iWorks vs Office 2008 home and Students?

Macfredy

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.11.2007
Beiträge
120
Ich habe mit dem Englischstudium angefangen und bin auf Mac umgestiegen. Die Hausaufgaben, Vorlesungen und das Studienmaterial bekomme ich via Internet und kann alles mit Textedit auf den Schreibtisch holen und ausdrucken.
Ich habe iWorks auf dem MacBook und frage mich jetzt, ob ich wirklich Office kaufen muss, um Präsentationen, Arbeiten, etc via Internet an die Uni schicken zu können. Gibt es mit Pages ein Problem, oder müssen die Texte über Text Edit angepasst werden?
Hat jemand damit Erfahrung?


MacBook, 10.5. , iMac 2 GHz Intel
 

Mystras

Mitglied
Mitglied seit
09.05.2004
Beiträge
953
Probiere auch OpenOffice 3.0 Das ist kostenlos und der writer läuft stabiler als Word. Kaufen musst Du nicht, nur wenn Du es wirklich brauchst. Das wäre der Fall, wenn Du mit einem schlimmen Lehrstuhl zu tun hast, der ausschließlich word Dateien verlangen.
 

Kümmelkorn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.10.2008
Beiträge
1.941
Nur so nebenbei: Das Programm heißt iWork, ohne 's' ;)


TextEdit < iWork ≤ Microsoft Office!

Wenn du iWork/OpenOffice/NeoOffice/AbiWord hast, brauchst du nix mehr mit TextEdit anpassen *g*
Da iWork/OpenOffice/NeoOffice/AbiWord kein Microsoft Produkt ist, gibt es hier und da ab und zu gelegentlich kleinere Fehlerchen beim Export ins Microsoftformat - z.B. können bei langen Texten die Seitenumbrüche an unterschiedlichen Stellen im Text sein, außerdem gibt (oder gab?) es manchmal Probleme mit Tabellen. Keynote (und womöglich auch OpenOffice&Co) kann nicht alle Animationseffekte ins Powerpointformat konvertieren, weil Keynote eben ein paar Animationen hat, die Powerpoint nicht kennt und umgekehrt (meist hat Keynote die, die grafisch schöner anzuschauen sind, aber das ist ja Geschmacksache).

So zieht sich das durch alle Programme, es gibt immer mal wieder Ecken und Kanten - mach dir aber keine Hoffnungen, das gibt es zwischen der Mac Version von Microsoft Office und dessen Windows Äquivalent auch, allerdings weniger als zwischen iWork und Microsoft Office.

Du musst selbst entscheiden, ob du mit den Kleinigkeiten leben kannst - die meisten von ihnen dürften in der Regel egal sein (unterschiedliche Seitenumbrüche z.B.) bzw können nur zu kleineren, typografischen Unschönheiten führen (Schusterjungen, Hurenkinder usw).

Diese kleinen Dinge passieren mit Microsoft Office tendenziell weniger, aber mit anderen Dinge (z.B. fehlende Animationseffekten) musst du immer mal rechnen, wenn du nicht exakt die selbe Programmversion hast wie die Uni.

By the way gibt es zu dem Thema milliarden Threads in hunderten Foren - Google müsste davon mittlerweile ja beinahe überlaufen! ;)

-- Forge
 
Zuletzt bearbeitet:

Mystras

Mitglied
Mitglied seit
09.05.2004
Beiträge
953
Übrigens das .ODF ist das Dateiformat von openoffice und das kannst Du in JEDEM Betriebssystem öffnen und bearbeiten, da openoffice das einzige Programm ist, das unter Win, Mac und Linux läuft. Das ist sehr wichtig, wenn Du deine Dateien in einem anderen Rechner bearbeiten willst.
 
Oben