iTunes für Linux - Petition

jazzesnee

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.08.2003
Beiträge
51
Vielleicht ist das hier etwas OT, aber u.U. gibt es ja auch Linux-Benutzer unter euch, die somit ein ähnliches Problem haben...

Ich habe soeben auf PetitionOnline.com eine Petition für eine native iTunes-Version unter Linux erstellt.

http://www.petitiononline.com/itmslin/petition.html

Für mich beispielsweise wäre eine native iTunes-Version sehr praktisch, da ich dann nicht immer den Mac meines Bruders benutzen müsste, um im iTunes Music Store einzukaufen. Außerdem könnte ich sehr viel komfortabler auf die DAAP-Streams dieses Macs zurückgreifen; Programme wie AppleRecords oder One2OhMyGod halte ich für sehr unkomfortabel. Und bis Plugins für Linux-Player wie Rhythmbox entwickelt sind, dauert es ja wohl auch noch ein Weilchen...

Wenn ihr das ähnlich seht, könntet Ihr ja auch unterschreiben... Vielen Dank! ;)
 

skike

Mitglied
Mitglied seit
07.12.2004
Beiträge
133
bin dabei :)
wollte meinen windows rechner auf linux umstellen, sobald ich mein ibook in den händen halte (da ich einen rechner brauche der 100% zum arbeiten da ist, musst ich solange warten) und würde mich über eine native iTunes version freuen.
 

FrediFredsen

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2004
Beiträge
317
iTunes läuft mittels WINE auf Linux. Siehe aktuelle c't...
Ich habe es zwar noch nicht ausprobiert, aber ich habe einen Screenshot gesehen. Wenn es wen interessiert schreibe ich heute Abend was dazu in der c't. Nur die liegt an meinem Studienwohnort und ich habe da im Moment keinen Zugriff drauf. Laut c't klappt aber auch der Einkauf im itms und so...

Gruß
 

Alfisto

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2004
Beiträge
81
Bin auch dabei! Das wäre ein echtes Plus für Linux.

Greetz
Alfisto
 
H

HAL

...und möglicherweise die beste Linux-Anwendung ever.

(Frei nach dem Steve Jobs Zitat, das iTunes für Windows möglicherweise
die beste Windows-Anwendung ist, die jemals geschrieben wurde... ;) )
 

jazzesnee

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.08.2003
Beiträge
51
FrediFredsen schrieb:
iTunes läuft mittels WINE auf Linux. Siehe aktuelle c't...
Ich habe es zwar noch nicht ausprobiert, aber ich habe einen Screenshot gesehen. Wenn es wen interessiert schreibe ich heute Abend was dazu in der c't. Nur die liegt an meinem Studienwohnort und ich habe da im Moment keinen Zugriff drauf. Laut c't klappt aber auch der Einkauf im itms und so...

Gruß
Mittels dem normalen Wine? Oder nur via CrossOver Office (das ist nämlich kostenpflichtig...)
Meiner Meinung nach ist es aber doch noch was anderes, ob es sich um eine native Linux-Applikation handelt, oder um eine Emulation. Und eine native Lösung würde ich eindeutig vorziehen, weil ich beim Musikhören nicht unbedingt Wine im Hintergrund laufen haben will...
 

Mauki

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.07.2002
Beiträge
15.411
ich glaube nicht das Apple noch iTunes für Linux rausbringt. Welchen Vorteil sollte das haben ?

Mir wäre es viel lieber wenn mal jemand ein paar gute Linux Apps (Kontact) auf den Mac nativ portiert :D
 

KAMiKAZOW

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.03.2004
Beiträge
2.060
jazzesnee schrieb:
Ich habe soeben auf PetitionOnline.com eine Petition für eine native iTunes-Version unter Linux erstellt.
Und sollte es die irgendwann mal geben, würden die ganzen Linux-User auch nur meckern, dass iTunes unfreie Scheiße und OpenSource überlegen ist. Machen die teilweise doch jetzt schon.

jazzesnee schrieb:
Für mich beispielsweise wäre eine native iTunes-Version sehr praktisch, da ich dann nicht immer den Mac meines Bruders benutzen müsste, um im iTunes Music Store einzukaufen. Außerdem könnte ich sehr viel komfortabler auf die DAAP-Streams dieses Macs zurückgreifen; Programme wie AppleRecords oder One2OhMyGod halte ich für sehr unkomfortabel. Und bis Plugins für Linux-Player wie Rhythmbox entwickelt sind, dauert es ja wohl auch noch ein Weilchen...
Naja, zum Glück hat Apple ja den Mac mini vorgestellt. Dann kannste dir auch einen kaufen und iTunes nutzen. ;)
 

Faser

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2003
Beiträge
1.024
Mauki schrieb:
ich glaube nicht das Apple noch iTunes für Linux rausbringt. Welchen Vorteil sollte das haben ?
Zum einen gibt es ungefähr genauso viele Linux- wie Mac-User, das heißt, dass der iTMS ca. 2% mehr Absatz machen könnte.

Zum anderen -- was für Apple viel interessanter sein könnte -- könnten dadurch Linux-User für den Mac gewonnen werden. Schließlich funktioniert es ja beim PC auch teilweise. Linuxer sind aber unter Umständen eher "bekennbar", weil OS X bekannterweise auch ein Unix ist.
 

pancho0815

Mitglied
Mitglied seit
24.09.2004
Beiträge
631
solche sachen wie iTunes fehlen Linux devinitiv. Zu installieren ist es für jeden nicht-DAU problemlos, kompatibel, wie auch immer, ist es auch, schnell und stabil auch. Was fehlt sind gute komerzielle Programme und solche Kracher wie iTunes.
 

bebo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.11.2003
Beiträge
3.714
Warum sollte Apple das herausbringen? Das zahlt sich doch bei einem Marktanteil von 2% sowieso nicht aus. Wenn der Marktanteil mal steigen sollte und vor allem mehr Privatnutzer umsteigen, dann könnte daraus etwas werden. Aber auch die Verfügbarkeit von WINE lässt die Chance auf ein natives Linux-iTunes eher gegen 0 schrumpfen.
 

Faser

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2003
Beiträge
1.024
Dem Thread nach zu urteilen sieht es aber im Moment eher aus, als ob einige nicht auf Linux umsteigen, weil es kein iTunes dafür gibt (s. skike) ;-)

Apple könnte Microsoft und somit auch dem Media Player weitere Marktanteile abnehmen.

Gut, sind jetzt keine unbedingt schlagenden Argumente, aber irgendwie ist Apple den Linux-Nutzern und der OpenSource-Welt doch jetzt zu was verpflichtet, oder?
 

skike

Mitglied
Mitglied seit
07.12.2004
Beiträge
133
Faser schrieb:
Dem Thread nach zu urteilen sieht es aber im Moment eher aus, als ob einige nicht auf Linux umsteigen, weil es kein iTunes dafür gibt (s. skike) ;-)

Apple könnte Microsoft und somit auch dem Media Player weitere Marktanteile abnehmen.

Gut, sind jetzt keine unbedingt schlagenden Argumente, aber irgendwie ist Apple den Linux-Nutzern und der OpenSource-Welt doch jetzt zu was verpflichtet, oder?
es scheint ich hätte mich falsch ausgedrückt ;)
ich steige nicht auf linux um, da die eingewöhnungszeit erfahrungsgemäß recht lange dauert und man, durch öfteres formatieren, ohne zweit-rechner dann ganz schön aufgeschmissen ist, wenn man einen für schule, studium, ... braucht!
DESHALB steige ich (noch) nicht um - nicht wegen iTunes!
sobald dann mein iBook da ist, werde ich dann auch die wichtigen daten aufs book rüberziehen, die dose platt machen und linux draufziehen!
 
Zuletzt bearbeitet:

jazzesnee

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.08.2003
Beiträge
51
KAMiKAZOW schrieb:
Und sollte es die irgendwann mal geben, würden die ganzen Linux-User auch nur meckern, dass iTunes unfreie Scheiße und OpenSource überlegen ist. Machen die teilweise doch jetzt schon.
Naja, ich jedenfalls nicht. Es gibt außerdem eine ganze Reihe von Menschen, die der Ansicht sind, dass Linux-Software nicht unbedingt frei sein muss.

KAMiKAZOW schrieb:
Naja, zum Glück hat Apple ja den Mac mini vorgestellt. Dann kannste dir auch einen kaufen und iTunes nutzen. ;)
Mit dem Gedanken spiele ich zur Zeit auch, aber nichtsdestotrotz würde ich weiterhin auch Linux benutzen...
 

KAMiKAZOW

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.03.2004
Beiträge
2.060
jazzesnee schrieb:
Mit dem Gedanken spiele ich zur Zeit auch, aber nichtsdestotrotz würde ich weiterhin auch Linux benutzen...
Eigentlich war das ja mehr als Scherz gemeint (deswegen auch der Zwinker-Smilie). Aber lass dich durch diesen Beitrag nicht vom Gedankenspiel abbringen. :)
 

Mauki

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.07.2002
Beiträge
15.411
Faser schrieb:
Apple könnte Microsoft und somit auch dem Media Player weitere Marktanteile abnehmen.

Gut, sind jetzt keine unbedingt schlagenden Argumente, aber irgendwie ist Apple den Linux-Nutzern und der OpenSource-Welt doch jetzt zu was verpflichtet, oder?
wer benutzt den freiwillig den Mediaplayer zum Musikhören. Früher hat man Winamp auf der Dose genutzt und jetzt iTunes, aber nie den WMP.
 

jazzesnee

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.08.2003
Beiträge
51
Mauki schrieb:
wer benutzt den freiwillig den Mediaplayer zum Musikhören. Früher hat man Winamp auf der Dose genutzt und jetzt iTunes, aber nie den WMP.
Sehe ich genauso. Der WMP war schon immer überladen und hatte dann doch keine wirklich gute Medien-Verwaltung. Die hatte Winamp zwar auch nicht, dafür war's (zumindest in den 2er-Versionen) recht ressourcenfreundlich...
 

JavaEngel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.06.2003
Beiträge
4.868
Hi!

Hat jemand von euch schon einmal versucht iTunes auf Linux laufen zu lassen? Funktioniert es kostenlos mit Wine oder muß ich zu Crossover greifen?

Welche Erfahrungen habt ihr damit?

Viele Grüße
Ricky
 
Zuletzt bearbeitet:

jazzesnee

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.08.2003
Beiträge
51
AFAIK funktioniert's momentan nur mit Crossover. Vielleicht kommt die Unterstützung ja bald ins originale Wine, aber das kann dauern...
 
Oben