Ist das iPhone bereit für das "next big thing"

domnk

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.08.2004
Beiträge
391
Entschuldigung für den Titel, mir fiel nicht wirklich etwas besseres ein. Ich bin wirklich sehr zufrieden mit meinem iPhone, aber hin und wieder frage ich mich ob Apple, auf dem Mobilfunkmarkt, dabei ist das nächste Nokia oder RIM zu werden. Unglaublich solide und ausgereifte Geräte, auf dem Stand der Technik, mit stabiler Software und guter Hardware. Bis das nächste Ding vorbeikommt und den Markt umdreht.
Das iPhone war 2007 revolutionär nicht etwa weil es Dinge konnte die bei der Konkurrenz nicht gingen, im Gegenteil, sondern weil es durch das Bedienkonzept das mobile Internet, das Telefon als mp3 Player und für viele Email am Handy erstmals Spaß machten. Ja bei letzterem war RIM lange Zeit noch besser, aber zumindest in Kontinentaleuropa hatte ich nie das Gefühl, dass sich die speziell benötigten Zusatzpakete wirklich durchgesetzt haben.
Was der nächste große Bruch sein wird weiß ich nicht, aber der Wind weht für mich momentan in Richtung künstliche Intelligenz, das automatische aufbereiten von Information, das autonome Ausführen von Hilfstätigkeiten und generell alles mögliche um dem Nutzer Arbeit abzunehmen und das Leben zu erleichtern.
Der Google Assistent kann (in den USA) Telefonate ausführen, Reservationen tätigen, bei Hotlines in der Warteschlange warten und den Nutzer verständigen wenn er an der Reihe ist. Siri kann vergleichsweise wenig. Allgemein ist für mich die letzte iOS Funktion auf die ich mich wirklich gefreut habe CallKit, ansonsten kam in den letzten Jahren nicht wirklich viel.

Um mich hier nicht falsch zu verstehen, ich will weder Apple noch das iPhone schlecht reden, noch glaube ich an den unmittelbaren Siegeszug von Google, aber für mich hat sich Apple in den letzten Jahren auf solide Evolution und gute Hardware fokussiert, aber das beschreibt für mich eben Nokia oder RIM vor dem iPhone genauso.
Also zur offenen Diskussion ohne Glaskugel: glauben wir Apple arbeitet noch an neuen Konzepten oder ist der iPhone und iOS Erfolg zu verlockend um Zöpfe abzuschneiden und wirklich neues zu probieren?
 

hilikus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
3.784
.... Wind weht für mich momentan in Richtung künstliche Intelligenz, das automatische aufbereiten von Information, das autonome Ausführen von Hilfstätigkeiten und generell alles mögliche um dem Nutzer Arbeit abzunehmen und das Leben zu erleichtern.
Der Google Assistent kann (in den USA) Telefonate ausführen, Reservationen tätigen, bei Hotlines in der Warteschlange warten und den Nutzer verständigen wenn er an der Reihe ist.....
Dieses KI Zeug ist glaube ich für Werbetreibende interessanter als für Anwender.
Bei solchen Szenarien zum Assistant frage ich mich ja immer: Kann der das wirklich? Also so, dass ich mich auch darauf verlassen kann? Oder klappt das nur bei einer Handvoll von Hotlines und Restaurants? Bei noch längst nicht allen Restaurants kann man online überhaupt reservieren bzw besteht die online Reservierung im versenden einer e Mail. So lange ich erstmal prüfen muss, ob so eine Siri oder Alexa in diesem Fall das überhaupt kann, so lange ist das für mich auch kein Gewinn.
Davon ab, sollen diese Assistenten ja seit dem iPhone 4s und der Einführung von Siri ja der heiße Zukunftsscheiß sein. Ich kann davon nichts erkennen.
 

phonow

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.07.2017
Beiträge
1.203
Es wird wohl der Hirnchip kommen, dann ist das Smartphone Geschichte. Apple wird aber sicher einen“Plan“ haben. Implantate gibt es dann an der Genius Bar.
 

Hombre321

Mitglied
Mitglied seit
02.11.2018
Beiträge
181
Ich denke, die Welt dreht sich schon länger nicht mehr um Smartphones. Gefühlt interessieren sich immer weniger Menschen für das neueste Gerät, und auch mir selbst ist es offen gesagt ziemlich egal (aus aktuellem Anlass...), ob kommenden Dienstag neue iPhones vorgestellt werden. Ich habe ein 2 Jahre altes Gerät, das mich zufrieden stellt.
Mit dafür verantwortlich ist sicherlich, dass Service und Softwaresupport nicht bei 2 Jahren enden, sondern über viele weitere Jahre hinaus gehen. Das gefällt mir an Apple sehr gut. Ob ich also ein brandneues oder aber ein zwei Jahre altes Gerät nutze, ist in meinem Fall irrelevant.

Ich erkenne bei Apple nicht die Parallelen zu RIM oder Nokia. RIM als Beispiel bediente eine bestimmte Zielgruppe, das waren in erster Linie mal die Business-Kunden, die auch den BES nutzten. Das iPhone hingegen sprach bzw. spricht jeden an. Ich denke jedoch, dass das iPhone als solches nie so erfolgreich geworden wäre, wenn nicht parallel das Konzept App Store, iCloud und Co. verfolgt und mit-gewachsen wäre. Und eben darauf hatte z.B. Nokia keine Antwort.

Apple Abhängigkeit beim iPhone ist unbestritten. Doch was häufig in Anbetracht der Marktstellung vergessen wird, dass Apple den Smart Watch Bereich mit runden 50% Marktanteil sozusagen beherrscht. Dazu hat man auch den Tablet-Markt mit deutlich über 30% Anteil fest im Griff. Das gleiche gilt übrigens auch für die Airpods im Bereich der kabellosen Kopfhörer. Auch hier meine ich, lag der Anteil zuletzt bei über 40%. Und selbst der Mac hat einen Anteil von immer noch 10% am Gesamtmarkt.

Gemessen am Apple eigenen Umsatz sind die Anteile zwar geringer. Es zeigt aber doch sehr gut, dass Apple mehr kann, als nur das iPhone. Umsätze aus Service ist hier ja noch gar nicht berücksichtigt. Selbes beim App Store, der letzten Schätzungen zu Folge um die $50Mrd./y umsetzt.
All das war bei Nokia oder auch RIM nicht der Fall, wenn gleich es Ähnlichkeiten gab, so sind die Voraussetzungen bei Apple nach meiner laienhaften Ansicht andere.

Mit div. Assistenten fange ich ganz persönlich wirklich gar nichts an. Möglicherweise gehöre ich da nicht zur Zielgruppe, ich sehr jedoch keinen wirklich sinnvollen Anwendungsfall dafür.
Viel wichtiger ist doch die Sache mit der Privatsphäre... Ein riesiges Thema, bei dem ich für keinen Hersteller (auch nicht Apple) meine Hand ins Feuer legen würde.
Apple hingegen gibt sich zumindest Mühe, glaubhaft den sorgsamen und schützenden Umgang mit Nutzerdaten zu verfolgen. Ich denke, Datenschutz wird relevanter, und mehr und mehr Nutzer beginnen zu hinterfragen. Bis auf Apple hat da keiner der großen Tech-Konzerne glaubhafte Ansätze.

Kurz gesagt: ich glaube nicht, dass Apple das neue Nokia wird. Trotzdem meine ich, dass das Smartphone als solches die Revolution bereits erlebt hat, und das die weitere Entwicklung im Bereich der Nuancen liegen wird.