IT Security, Privacy und Apple

ObsoleteMac

Neues Mitglied
Mitglied seit
06.08.2020
Beiträge
28
...
Aktueller Stand: Apple will ich nicht mehr, MS hat mich zu Apple getrieben und für Linux bin ich zu blöd!
...
Kann ich voll verstehen, Linux hat sich aber gewandelt. Lade dir doch mal eine Iso runter und teste mal Ubuntu im Live-Modus (wobei nichts verändert wird) und du wirst sehen, dass es mittlerweile funktioniert. :)

https://ubuntu.com/download/desktop
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und PowerCD

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.972
das stand halt als Lösung in div. Foren, dass man die IPs der Zertifizierungsserver in der Hosts auf localhost umleiten soll und dass dann die Probleme behoben sind.
Ich habe das nicht getestet, denn ich habe meinen Rechner in der Nacht des Big Sur Releases nicht benutzt.
Hab das Problem auf Catalina, Big Sur nutze ich noch nicht - Hostsfile hab ich probiert, hat auch nicht funktioniert leider. Aber dann schau ich nochmal, ob ich die Foreneinträge finde.
 

BalthasarBux

Mitglied
Mitglied seit
07.01.2020
Beiträge
665
@akumetsu Da kann ich @ObsoleteMac nur zustimmen. Ich habe die alten Macs meiner Eltern (die noch auf 10.8 und 10.11 rumkrebsten) auf Lubuntu (ein Ubuntu, das auf ältere Hardware zugeschnitten ist) umgerüstet. Damit kommen sie (sowohl die Eltern als auch die Geräte) super klar. Die Geräte sind wesentlich performanter unter einem Lubuntu, was noch mit aktuellen Updates versorgt wird, als unter den ollen MacOSX-Varianten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ObsoleteMac und PowerCD

Stargate

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.396
Ich verstehe ehrlich nicht was du meinst. Die Abfragen haben einen klaren technischen Zweck (=Absicht) - Zertifikatecheck in Echtzeit und sind Stand der Technik, der so nicht nur von Apple sondern von anderen Herstellern, z.B. von Webbrowsern eingesetzt wird. Weitergehende Informationen hat Apple bei diesen Abfragen nicht erhalten.
Was ich damit meine ist das man dieses nicht ideale Verfahren und auch in irgend einer Form überhaupt nicht braucht.
Die Nachteile werde ich nicht noch einmal schreiben.

Was ausserhalt der vier Wände Apples passiert geht den Hersteller absolut nichts an.
 

pc-bastler

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.06.2005
Beiträge
3.312
Dass Apple die Reparatur zunehmend unmöglich macht, was NICHT der Umwelt zugute kommt,
Du kannst nach wie vor jedes aktuelle Geräte bei Apple reparieren lassen, ich sehe da nichts, was eine Reparatur unmöglich macht.
OK, man kann nix selbst mehr dran rumfrickeln und Hinterhofwerkstätten bekommen keine Originalteile... aber man gibt ja auch nicht den Ferrari zu Fiat in Reparatur... resp. versuche mal für dieses Fahrzeug Ersatzteile im freien Handel zu erwerben.
die Heuchelei bzgl. der Netzteile beim iPhone,
Nun, ich würde es nicht Heucheln nennen... ansonsten müsstest du fast alle Hersteller, die in irgendeiner Form Werbung betreiben, als solche titulieren. Natürlich versucht man die positiven Aspekte herauszustellen, wenn man an irgendetwas spart. Ich erinnere mich z.B. an Werbekampagnen wie "Kleinere Verpackung - Gleicher Inhalt". Auch hier steht primär das Sparen durch weniger Materialeinsatz im Vordergrund, der beworbene Umweltaspekt ist nur ein "Abfallprodukt" dessen.
die totale Kontrolle, welche durch den gehackten T2 gar nicht mehr so sicher ist wie sie das gerne hätten.
Nun, ich sehe das so: Besser eine schlechte Sicherheit als gar keine... ist wie mit den Zertifikaten: Ein abgelaufenes Zertifikat ist immer noch vertrauenswürdiger und sicherer als gar keins. Leider wird das in vielen Programmen anders dargestellt.
Sehe ich es zu kritisch? Bin ich zu emotional bei der Sache?
Definitiv... und ich hatte mit dem Service bislang noch keine Probleme, gebe aber zu, dass ich bislang nur mit AASPs zu tun hatte, nicht mit Apple direkt.
 

PowerCD

Mitglied
Mitglied seit
13.10.2005
Beiträge
670
Du kannst nach wie vor jedes aktuelle Geräte bei Apple reparieren lassen, ich sehe da nichts, was eine Reparatur unmöglich macht.
OK, man kann nix selbst mehr dran rumfrickeln und Hinterhofwerkstätten bekommen keine Originalteile... aber man gibt ja auch nicht den Ferrari zu Fiat in Reparatur... resp. versuche mal für dieses Fahrzeug Ersatzteile im freien Handel zu erwerben.
Du hast dabei leider auch keine Kontrolle mehr über die Kosten. Wenn z.B. nur ein gebrochenes Flachbandkabel oder ein Bauteil für 1€ plus Arbeitszeit getauscht werden müsste tauscht Apple dir das Logicboard für 700,-€ + Arbeitszeit. Ich wüsste nicht was daran so Ferrari like ist? Du glaubst sicher auch noch das die realen Entwicklungslabors bei Apple so aussehen wie in den aktuellen Keynotes LOL. Sorry ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
Oben