imac pro 2017 lieber heute verkaufen weil noch supported?

X

xandre

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
01.03.2013
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Hab mir kürzlich ein Macbook Pro M1 geholt und bin etwas unschlüssig wie ich nun mit meinem imac pro 2017 um damals rund 6000 Euro umgehen soll, und ob es dafür steht es zu behalten.

Es wird ja aktuell noch supported vom neuesten MacOS. Jetzt rein finanziell gesehen wäre meine Einschätzung dass ich jetzt noch ganz gutes Geld dafür bekommen würde, und in 2-3 Jahren wenn der Support aufläuft vermutlich nur noch ein paar hunderter?

Teilt ihr diese Einschätzung?
 
Stargate

Stargate

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
11.357
Punkte Reaktionen
3.540
Teilt ihr diese Einschätzung?

Nein

Klar bekommst du jetzt mehr Geld dafür als in ein paar Jahren.

Ich würde mit eher Gedanken darüber machen welche Ansprüche ich an dieses System habe und wie lang ich damit klar komme ohne unbedingt was neues haben zu müssen nur weil es das rein zufällig gerade gibt. Nur herumstehen braucht er natürlich auch nicht. Verbessert die Sache auch nicht. Wäre das Teil defekt .. ist es aber nicht.

Die Dinge wie "Support" und "Sicherheit" sind in der Hauptsache schon Marketingtechnisch so ausgelegt das dem Anwender von Anfang an eingeträufelt wird das seine teuere Kiste in 5 Jahren quasi für die Füsse ist weil es ja überhaupt keinen wichtigen Support mehr dafür gibt und die Sicherheit jetzt so arg angekratzt ist das am besten das allerneueste und irreparabelste kauft das es von Apple gibt.

Bei der Sicherheit sitzt das größte Problem immer direkt vor der Tastatur und dem Webbrowser. Mit etwas Beherrschung kann man damit leben.
Beim Support - schlechte Nachricht für Apple - manche Produkte tun auch in 10 Jahren noch genau das was sie sollen.

Sind nur nicht mehr so "Hipp" und natürlich auch nicht mehr ganz so viel wert.
Nur bis dahin - tut das Teil aber immer noch genau das was es soll oder was es die ganze Zeit gemacht hat.

Daher würde ich mir das schon ziemlich genau überlegen einen so teuer bezahlten Mac für bereits jetzt viel weniger abzugeben
oder ihn zu benutzen bis er eben im Eimer ist. Ich denke nicht das sich bei den neuesten Angeboten von Apple irgend ein Käufer
weit aus dem Fenster lehnen wird weil genau das eben hier beschriebene ja seit Jahren ziemlich gut funktioniert.

Das Geld für einen neuen hast du in der Zeit auch so zusammen, sofern dein Geld inzwischen nicht die Gasrechnung frisst.

Brauchst du diesen iMac überhaupt nicht mehr - dafür aber Geld für etwas anderes - dann weg damit.
 
Chrissi1967

Chrissi1967

Mitglied
Dabei seit
08.10.2017
Beiträge
545
Punkte Reaktionen
385
Man könnte ja auch überlegen, ob es überhaupt einen iMac bedarf... oder ob man sich nicht einen schönen großen Bildschirm besorgt und dann alles über das MacBook
laufen lässt.....
Mache ich auch so...... und bin mit der Kombination sowohl mobil als auch stationär meg happy...

Was ich übrigens schade finde: Das Apple keine reinen Monitore baut...... die guten alten iMac sind nun mal Eye-catcher.... selbst im Wohnzimmer....
 
Scum

Scum

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
1.373
Punkte Reaktionen
1.004
Ist doch eigentlich ganz einfach... benutzt du den iMac Pro noch? Wenn ja behalten...wenn nicht verkaufen. Er wird halt immer weniger Wert mit der Zeit. Oder halt als " Sammlerstück" behalten.
Ich für mich verkaufe immer dann Sachen wenn ich diese nicht mehr nutze.
 
X

xandre

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
01.03.2013
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Nein

Klar bekommst du jetzt mehr Geld dafür als in ein paar Jahren.

Ich würde mit eher Gedanken darüber machen welche Ansprüche ich an dieses System habe und wie lang ich damit klar komme ohne unbedingt was neues haben zu müssen nur weil es das rein zufällig gerade gibt. Nur herumstehen braucht er natürlich auch nicht. Verbessert die Sache auch nicht. Wäre das Teil defekt .. ist es aber nicht.

Die Dinge wie "Support" und "Sicherheit" sind in der Hauptsache schon Marketingtechnisch so ausgelegt das dem Anwender von Anfang an eingeträufelt wird das seine teuere Kiste in 5 Jahren quasi für die Füsse ist weil es ja überhaupt keinen wichtigen Support mehr dafür gibt und die Sicherheit jetzt so arg angekratzt ist das am besten das allerneueste und irreparabelste kauft das es von Apple gibt.

Bei der Sicherheit sitzt das größte Problem immer direkt vor der Tastatur und dem Webbrowser. Mit etwas Beherrschung kann man damit leben.
Beim Support - schlechte Nachricht für Apple - manche Produkte tun auch in 10 Jahren noch genau das was sie sollen.

Sind nur nicht mehr so "Hipp" und natürlich auch nicht mehr ganz so viel wert.
Nur bis dahin - tut das Teil aber immer noch genau das was es soll oder was es die ganze Zeit gemacht hat.

Daher würde ich mir das schon ziemlich genau überlegen einen so teuer bezahlten Mac für bereits jetzt viel weniger abzugeben
oder ihn zu benutzen bis er eben im Eimer ist. Ich denke nicht das sich bei den neuesten Angeboten von Apple irgend ein Käufer
weit aus dem Fenster lehnen wird weil genau das eben hier beschriebene ja seit Jahren ziemlich gut funktioniert.

Das Geld für einen neuen hast du in der Zeit auch so zusammen, sofern dein Geld inzwischen nicht die Gasrechnung frisst.

Brauchst du diesen iMac überhaupt nicht mehr - dafür aber Geld für etwas anderes - dann weg damit.

Ich danke euch für eure Einschätzungen.

Ist natürlich alles absolut richtig was ihr sagt. Daher habe ich dazu geschrieben „rein finanziell betrachtet“.
Denn die andere Frage mit der Notwendigkeit ist eben nicht so leicht zu beantworten, jetzt wo M1 so stark ist. Dennoch müsste ich Abstriche machen in der Usability (USB Hubs, teurer externer Monitor mit Scaling) etc.
Und beim zweiten Punkt dass nicht alles auf dem letzten Stand sein muss bin ich auch bei dir/euch - aber auch das ist nicht so einfach zu beantworten, weil leider gewisse Audio Plugins und Programme plötzlich auch nicht mehr supportet würden und ich nutze viele davon.

Das alles führte zu der Unschlüssigkeit die mich bewog mir das vielleicht aus finanzieller Sicht zu überlegen.
 
lisanet

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
7.728
Punkte Reaktionen
8.969
Teilt ihr diese Einschätzung?

ja, ich teile diese Einschätzung.

Klar, du kannst in 2-3 Jahren einen Käufer finden der aus welchen Gründen auch immer eine alte, nicht mehr unterstütze Architektur will. Vielleicht auch einen Liebhaber oder Sammler.

Aber zusätzlich zum altersbedingten Wertverlust und der Tatsache, dass er nicht mehr supported wird, kommt halt auch dazu dass es eine alte Architektur ist, die nicht alle Funktionen aufweist und eben rundum bei Apple abgekündigt ist. Und den Preisabschlag könntest du meines Erachtens jetzt noch eher vermeiden, als in ein paar Jahren.
 
luha68

luha68

Mitglied
Dabei seit
08.02.2009
Beiträge
231
Punkte Reaktionen
173
Lass ihn gehen! Nimm mit, was Du kriegen kannst! Lege das Geld entweder in die benötigten Monitore und Hubs für das MacBook an oder lege es zur Seite für einen künftigen iMac!

Ernsthaft, ich bin noch immer ein großer iMac Fan, hatte seit dem ersten 27er alle "normalen" Modelle (also keinen iMac Pro). Mit dem Erscheinen der M1er Macs habe ich mir zunächst ein MacBook Air gekauft und war von der Performance so überzeugt, dass ich mir einen gut ausgestatteten M1 Mac mini mit einem 32er Samsung M8 Monitor zugelegt zugelegt habe. Somit musste dann der iMac i7 gehen, weil er nicht mehr viel zu bieten hatte im Vergleich. Di Anschlussthematik löst ja ein CalDigit Thunderbolt Hub mehr als zufriedenstellend.

Allerdings: sollte Apple demnächst einen iMac 27(+X) Zoll mit M2 oder höher bringen, steige ich wohl wieder ein.
 
X

xandre

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
01.03.2013
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Lass ihn gehen! Nimm mit, was Du kriegen kannst! Lege das Geld entweder in die benötigten Monitore und Hubs für das MacBook an oder lege es zur Seite für einen künftigen iMac!

Ernsthaft, ich bin noch immer ein großer iMac Fan, hatte seit dem ersten 27er alle "normalen" Modelle (also keinen iMac Pro). Mit dem Erscheinen der M1er Macs habe ich mir zunächst ein MacBook Air gekauft und war von der Performance so überzeugt, dass ich mir einen gut ausgestatteten M1 Mac mini mit einem 32er Samsung M8 Monitor zugelegt zugelegt habe. Somit musste dann der iMac i7 gehen, weil er nicht mehr viel zu bieten hatte im Vergleich. Di Anschlussthematik löst ja ein CalDigit Thunderbolt Hub mehr als zufriedenstellend.

Allerdings: sollte Apple demnächst einen iMac 27(+X) Zoll mit M2 oder höher bringen, steige ich wohl wieder ein.

Danke für den Input, sehr hilfreich :)

Ja, eigentlich sind wirklich Monitor und Hubs der Knackpunkt zum Umstieg.

Mein USB-C Audio Interface (Motu M4) läuft zB nur auf USB Hubs mit Stromversorgung, da ist sich der Hersteller selber nicht so sicher. Aber das von dir genannte sollte wohl genug Power mitbringen in den USB-C Eingängen?
 
iMaxer

iMaxer

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.10.2021
Beiträge
1.023
Punkte Reaktionen
769
Klar, du kannst in 2-3 Jahren einen Käufer finden der aus welchen Gründen auch immer eine alte, nicht mehr unterstütze Architektur will.
Nicht vergessen dabei, dass die Intel-basierten Macs derzeit konkurrenzlos sind, wenn man (auch) Windows oder Linux nativ betreiben will!
 
luha68

luha68

Mitglied
Dabei seit
08.02.2009
Beiträge
231
Punkte Reaktionen
173
Der ist ein Monster :) Stromversorgung braucht er ja eh, d.h. da solltest Du keine Schwierigkeiten haben. Ich habe die Thunderbolt 3 Version an meinem Mac mini, wäre eigentlich schon auf die Version 4 umgestiegen, aber die Rezensionen (der pfeift...) halten mich davon ab. Dazu kommt, dass der Mehrwert nur gering ist.
 
X

xandre

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
01.03.2013
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Der ist ein Monster :) Stromversorgung braucht er ja eh, d.h. da solltest Du keine Schwierigkeiten haben. Ich habe die Thunderbolt 3 Version an meinem Mac mini, wäre eigentlich schon auf die Version 4 umgestiegen, aber die Rezensionen (der pfeift...) halten mich davon ab. Dazu kommt, dass der Mehrwert nur gering ist.

Hab grad ein wenig recherchiert dazu und bin begeistert von dieser Lösung!
Eigentlich hatte ich ja vor in einen teureren USB-C Monitor zu investieren und den als Hub zu benutzen,
aber das ist eben sehr fraglich ob das geht mit dem Audio Interface ohne zusätzliche Stromversorgung.

Hast du deinen Monitor dann direkt per USB-C im Hub stecken oder auch direkt im Mac? Sollte beides gehen oder?
Je weniger stecker im Mac desto besser :)
 
luha68

luha68

Mitglied
Dabei seit
08.02.2009
Beiträge
231
Punkte Reaktionen
173
Ich habe zwei Monitore in Benutzung: 1 x den M8 32 Zoll am HDMI-Port des Mac mini und 1 x Dell 24 Zoll per USB-C-zu-HDMI-Kabel am CalDigit. Ein DisplayPort Steckplatz am CalDigit wäre noch frei, aber dazu ist der Schreibtisch nicht geeignet und ich brauche auch keinen 3. Screen...
 
X

xandre

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
01.03.2013
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Ich habe zwei Monitore in Benutzung: 1 x den M8 32 Zoll am HDMI-Port des Mac mini und 1 x Dell 24 Zoll per USB-C-zu-HDMI-Kabel am CalDigit. Ein DisplayPort Steckplatz am CalDigit wäre noch frei, aber dazu ist der Schreibtisch nicht geeignet und ich brauche auch keinen 3. Screen...

Perfekt! Vielen Dank für die Hilfe, CalDigit wird heute besorgt, und es wird wohl das Ende meines iMac Pros besiegeln! :giggle:
 
luha68

luha68

Mitglied
Dabei seit
08.02.2009
Beiträge
231
Punkte Reaktionen
173
Sag mir gerne bescheid, falls Du die Thunderbolt 4 Variante kaufst - interessiert mich, ob das Netzteil tatsächlich immer pfeift. Ansonsten melde Dich gern, wenn Du Anschlusshilfe brauchst!
 

Ähnliche Themen

V
Antworten
14
Aufrufe
674
vince234
V
E
Antworten
49
Aufrufe
1.066
eikeharms
E
F
Antworten
14
Aufrufe
539
Z4Devil
Z4Devil
Oben