Ist eine Sparse Bundle Image oder Sparse Image besser für Backup auf der externe Festplatte?

Strcityyy

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
22.01.2018
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Ich habe erfahren, ich soll einen eigenen Beitrag stellen, der ursprüngliche Beitrag wurde hier gepostet. Hab es ganz unten im Zitat nochmal eingefügt.
https://www.mactechnews.de/forum/di...ie-externe-Festplatten-als-Backup-333634.html

Hier hab ich schon neue Infos gesehen, dass die Kopiergeschwindigkeit also Daten ins mitwachsende verschlüsselte Sparse-Bundles Image immer kleiner wird und man soll nicht über 1 TB gehen (Image soll nicht größer sein als 1 TB).
https://www.macuser.de/threads/zuverlaessigkeit-sparsebundle-bundle-image.786570/page-2#post-9588820

Hallo,

gibt es Nutzer hier die Daten von der bisherigen externe Festplatte zur andere externe Festplatte kopiert haben und das noch mit einer Verschlüsselung z.B mit einem mitwachsendes Image ?

https://www.aptgetupdate.de/2017/01/10/macos-tipp-passwortge schuetztes-verschluesseltes-disk-image-erstellen/

Erstmal zur Vorgeschichte:
Auf meine 2 bisherigen externe Festplatten sind ca 3 TB Daten drauf (nur Fotos, Videos, iOS iTunes Backups Dateien und paar Dokumente, aber keine Backup Dateien von macOS System oder Windows System).

Ich habe mir 2 neue 4TB externe Festplatte gekauft. Ich hab vor diese Dinger zu exFAT formatieren, weil die unter macOS und Windows betrieben werden soll und möchte ungern extra noch Treiber installieren.

Meine Idee ist:
1. Erstelle eine einzige 3,5 TB passwortgeschütztes verschlüsseltes disk image per macOS Festplattendienstprogramm: Mitwachsendes Image , Dateisystem soll auch exFAT sein (ob gut ist keine Ahnung), AES 128 Verschlüsselung und Kennwort selber hat eine Länge von 20 Zeichen (ich vermute wenn ich meine Daten ins Image rein kopiere wird es viel schneller gehen als AES 256 Verschlüsselung)

2. Die 2x 4TB externe Festplatte per macOS Festplattendienstprogramm zu exFAT formatiern. Dann das erstellte Image erstmal nur zu einer der 4TB externe Festplatte kopieren. Öffne dieses 3,5 TB Image, und die Daten von den anderen Festplatten alles dort rein kopieren (wird bestimmt sehr lange dauern hab nur USB 2.0 Geschwindigkeit hier).

3. Nach paar Tagen sollte es fertig sein. Und dieses 3,5 TB Image kopiere ich nochmal und es kommt zur zweiten 4TB externe Festplatte.

4. Jetzt hab ich alles geschafft und die Daten sind verschlüsselt und sicher im Image (auch wenn einer die Festplatte klauen sollte, kann diese Person dieses Image nicht öffnen ohne das richtige Passwort) und meine alten Festplatten werden formatiert und erstelle ein viel kleineres Image von macOS und befülle dort meine alltäglichen Dokumente)

5. Ob mitwachsendes Image gut ist weiß ich nicht kann auch mitwachsendes Bundle-Image nehmen, falls es mit rsync besser läuft.

6. Windows kann auch dieses Image lesen und schreiben, muss glaube so Software installieren, welche genau weiß ich nicht, könnten sie mir helfen?

7. Ob ich auch Interesse habe ein anderes Konzept mit Verschlüsselung zu nehmen, wo auch iPad und iPhone darauf zugreifen kann, ist nicht ein muss, aber wäre nicht schlecht.

Die Frage ist hat, wer sowas schonmal gemacht? ist eine einzige 3,5 TB Image eine gute Idee, hab Angst das ist nicht dafür ausgelegt für so ein Backup und denke immer wieder, es ist nur für 100GB ausgelegt? Ist es zu empfehlen? Ist es überhaupt zu empfehlen dieses image als exFAT zu nehmen als HFS+ oder APFS?

Wie sieht mit der Zukunft aus, ob Apple ihr eigenes Image noch weiter unterstützt, manchmal gibt es Nutzer, die schon erahnen können, dass dies und das nicht mehr weiterentwickelt wird und in absehbarer Zeit auch fallen gelassen wird. Wie ist das möglich? Weil die Entwickler sind und schnell bemerken ob diese API usw.. noch weiterentwickelt werden.

Ich nutze immer nur die aktuellen macOS und Windows Version ohne Beta.
Also macOS 10.13.2 und Windows 10 1709.
Falls es wichtig ist, iPhone 7 und iPad Air iOS 11.2.2

Acha hab noch paar Details vergessen, diese Daten, die ich ursprünglich ins macOS Image stecken wollte, sollen nur als Backup dienen, es werden keine neue Daten hinzukommen.
- Hauptsache Windows und macOS können das Image öffnen und kann per iTunes Dateifreigabe zu meine iPhone und iPad hinzufügen z.B weil man alte Fotos ansehen oder alte Familienvideos anschauen möchte

- Oder Windows oder macOS selber, wiedergeben diese Daten.

- Wenn es sein muss, weil man drahtlos manchmal machen möchte z.B Filme anschauen von der Festplatte, erstelle ich vom iPhone oder iPad einen WLAN persönlicher Hotspot und nutze macOS Freigabe Funktion (siehe unter Einstellungen), wo es Webdav Server erstellt und kann mit eine Video Player app darauf zu greifen
 
Oben Unten