iMac oder MacPro?

Diskutiere das Thema iMac oder MacPro? im Forum Umsteiger und Einsteiger

  1. Natko

    Natko Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    08.08.2007
    Hallo zusammen!

    Seit fast 2 Monaten schwenke ich ständig zwischen Imac oder Mac Pro!
    Habe bislang nur Windows und bißchen Linux genutzt.

    Ich weiß echt nicht, ob ich mir einen Imac kaufen soll oder noch auf eine Komponentenaktualisierung für den Mac Pro warten soll!
    Ich bin mir sehr unschlüssig :) Vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen :)

    Ich schreibe diesen Eintrag nicht nur für mich, sondern AUCH FÜR ANDERE, die auch vor Kaufentscheidungen stehen, deshalb wundert Euch nicht, wenn ich ausführlich schreibe :)

    Meine Anwendungsgebiete:
    - Bilder hobbymäßig verwalten
    - Webseiten erstellen/bearbeiten
    - Filme schauen
    - Internet/Büroanwendungen/E-Post
    - Absoluter Multitasker :) Viele Programme, Computer gleichzeitig bedienen
    - Möchte Mac OS X und Win XP/Vista parallel laufen lassen auf zwei Bildschirmen, ein Rechner!!!
    - CDS und DVDS brennen
    - hin und wieder ein Spiel spielen, z.B. C+C 3 Tiberiun Wars
    - viel Peripherie Drucker/Scanner/TV-Adapter/Handy per USB anschliessen
    - Handy per Bluetooth oder USB synchronisieren
    - Netzlaufwerke einrichten und nutzen (Datentransfer im Netzwerk 1 Gigabit)
    - Rechner (i.d.R. Windows-PCs) fernsteuern

    Meine beiden Optionen:
    1. Kauf des Imac 24", 2,4 Ghz
    Kauf von 2 x 2 GB Ram (Kingston), Verkauf 1 x 1 Gb Ram (Apple)
    Kostenpunkt als Student AppleCampus:
    zirka 1650,00 Euro

    2. Kauf Mac Pro, wenn neue Grafikkarte, Arbeitsspeicher, Festplatte hierfür rauskommt! Ich denke das passiert noch dieses Jahr
    Auch hier möchte ich 4 GB Ram. Je nach der neuen Ausstattung werde ich den Ram aufrüsten. Ich weiß leider nicht wieviel der neue Mac Pro kostet, aber den AKTUELLEN würde ich über den AppleCampus für 2100 Euro bekommen.
    Der neue sollte nicht viel teurer sein.
    Ram aufstocken: 100 Euro
    HP-24-Zoll-Bildschirm mit TN-Panel und Glasoberfläche (Schlechter als der vom Imac)
    Kostet für Studenten: 375 Euro mit 2 Jahren Garantie
    http://h41306.www4.hp.com/artikel?SID=f0b473d93cede7fd9ea8109497c4d87cc07:1473&sku=RY117AA

    Gesamtkosten: mind. 2600 Euro

    -------

    zu 1
    Was für den Imac spricht:
    - Besserer Bildschirm (IPS-Panel)
    - zirka 1000 Euro günstiger
    - Schöneres Design
    - Fernbedienung


    Was gegen den Imac spricht:
    - Wenn er kaputt ist, muß ich ihn einschicken, weil man schlecht selbst Komponenten tauschen kann.
    - langsamer CD/DVD-Leser- und Brenner
    - zu wenig USB-Anschlüsse
    - nur ein Netzwerkanschluß
    - schlechtere Leistung

    zu 2
    Was für den Mac Pro mit HP-Bildschirm spricht:
    - Bessere Leistung
    - Erweiterungsmöglichkeiten
    - langlebiger
    - sehr viele Anschlüsse (USB, Netzwerk)
    - Komponenten können "besser" selbst getauscht werden, z.B. wegen Defekt
    Ich bin jemand, der gerne selbst repariert, wenn es um Computer geht. Mache das oft für Freunde und Bekannte.

    Was dagegen spricht:
    - mind. 1000 Euro mehr
    - Bildschirme verfügt über TN-Panel, ist für Filme und Grafikbearbeitung nicht so "prickelnd" :) Anderer Bildschirm in 24" kann ich mir nicht leisten.
    - wahrsch. keine Fernbedienung


    ----------

    so: Sagt mir bitte, wo ich falsch liege und "beratet" mich hinsichtlich meiner Anforderungen und Überlegungen :)
    Ist schon sehr viel Geld für einen jungen Kerl, der noch nicht feste arbeitet :)


    DANKESCHÖN!!!
     
  2. bjoernsen

    bjoernsen Mitglied

    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    11.06.2005
    Du hast dich doch schon selber beraten. Ein Berater kann nur beraten, entscheiden musst du schon selber... :)
     
  3. Natko

    Natko Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    08.08.2007
    Ja, aber meine Überlegungen sind doch soweit richtig?
    Da ich noch nie einen Mac hatte, trau ich mir selbst nicht :)
     
  4. OrangUtanKlaus

    OrangUtanKlaus Mitglied

    Beiträge:
    4.636
    Zustimmungen:
    1.135
    Mitglied seit:
    30.11.2006
    aber hoffentlich nicht immer, sondern nur zur not ;)

    wenn du apple care dazu bestellst, brauchst du dir 3 jahre lang keine gedanken um die gesundheit deines macs zu machen. Also keine weiteren kosten. Ein kleiner vorteil gegenüber 'selber basteln'

    naja, immerhin 5 stk. Einer (bei bluetooth maus sogar 2) davon bequem an der tastatur für usb sticks, digi-cam o.ä.

    handy sync. du über bluetooth.

    Drucker kannst du evtl. am router anschliessen (z.b. airport extrem), dann hat das ganze netzwerk was davon, und festplatten oder cameras an den firewire anschlüssen.

    ansonsten kostet ein usb-hub auch nicht viel.
    wofür brauchst du denn mehrere? geh mit dem imac doch über wlan ins i-net. Mit der airport extreme kannst du mit dem imac auch den 802.11n standard nutzen. dann hast du sogar den normalen netzwerkanschluss noch frei.
    ob du den unterschied jemals spüren wirst?

    gewöhn dir das einfach ab, kauf dir den imac und mach dir keine gedanken mehr über basteln (sowohl rechner, als auch betriebssystem).

    für das gesparte kannst du dir auch ne bluetooth maus, einen vernünftigen tv-stick, eine schön grosse fw-festplatte für backups (time mashine), apple care, und die airport extrem basisstation kaufen.
     
  5. Fredddy

    Fredddy Mitglied

    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    22.01.2006
    Servus,

    Also ich persönlich würde mir bei deinen Anwendungsgebieten wirklich überlegen ob es wirklich ein Mac sein muss oder ob du mit einem Windows Rechner nicht besser bedient wärest?!

    - Bilder hobbymäßig verwalten (z.Bsp. Adobe Lightroom läuft auch auf Windows)
    - Webseiten erstellen/bearbeiten (CS3 usw. läuft ebenfalls unter Windows)
    - Filme schauen
    - Internet/Büroanwendungen/E-Post
    - Absoluter Multitasker :) Viele Programme, Computer gleichzeitig bedienen
    - Möchte Mac OS X und Win XP/Vista parallel laufen lassen auf zwei Bildschirmen, ein Rechner!!! (Für was möchtest du dann Windows, für was OS X einsetzen?)
    - CDS und DVDS brennen
    - hin und wieder ein Spiel spielen, z.B. C+C 3 Tiberiun Sun (Hier wirst du an Windows nicht vorbeikommen...)
    - viel Peripherie Drucker/Scanner/TV-Adapter/Handy per USB anschliessen
    - Handy per Bluetooth oder USB synchronisieren
    - Netzlaufwerke einrichten und nutzen (Datentransfer im Netzwerk 1 Gigabit)
    - Rechner (i.d.R. Windows-PCs) fernsteuern


    Ich denke die Leistung eines Mac Pro würdest du bei deinen Anwendung nie ausreizen...

    Du sagst selber "Es ist viel Geld!" - Dem kann ich nur zustimmen.

    Ich möchte dir hier keinesfalls OS X ausreden sondern nur meine Erfahrungen nach einem dreiviertel Jahr OS X weitergeben. Viele Macuser schimpfen tagtäglich wie schlecht Windows eigentlich sei...aber ich finde dies nicht so!

    Wenn ich mir überlege, dass man für den Preis des iMac's genauso gut einen Windows Rechner mit gleicher Leistung sowie zwei 20" Display's kaufen kann, welche man dann im Dualmonitorbetrieb nutzen kann...ich würde derzeit eher die Windowskiste kaufen. Warum? Ich kann jederzeit noch eine zusätzliche interne Festplatte, neue Grafikkarte, neues Laufwerk usw. einbauen ohne große Probleme; es gibt praktisch jede Software für Windows und "alle anderen nutzen es halt auch"! In manchen Bereichen muss man halt dann doch "mit dem Strom schwimmen"...Wenn man sich mit Windows gut auskennt, wird man auch dort von der Virenflut nichts mitkriegen und muss dies nicht als Kaufargument ansehen...

    Anwendungstechnisch, wenn wirklich mit dem Gerät gearbeitet werde soll, gibt es keine großen Unterschiede mehr! Lediglich Features wie Spotlight, das Dock, Exposé oder auch das Dashboard wird man bei Windows nicht finden...
     
  6. OrangUtanKlaus

    OrangUtanKlaus Mitglied

    Beiträge:
    4.636
    Zustimmungen:
    1.135
    Mitglied seit:
    30.11.2006
    öööhm. welches "anwendungsgebiet" wäre denn deiner meinung nach bitte passender zum arbeiten mit osx, wenn nicht seins? (auser den spielen vieleicht, aber dafür gibts ja parallels oder bootcamp)
    hm, soll das ein vorteil sein?
    dafür aber viren, trojaner, systemwartung, treiberprobleme, geschwindigkeitseinbußungen mit der zeit, usw.

    und halt eine andere art des workflows, bzw. des "wie man arbeitet". Und da unterscheidet sich die taskleisten-arbeitsweise meinermeinung nach doch schon ein gutes stück von der drag&drop-mit-exposé-und-dock-arbeitsweise.

    Welche art einem besser gefällt ist geschmackssache. Aber von 'kaum unterschieden bei der arbeitsweise' würde ich (es sei denn man missbraucht das dock als taskleiste) nicht sprechen.
     
  7. Fredddy

    Fredddy Mitglied

    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    22.01.2006
    Hierbei meine ich natürlich nicht die Arbeitsweise in OS X als BS sondern die Arbeitsweise in den Programmen...Demnach unterscheidet es sich nicht mehr ob ich in Dreamweaver am Mac oder am PC arbeite...das meine ich damit.


    Stimme ich voll und ganz zu! Man sollte hier nur im Vorraus testen, ob man dies brauch oder nicht/ob man mit dieser Arbeitsweise effizienter arbeitet.

    Eigentlich ist es immer gut, auch mal gegen den Strom zu schwimmen! Nur merke ich es mittlerweile doch, dass ich wegen einigen Spezialapplikationen, welche es unter OS X nicht gibt, immer öfter auf Windows zurückgreifen muss.

    Man liest oben halt viel mit "Windows und OS X paralell auf zwei Bildschirmen, Win-Rechner fernsteuern, Spiele...meiner Meinung nach sollte man sich irgendwann entscheiden: OS X ODER Windows. Mich persönlich stört mittlerweile echt die ganze Switcherei und viele Leute suchen nicht mehr nach OS X Alternativen, da man ja schnell Parallels starten kann...


    Meiner Meinung nach läuft ein gut eingerichtetes Windows XP auch ähnlich fehlerfrei ohne großen Wartungsbedarf wie OS X. Virentechnisch muss man sich unter OS X defakto momentan absolut keine Gedanken machen...was aber natürlich nur an der geringeren Verbreitung von OS X liegt.
     
  8. OrangUtanKlaus

    OrangUtanKlaus Mitglied

    Beiträge:
    4.636
    Zustimmungen:
    1.135
    Mitglied seit:
    30.11.2006
    sicherlich. wobei mir bei photoshop die osx-arbeitsweise schon sehr entgegenkommt. z.b. zieh ich ein bild aus safari über exposé (oder dockicon) direkt in mein ps-dokument. ohne den 'umweg' -> speichern unter-öffnen bzw. kopieren-einfügen.
    aber ansonsten sehen viele programme -gerade die adobe sachen- natürlich gleich aus.

    jup, ausserdem sollte man offen für neues sein. Wer versucht alles so wie unter win zu machen wird nicht viel freude haben.

    geht mir beispielsweise nicht so, ich vermisse persönlich gar nix. kenne in meinem umfeld auch nur 1 prog. welches es (nicht mal irgendeine alternative) nicht für osx gibt.

    klar, aber sollte deswegen niemand mehr switchen? wenn man jahrelang mit windows arbeitet, und noch nie mit einem mac zu tu hatte, geht man nunnmal davon aus das es nicht alles für den mac gibt ;)

    und wer parallesl startet statt alternativen zu suchen ist doch selber schuld und muss mit den nachteilen (fehlende integration) leben.

    für 'besondere' anwendungen wie spiele o.ä. ist bootcamp doch gut geeignet.
    wenn man allerdings hauptsächlich mit dingen zu tun hat, in denen man nicht um win herum kommt ist der kauf eines macs natürlich fragwürdig.

    ich bin zwar der meinung, das es so gut wie nix mit der geringen verbreitung zu tun hat ( 1. warum gibt es dann nicht wenigstens einen? auch wichtige/reiche menschen wo es was zu holen gibt haben macs 2. was wäre man in der hackerszene für ein grosser hecht wenn man den ersten osx virus schreibt? ;) ) aber es ist dennoch ein nicht unwichtiges argument ;)


    aber in diesem thread geht es eh um etwas anderes ;) :)
     
  9. Natko

    Natko Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    08.08.2007
    DANKE schonmal für Eure Antworten

    Es wurde gefragt, waurm ich Windows parallel laufen lassen möchte:
    Natürlich nicht immer, sondern eher wenig!

    Möchte nur mit OS X arbeiten und wenn ich wirklich mal spielen sollte, was selten vorkommt, dann auch hiermit :) Aber das ist wirklich nicht das Problem!
    Mein C+C gibts auch für Mac und Spiele interessieren mich nicht so :)

    Habe mich persönlich schon FÜR Mac entschieden, weil ich keine Lust mehr habe auf Windows. Das hat verschiedene Gründe.

    Von der Anwendung her gefällt mir Mac OS X schon viel besser, auch wenn es etwas gewöhnungsbedürftig am Anfang ist, aber das ist kein Problem!
     
  10. Fredddy

    Fredddy Mitglied

    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    22.01.2006
    OK.

    Dann würde ich an deiner Stelle einen MacPro kaufen!
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...