iMovie Performance; Wo ist der Engpass?

Dieses Thema im Forum "Digital Video" wurde erstellt von hanselars, 24.05.2006.

  1. hanselars

    hanselars Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    27.11.2003
    Beiträge:
    1.992
    Zustimmungen:
    21
    Ich habe mit iMovie ein kleines Video-Projekt erstellt. Beim Import und später beim Export hat mein iMac DualCore 2.0Ghz 2GB RAM eine Prozessorauslastung von nur knapp 50% gehabt.

    Wo liegt der Engpass? Sind die internen Festplatten nicht schnell genug? Bringts was, wenn ich eine baugleiche Platte über FW400 extern anschließe?
     
  2. 2nd

    2nd MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    8.902
    Zustimmungen:
    242
    Ich nehme an, dass Du DV schneidest? Da iMovie immer alles gleich rendert (Effekte, Übergänge etc.) und alles vor dem Export fertig vorliegt, müssen nur noch die einzelnen QT Clips zu einem grossen aneinandergeschrieben werden: die geschnittenen Teile aus den Rohdaten, die gerenderten Clips aus den Caches. Dieser Vorgang braucht nicht viel CPU Last, da es eher festplattenintensiv ist.

    Du kannst die Geschwindigkeit etwas erhöhen, wenn Du von Deiner internen Platten auf eine externe Platte exportierst, d. h. alles schneidest und dann auf ein _anderes physisches_ Medium exportierst.

    Hat Dein iMac beim Rendern 100% CPU Last? Füge mal irgendwo einen Übergang hinzu und beobachte direkt danach...

    Frank
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen