iMovie Verständnisfrage

Dom85

Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.12.2018
Beiträge
57
Hallo zusammen,

habe mich zuletzt ein bisschen in Videobearbeitung eingefuchst. Habe dazu aber „nur“ etwas mit iMovie hantiert.

Ich habe derzeit die Videos mit iMovie entsprechend bearbeitet. Danach die Videos mit iMovie auf höchster Qualität, höchster Auflösung und ProRes in mov. Container gerendert. Anschließend nutze ich ein anderes Programm, um die Videos in einer kleinen Auflösung und mit h264 und mp4 zu codieren.

Dies hat bisher zur besten Qualität und kleinster Datenmenge geführt und möchte ich vorerst gerne so beibehalten.

Dabei ist das Ausgangsmaterial entweder in 1080p oder 720p. Das endgültige Video hat zum Schluss dann 540p. So soll es bleiben.

Jetzt bräuchte ich eure Hilfe:

In iMovie gibt es die Funktionen, dass in das Video hineingezoomt werden kann, bzw. nur ein Teil des Videobildes als Video angezeigt wird (Ken Burns bzw. füllend beschneiden).

Ist es sinnvoll nach Anwendung dieser Beschneidung das Video weiterhin mit 1080p bzw. 720p (gleich dem Originalvideo) zu rendern oder wird ein besseres Ergebnis erzielt, wenn dann mit iMovie gleich in einer niedrigeren Auflösung gerendert wird und mit dem externen Transcoder Programm nur die Kompression und das abschließende Videoformat gemacht wird. Wie bleibt der Teil des Videos, in dem gezoomt wird, qualitativ am besten?
 
Zuletzt bearbeitet:

geronimoTwo

Aktives Mitglied
Registriert
13.09.2009
Beiträge
8.968
Pragmatisch: Probiere dein Vorhaben an einem nur einminütigen Videoprojekt mit verschiedenen Einstellungen selbst aus.

Selbst gelerntes wirkt am besten. :)
 
Oben Unten