50 Bewerbungen quer durch D, mit Portfolio und hastenichtgesehen, kostet das schon was... Würde mich halt gern gezielter bewerben.
     
  7. virtua

    virtua Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.692
    Zustimmungen:
    80
    Mitglied seit:
    08.01.2004
    No way :D

    Nee, bin auch schon 26, dann noch minimum 4 Jahre studieren? Ach nö. Außerdem würde das schief gehen... bin auch so selten wie möglich zur Schule gegangen weil es mich anstinkt (sorry). Will praktisch arbeiten, in dem Beruf der mir sehr gut gefällt. So gesehen bin ich zufrieden.
     
  8. romi0815

    romi0815 Mitglied

    Beiträge:
    815
    Zustimmungen:
    43
    Mitglied seit:
    02.11.2004
    Hallo @ all,

    wohne in Süddeutschland, Augsburg, und hier ist es auch nicht wirklich besser.

    Durfte gerade den "Leidensweg" einiger Freunde aus ganz unterschiedlichen Bereichen verfolgen.

    Dennoch würde ich sagen, dass es ziemlich Branchenabhängig ist ?!?
     
  9. red_life

    red_life Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.10.2004
    meiner erfahrung nach sieht es im rhein-main-gebiet sehr gut aus. letztendlich bleibt das geld ja bei den meisten leuten auf den konten, also liegt es dort rum...

    davon abgesehen, glaube ich nicht, dass man mit 26 schon zu alt ist für ein studium, aber wenn du keine lust hast, macht es echt keinen sinn.
     
  10. red_life

    red_life Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.10.2004
    achso, auf keinen fall berlin... da sieht es immer schlimmer aus und die berlin-flucht nimmt zu. ich werde wohl auch bald weiterziehen, aber wer weiß, was noch alles passiert bis dahin.
     
  11. HAL

    HAL

    warum nicht berlin? man muss halt bereit sein überregional zu
    arbeiten. und das kann man heutzutage online von überall aus.
     
  12. virtua

    virtua Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.692
    Zustimmungen:
    80
    Mitglied seit:
    08.01.2004
    Berlin.. hatte ich eigentlich auch schon abgeschrieben. Ist ne faszinierende Stadt, aber was ich z.B. von unserem Texter aus Berlin höre und meine Ex Freundin hat auch arge Probleme da was zu finden (ok, sie ist Erzieherin...). Ich würde nur da hin gehen, wenn ich auch nen Job sicher habe, sonst wäre mir das zu riskant. Grundsätzlich spricht aber nix dagegen.

    @red_life
    Man ist mit 26 nicht zu alt zum studieren, ich schon. Geld verdienen ist schöner. Außerdem saßen afaik noch nie so viele akademiker auf der Straße (Stichwort Überqualifizierung) wie heute.
     
  13. masta k

    masta k Mitglied

    Beiträge:
    4.507
    Zustimmungen:
    620
    Mitglied seit:
    18.12.2002
    Stichwort Überqualifizierung:
    in einigen städten gibt es aber schon vereinbarungen (zb. frankfurt)
    zwischen den agenturen keine mediengestalter einzustellen.

    du kannst doch neben dem studium geld verdienen?!
    und dazulernen kann man nie genug.
     
  14. virtua

    virtua Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.692
    Zustimmungen:
    80
    Mitglied seit:
    08.01.2004
    Das ist interessant... gewisserweise auch sinnvoll, wenn man überlegt, wie viele Mediengestalter es gibt, die sich für einen Creative-Art-Director-with-the-biggest-Gemächt-von-Allen halten :D

    Keine Chance mit Studium. Weiterbilden mit Kursen etc. – gerne. Mehr Erfahrungen durch verschiedene Arbeitsplätze und -bereiche bekommen – auf jeden Fall! Wer steht, geht schon zurück, keine Frage, deshalb eigentlich auch der Tapetenwechsel.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...