1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Indesign 2.02 unerwartet beendet!

Dieses Thema im Forum "Layout" wurde erstellt von alb70, 26.12.2003.

  1. alb70

    alb70 Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.10.2003
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    hi an alle

    ich bin seit version 2 von indesign voll begeistert und habe quark verbannt. soweit so gut. was allerdings nervt ist, dass indesign meistens beim zoomen (zB. grösste darstellung/lupe) entweder nur noch leere weisse seiten anzeigt oder das speichern nicht mehr funktioniert oder sogar ganz abbrezelt mit der witzigen meldung unerwartet beendet / zu wenig arbeitsspeicher.
    ich habe auch schon alle updates und den memory-patch von den adobeseiten drübergebügelt – ohne erfolg. der mac ist ein doppelherz g4 1,25 MHZ und hat 1 GB RAM und jaguar 10.2.8. dieses phänomen habe ich aber auch schon auf älteren bzw. mehreren macs festgestellt mit unterschiedlichen OS X-versionen.
    hat jemand schon erfahrung mit indesign cs? soll ich das gleich bestellen ist da wieder alles in butter? panthermässig kein problem?

    fröhliche weihnachten

    alb70
     
  2. Bobs

    Bobs MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.11.2003
    Beiträge:
    3.590
    Zustimmungen:
    34
    in der agentur benutze ich indesign 2.0 auf nem g3 äääh 350mhz? irgendwas in der grössenordnung. mit os 9.0
    und es ist mir noch nie abgeschmiert und indesign.
     
  3. alb70

    alb70 Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.10.2003
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    brauche aber os x

     

    hi Bobs

    ohne os x geht bei mir nix. hast du keine erfahrungswerte mit os x und indesign?

    grüsse

    alb70
     
  4. dylan

    dylan MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    18.12.2002
    Beiträge:
    6.182
    Zustimmungen:
    1
    Hallo alb70,

    also ich kann deine negative Erfahrung mit InDesign und OS X so nicht bestätigen. Auf mehreren Systemen (G4, G5 mit 10.2.x und 10.3.x) hatte ich hier noch keine solcher Probleme.

    Eine Fehleranalyse in deinem Fall ist sehr schwierig, da du schreibst, du hättest auf mehreren Rechnern derartige Probleme. Ansonsten hätte man mal auf defekten Speicher tippen können (wenn es denn bei anderen Programmen ebenfalls zu Problemen kommt) bzw. mal zu einer kompletten Neuinstallation von InDesign raten können.

    Aber so? Hast du denn schon mal den Adobe-Support kontaktiert? Vielleicht liegt es auch an deiner Programmversion - CD-Installationsprogramm mit Macke oder ähnlichem?

    :confused:

    Dylan
     
  5. alb70

    alb70 Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.10.2003
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
     


    hi dylan

    ich habe schon mehrfach neu installiert, adobe kontaktiert und die meinten ich solle das memory-patch drüberbügeln hat aber auch nix gebracht. komischerweise passiert das nicht bei allen macs obwohl die alle von der gleichen indesign-cd installiert wurden (systemerweiterungen sind auch nicht daran schuld, alles schon getestet). was mir gerade in dem zusammenhang einfällt ist, dass indesign auch oft abstürzt, wenn ich verpacken will (unerwartet beendet) d.h. ich klicke auf verpacken dann kommt die meldung das dokument muss vor dem verpacken gesichert werden, o.k. und dann die verabschiedung. naja das klingt jetzt wohl schlimmer als es ist, denn indesign speichert ja immer autom. eine sicherungskopie und so geht eigentlich nix verloren aber es ist halt nervig...
    es geht nicht mehr lange und wir bekommen indesign cs und dann wird dieser spuk wohl auch ein ende haben.

    viele grüsse

    alb70
     
  6. hi alb70,

    beim Zoomen kann das daran liegen, dass InDesign mit "Anzeige in hoher Qualität" läuft. Das hat oft zur Folge, dass der Bildaufbau - wenn viele große Tiff´s z.B. verwendet werden - einfach lange dauert. Mein Tipp: einfach auf "Optimierte Ansicht" stellen. Das sollte helfen.
    Was ich allerdings festgestellt habe ist, dass das exzessive Verwenden von Ebenen bei großen Docs ebenfalls an der Performance nagt.

    Zu "Verpacken": Ich gehe generell über "Preflight", da man hier bekanntlich die Fehlerquellen angezeigt werden. Diese möglicherweise den Absturz verursachen. Abhilfe hier wären druckfähige Pdf´s......

    Kurz und gut, ich habe selten Probleme mit InDesign 2.0
     
  7. Bobs

    Bobs MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.11.2003
    Beiträge:
    3.590
    Zustimmungen:
    34
    unter os x hab ich noch keine erfahrungen mit indesign. ich hab es zwar installiert, aber bisher nicht damit gearbeitet.

    ich kann hier aber nochmal posten wenn ich paar erfahrungen gesammelt habe.
     
  8. Adobert

    Adobert MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.11.2003
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    unerwartet beendet beenden

    unter adobe.com gibts im Forum EINIGE Lösungen für dieses Problem:

    http://www.adobe.com/support/techdocs/2e716.htm
     
  9. Hast du das schon probiert. War bei mir die Lösung. Seither läuft es perfekt.

    Man kann das Problem sofort lösen, wenn man die Datei Workflow aus dem Ordner Plugins zusammen mit der Datei ArmLib entfernt, sprich in den Papierkorb befördert.
    Dann Indesign neu starten, fertig.

    Gruss
    Discovery
     
  10. h-e-r-z-o-g

    h-e-r-z-o-g MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Cool Discovery.

    Ich hatte genau das Problem: InDesign 202 auf 10.3.5, alles total neu aufgesetzt.
    Dann gestartet, neue Datei oder alte geladen, 1 Sec warten und Tschüss. Unerwartet beendet.

    Und nun dein Tip: ArmLib entfernen und: hoppla, es funktioniert wieder alles.

    Fast so genial wie die Sache mit dem "Office Registration Cache X": Keiner weiß, wieso das funktioniert, aber es funktioniert.

    Danke