iMac geht nicht richtig aus

DFORUM

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.11.2007
Beiträge
31
Moin in die Community!

Wer kennt eine Lösung für mein Problem? Mein 24" iMac geht manchmal nicht richtig aus. Trotz dass ich ihn ordnungsgemäß herunterfahre und er auch scheinbar "aus" ist (weiße Bereitschaftslampe blinkt NICHT), leuchtet die Maus weiter und ich höre den Lüfter von der Rückseite her leise summen. Der Computer reagiert aber auf keinen Tastaturbefehl (wie z.B. beim Erwecken aus dem Sleep-Modus). Ich kann das alles wirklich nur 100% unterbrechen, indem ich ihn komplett vom Netz nehme. Stecke ich dann am nächsten Morgen den Netzstecker wieder rein, fährt der iMac sofort hoch, ohne dass ich den Startknopf drücke.

Ich vermute, dass es mit meiner neuen externen FireWire 800 2 TB HDD (von iomega, MacMini-Format) zusammenhängt, denn ich meine, erst seit dem ich diese in Betrieb habe, tritt dieses Phänomen gelegentlich auf.

Kann mir jemand von Euch helfen? Hat jemand einen Link? Habe über die Suchfunktion des Forums nichts gefunden.

Besten Dank! Gruß. Dirk.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
23.749
-gleiches verhalten ohne die angeschlossene externe Platte
-was sagt das Log zum ausschaltvorgang, Programme/Dienstprogramme/Konsole, dort dann "Alle Meldungen"
 

DFORUM

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.11.2007
Beiträge
31
-gleiches verhalten ohne die angeschlossene externe Platte
-was sagt das Log zum ausschaltvorgang, Programme/Dienstprogramme/Konsole, dort dann "Alle Meldungen"
Hallo Bernie, danke für Deine Hilfe. Es sei hinzugefügt, dass ich die externe HDD immer erst abmelde und ausschalte, bevor ich den Rechner runter fahre. Kann es sein, dass die HDD trotzdem noch Strom am FW-Port zieht?
Das Phänomen lässt sich auf die Schnelle natürlich nicht reproduzieren, denn der Fehler tritt nur auf, wenn die Platte lange an war und viel darauf rumgeschrieben wurde. Ein Kurztest mit Hochfahren, Platte anschalten, Platte anlassen und Rechner gleich wieder runterfahren reproduzierte den Fehler nicht.

Im Log lese ich in den unzähligen Einträgen leider nur Bahnhof. Woran erkenne ich den Ausschaltvorgang und was sollte mir da (wenn) verdächtig vorkommen?
 

jansteinmann

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.01.2008
Beiträge
1.020
Trotz dass ich ihn ordnungsgemäß herunterfahre und er auch scheinbar "aus" ist (weiße Bereitschaftslampe blinkt NICHT)
leicht ot: wo hat der iMac denn eine Bereitschaftslampe :kopfkratz:
 

DFORUM

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.11.2007
Beiträge
31
leicht ot: wo hat der iMac denn eine Bereitschaftslampe :kopfkratz:
Machst Du Späße??? Rechts unten, im Gehäuse versteckt und nur sichtbar durch sanftes Blinken, wenn der Rechner im Schlafmodus ist.
 

jansteinmann

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.01.2008
Beiträge
1.020
hmm, ja die kenne ich vom MBP durchaus, am iMac war mir das neu :)

Ich muss wohl ein anderes Baujahr haben
 

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
23.749
Die Logs sind zeitlich gelistet, hier kannst du um den Zeitpunkt des ausschaltens/in den Schlaf legen sehen, was dort noch läuft oder welche Prozesse dann nicht beendet werden können.
 

DFORUM

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.11.2007
Beiträge
31
Ich kann den Fehler insofern eingrenzen, als dass der iMac ganz normal runterfährt, wenn ich, nachdem ich die ext. HDD ausgeworfen und ausgeschaltet habe, diese zusätzlich noch am FireWire 800-Port kappe (also das FW-Kabel computerseitig rausziehe). Eigentlich kann sowas ja nicht sein, oder? Nervt nämlich ganz schön. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass ich der einzige Mensch auf Erden bin, der dieses Problem hat. Gibt es nicht wenigstens einen einzigen Leidensgenossen? ;-)
 

tridion

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.06.2003
Beiträge
7.283
die Iomega habe auch, am FW800 ... ich denke nicht, daß es mit der Platte selbst zusammenhängt, sondern mit dem, was drauf ist bzw. mit welcher Software sie gekoppelt ist.
Welche Startprogramme hast du denn? welches Backup-Programm ist wie eingestellt?
Und es hilft sicher, wenn du vom letzten Log einen Screenshot einstellst. Viele hier - ich nicht :D - können den lesen.
 

mbosse

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.04.2010
Beiträge
1.682
Das geht mir bei meinem Mac Pro ebenso, an dem ich eine Glyph FW800 Platte angeschossen habe. Auf diese wird ein CCC Backup erstellt, die Software ist so eingestellt dass sie ein Backup macht sobald die Glyph gemounted ist. Der MP schaltet nur dann aus wenn ist die Glyph über ihren Kippschalter ausschalte. Un-mounte ich sie nur passiert was Du oben beschrieben hast.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
23.749
Hast du neben dem antivirentool noch andere "Sicherheits"Programme am laufen oder hast du spezielle sicherheitseinstellungen aktiviert?
 

DFORUM

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.11.2007
Beiträge
31
Hast du neben dem antivirentool noch andere "Sicherheits"Programme am laufen oder hast du spezielle sicherheitseinstellungen aktiviert?
MacKeeper. Aber erst seit ein paar Tagen, nachdem das Problem auftrat (hatte mir dadurch Linderung erhofft).

Nachtrag: Als der Rechner gestern wieder nicht richtig ausgehen wollte, habe ich festgestellt, dass er sich durch langes Gedrückthalten des ON/OFF-Schalters dann doch ausschalten lässt. Ich muss ihn also nicht zwangsweise vom Netz trennen, wie weiter oben beschrieben.
 

tridion

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.06.2003
Beiträge
7.283
Als der Rechner gestern wieder nicht richtig ausgehen wollte, habe ich festgestellt, dass er sich durch langes Gedrückthalten des ON/OFF-Schalters dann doch ausschalten lässt.
Das ist kein Bug, sondern ein Feature. ;)

Hat schon mal jemand unter den Wissenden hier an einen CPU-Fehler gedacht?
 

DFORUM

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.11.2007
Beiträge
31
Das ist kein Bug, sondern ein Feature. ;)

Hat schon mal jemand unter den Wissenden hier an einen CPU-Fehler gedacht?
Hallo tridion, ich habe dies ja auch nicht als Bug bezeichnet, sondern wollte damit nur meine Aussage vervollständigen, in der ich anfangs schrieb, dass sich der Rechner nur noch per Netzkabel ziehen ausschalten lässt. Dies ist also nicht so, denn ich kann ihn auch wie oben beschrieben komplett ausschalten. Das war damit gemeint.

Wie kommst Du auf einen CPU-Fehler, wonach doch alles darauf hinweist, dass es die ext. HDD ist? Denn der Fehler tritt nur auf, nachdem ich die Platte an hatte. Solange sie nicht angeschaltet, ist mein Mac auch ein braver Mac und macht, was er soll.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
23.749
Kannst du noch ein Log finden, aus der zeit vor MacKeeper und hast du das Problem auch, wenn du nach Anleitung das antivirentool deinstallierst?
 

DFORUM

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.11.2007
Beiträge
31
Kannst du noch ein Log finden, aus der zeit vor MacKeeper und hast du das Problem auch, wenn du nach Anleitung das antivirentool deinstallierst?
Es hängt 100%ig mit der externen HDD am FW 800-Port zusammen. Hatte ich sie an, tritt der Fehler auf, hatte ich sie nicht an, fährt der iMac normal runter. Hab mir zwischenzeitlich einen neuen 27" iMac geholt (aber im Moment noch nicht voll im Betrieb), werde - wenn es soweit ist - mal berichten, ob er die gleichen Zicken macht, wenn die HDD dort dran hängt...
 

DFORUM

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.11.2007
Beiträge
31
So, ich habe das Problem kurzerhand mit der Holzhammermethode gelöst. Ich habe mir einfach einen neuen 27" iMac gekauft...das war ohnehin lange überfällig. Der geht jetzt wenigstens auch dann aus, wenn ich die ext. HDD dran hatte. Hinzu kommt (neben allen sonstigen Annehmlichkeiten im Vergleich zu meinem alten 24") dass mein Lightroom 4.1 nun endlich wieder flüssig läuft. ;) Danke an alle, die sich in dieser Diskussion beteiligt haben. Bis zum nächsten mal! :)
 

rkammr

Mitglied
Mitglied seit
23.10.2003
Beiträge
76
Sei Dir mal nicht so sicher :) habe auch einen 27er. Da habe ich es auch schon des Öfteren erlebt. Aber der Tipp mit der externen FW-Platte ist einen Versuch wert.
 
Oben