Internet Explorer, Safari, etc. Welcher erfüllt die W3C Richtlinien

philkan

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.05.2004
Beiträge
1.275
Hallo!

Ich bin auf der Suche nach Antworten, wie immer eben! ;-)
Welche Browser erfüllen die Richtlinien des W3C zu fast 100%?

Ich denke hier eher an die Browser f. OSX ab 10.3 zB Safari, IE, FireFox, etc.
Wie weit in die Vergangenheit soll ein/e WebdesignerIn zurückgehen?
Soll der Webdesigner noch auf ein System wie zB 9.2 achtgeben oder den IE ignoerieren, da dieser unter MacOS wirklich ein beschissener Browser ist? Da nichtmal google richtig dargestellt wird.

Was meint ihr, bitte um Erfahrungswerte etc. aus aktuellem Anlass.

Liebe Grüße und DANKE!!!
slinux
 

below

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2004
Beiträge
13.563
Also, das kann ich Dir aus dem Kopf nicht sagen, aber es wäre gut, wenn Du sagst, welche w3c Kriterien Du meinst.

CSS? HTML 4? 4.01? XHTML? Strict oder Transitional? etc etc etc

Gruss

Alex
 

jokkel

Mitglied
Mitglied seit
24.09.2003
Beiträge
3.790
Soll der Webdesigner noch auf ein System wie zB 9.2 achtgeben oder den IE ignoerieren, da dieser unter MacOS wirklich ein beschissener Browser ist?
Kommt auf die Webseite an, also was für Leute die Seite besuchen. Allerdings gibt noch viele Leute, die unter Windows oder Mac OS den IE 5 benutzen. Mit dem IE 5 wird aber auch z.B. www.msn.de falsch angezeigt.

Soweit ich weiss erfüllt kein Browser die W3C Vorgaben vollständig.
 

hossa

Mitglied
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
309
Mittlerweile kann man wohl sagen dass du auf Browser der 4ten Generation (netscape 4.*, ie unter 5) nicht mehr testen musst. Ausserdem gilt die Regel: Schreib html/css nach den Stadards des w3c...irgendwann wird selbst der IE das mal hinbekommen ;-).
Safari, Opera und Firefox kommen mit den Standards wohl am besten zurecht....
 

heldausberlin

Mitglied
Mitglied seit
01.05.2004
Beiträge
14.110
Es gibt Seiten, die Statistiken über Browserwahl, Auflösung, etc. angeben.
Danach kann man sich richten.

Ansonsten gilt, W3C ist nicht das non-plus-ultra

Es gibt keine Seite, die in allen Browsern gleich dargestellt wird. Auch beim CSS ist es manchmal notwendig, die Codes browserspezifisch anzugeben.
Schlimm ist nur, dass der meistgenutzte Browser (Win IE 6) viele - bei Firefox &Co längst Standard - Formate nicht beherrscht.
Auf einem Mac kannst du das auch nicht überprüfen, weil der Mac IE ganz anders strukturiert ist.
Da hilft nur ne Dose oder VPC.
 

acid

Mitglied
Mitglied seit
18.08.2005
Beiträge
474
Persönlich schreibe ich meine Seiten für Firefox und passe die Fehler des IE dann in seperaten Stylesheets an... Soweit ich weiss ist Firefox der korrekteste Browser, auch wenn er natürlich nicht 100%ig alle W3-Standards umsetzt...
 

heldausberlin

Mitglied
Mitglied seit
01.05.2004
Beiträge
14.110
W3C hat auch seine Tücken.
Man kann z.B. eine Frame-Seite randlos nicht valide erstellen.
Hält man sich da an W3C wird in sämtlichen Browsern ein Rahmen angezeigt.
 

hossa

Mitglied
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
309
@heldausberlin: W3C ist definitiv das non-plus-ultra, nur das was viele Browser damit machen leider nicht.

Im Grunde genommen gilt meiner Meinung nach:
- teste mit so vielen Browser wie möglich (vor allem sollte das ganze in den oben erwähnten funktioniern)
- schreib dein html/css nach den Standards des W3C
- um eventuelle Bugs, vor allem im Boxmodell, des IE zu korrigieren hilft dir die Suche in Google nach "conditional comments"

ansonsten setzen die neuen Browser in den meisten Fällen die html/css standards relativ gut (gleich) um...naja...leider nur in den meisten Fällen ;-)

nochmal @heldausberlin: über frames lässt sich streiten, allerdings sind frames sicher nicht die Zukunft des webs und haben meiner ganz persönlichen und nichtssagenden Meinung nach, gerade im Hinblick auf Barrierefreiheit und Ausgabe auf verschiedenen Bildschirmen (Bildschirmgrößen), auch nichtsmehr im web zu suchen. (die jetzt schon vorhandenen natürlich ausgeschlossen)
 
Zuletzt bearbeitet:

philkan

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.05.2004
Beiträge
1.275
zb der 1.3 safari, macht nicht alles mit. zerreist tabels etc.
 

hossa

Mitglied
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
309
slinux schrieb:
zb der 1.3 safari, macht nicht alles mit. zerreist tabels etc.
das ist mir neu, hab zwar keinen safari 1.3 hier, aber hast du vielleicht einen screenshot wie das aussieht?
 

philkan

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.05.2004
Beiträge
1.275
kann leider nicht die ganze website zeigen, ist noch nicht vom kunden zu 100% freigegeben. lg
 

Anhänge

hossa

Mitglied
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
309
sieht nicht schön aus :)... du solltest allerdings das Grundgerüst der Webseite nochmal überdenken. Tabellen sollten ausschliesslich zur Auflistung tabellarischer Daten benutzt werden. In deinem Fall dient die Tabelle Layoutzwechen... früher wars nur durch solche Layouttabellen möglich ein ansprechendes Design zu erreichen. Mittlerweile hat sich in html und vor allem in css einiges getan (bzw. in der css Unterstützung der Browser) so dass diese Tabellen nicht mehr nötig sind.
Leider wird dir das nicht weiterhelfen bei diesem bestimmten Problem, allerdings kann ich nur empfehlen sich einmal ein bisschen in css einzuarbeiten, erspart eine Menge Arbeit und Quellcode...
 

Duselette

Mitglied
Mitglied seit
24.05.2005
Beiträge
437
Also, das ganze ist immer wieder ein erörterungswertes Thema. Aus meiner Erfahrung und Erkenntnissen in der professionellen Webentwcklung heraus ist es am sinnvollsten, validen Code zu erstellen. Dieser wird entsprechend von den halbwegs aktuellen Browsern korrekt dargestellt. Seitdem ich mich daran halte, meine Seiten durchweg valide und standardkonform zu erstellen, erlebe ich weniger böse Überraschungen. Natürlich muss man sich an der Masse der Nutzer orientieren, und diese nutzt nunmal halt den IE 6 und nicht Safari oder FF.

Ich habe letztens eine Präsenz für eine Zahnarztpraxis entworfen, und es tat mir in der Seele weh, viele (vor allem durch CSS2) machbare Effekte wieder rauszuschmeissen, nur weil der blöde IE6 das nicht kannte... aber auf die Zielgruppe und den Auftraggeber gesehen hatte ich keine andere Wahl. Also halt aufs Minimum gearbeitet - zwar waren alle rundum zufrieden - aber mich ärgert es schon massiv, wenn der IE nicht standartkonform ist und nur mit irgendwelchen Hacks zu irgendwas überredet werden kann...
 

acid

Mitglied
Mitglied seit
18.08.2005
Beiträge
474
Vor allem weil auch der IE7 sich scheinbar keinen deut um standars schert... Aber immerhin gibts dann PNG-Alpha Support... Auch wenn ich spontan nicht wüsste wozu ich den unbedingt brauch... Hat den schon einer der versammelten Webdesigner hier getestet?

Aber trotzdem... Kannst du mir mal ein Beispiel nennen welche CSS2-Effekte du meinst? Beispielsweise sowas wie abgerundete Ecken oder so?
 

Markus87

Mitglied
Mitglied seit
23.07.2004
Beiträge
1.969
Ich teste meine Webseiten im Internet Explorer 6.0, Netscape 7 - 8, Firefox 1.0.7, Opera 8.5 und Safari 1.3.1 damit sich Fehler für alles Besucher ausschliessen.

Firefox und andere Browser unterstützten übrigens auch nicht alle Standards korrekt. Unterstützen ja. Aber nicht fehlerfrei. Mozilla, Firefox und Opera arbeiten derzeit fleißig an der Optemierung der CSS-Unterstützung. Im ganzen würde ich sagen: "Nimm die aktuellen Browser". Denn die Zukunft schreitet zu schnell voran.
 

xenxox

Mitglied
Mitglied seit
28.01.2005
Beiträge
154
heldausberlin schrieb:
Ansonsten gilt, W3C ist nicht das non-plus-ultra
Doch das ist es, das W3C definiert die Regeln und daran haben sich sowohl Browser- wie auch Seitenentwickler zu halten.

heldausberlin schrieb:
Es gibt keine Seite, die in allen Browsern gleich dargestellt wird.
Offensichtlich ist dir noch nicht klar welche Aufgabe ein professioneller Webentwickler hat. Es geht nicht darum die Dokumente so zu erstellen dass sie statisch eine Darstellung beibehalten sondern dass sie so flexibel und anpassbar sind wie möglich.
Es ist dem Nutzer zu überlassen wie die Dokumente dargestellt werden sollen.

Der große Vorteil der Flexibilität wird seid Jahren mit den Füßen getreten weil irgendwelche "Designern" statische Dokumente erstellen die dann ihren gestalterischem Empfinden entsprechen aber nur noch bedingt nutzbar sind. Ob Tabellen für Layoutzwecke missbraucht werden oder Schriftangaben in absoluten Pixeln angegeben werden.

Nutzer könnten alternativ Schriften verwenden, die Schriften vergrößern, alternative Stylesheets nutzen etc. - der "Designer" mit seiner statischen Dokumentne verhindert dies.

Wenn man ernsthaft Dokumente fürs Web entwickelt müssen diese den gültigen Standards entsprechen und dass sind zur Zeit XHTML 1.1 und CSS 2.0 / 3.0 .
Ab dem IE 6.0 lassen sich diese Techniken so einsetzen wie es angedacht war - wer weiter den "Designer" raushängen lassen will soll im Printbereich bleiben oder PDFs online stellen. Das Web ist funktionales Medium - das schließt nette Gestaltung natürlich nicht aus, aber die Funktion muss immer Priorität haben.
 

-Nuke-

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2003
Beiträge
2.146
iCab ist eigentlich der Browser für Mac der sich 100%ig an alle Standards hält. Dabei irgnoriert er aber alle Fehler und stellt es direkt nach Standard dar.

Das geht natürlich bei fehlerhaften Seiten in die Hose und es kommt Müll bei raus.
 

hossa

Mitglied
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
309
Duselette schrieb:
Ich habe letztens eine Präsenz für eine Zahnarztpraxis entworfen, und es tat mir in der Seele weh, viele (vor allem durch CSS2) machbare Effekte wieder rauszuschmeissen, nur weil der blöde IE6 das nicht kannte...
darf man fragen welche "Effekte" genau das sind?
 

heldausberlin

Mitglied
Mitglied seit
01.05.2004
Beiträge
14.110
Mir fallen da aus dem Stehgreif Transparenz von png-24bit und css position:fixed ein. Das reicht ja schon! :(
 
Oben