iMac 27 oder Mac mini + Monitor (27 o. 24 Zoll) ?

Patrick3er

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
07.11.2015
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo Leute,

ich habe mich ganz frisch hier im Forum angemeldet und habe einige Fragen bezüglich einer Neuanschaffung. Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine Desktop-Lösung für Büroarbeiten anzuschaffen. Derzeit verwende ich ein Macbook Pro Retina, 8GB Ram, 128 GB (mid 2014) und bin sehr zufrieden damit. Grund für die mögliche Neuanschaffung ist zum Einen der Wunsch nach mehr Bildfläche beim Arbeiten und zum Anderen der Wunsch meiner Frau, nach einem zweiten PC. Bisher gibt es im Haushalt nur mein Macbook. Aufgrund des zweiten Wunsches erübrigt sich leider die Möglichkeit, einfach einen ext. Monitor an mein Macbook zu hängen.

Zu meinen Anforderungen gehört weder eine anspruchsvolle Bild,- Videobearbeitung, noch komplexe Spiele (bzw. eigentlich überhaupt keine Spiele). Das Aufgabenfeld des neuen Rechners wird hauptsächlich in Office-Arbeiten, surfen und etwas Musik,-Videowiedergabe liegen.

Ich habe mich in den letzten 1-2 Tagen etwas mit dem Thema beschäftigt und habe daher ich würde sagen, ein "gefährliches Halbwissen" rund um das Thema Macs und Monitoren. Ich hoffe vielleicht ein paar Tipps zu bekommen, da sich viele von euch ja höchstwahrscheinlich bei Weitem besser auskennen als ich. Das Budget ist relativ flexibel, ich möchte für mich ein gutes Preis----Leistungsverhältnis. Bis zu 2.500 Euro würde ich ausgeben, würde mich aber auch freuen ein (für uns) zufrieden stellendes Ergebnis um die 1000 Euro zu erhalten.

Ich werde nun zu meinen Überlegungen kommen und ein paar Vor,- und Nachteile aufzählen. Falls ich hier bei manchen Fakten falsch liege, bitte keine Scheu mich zu verbessern :)

1. iMac 27' (non 5k)
Obwohl ich sehr gerne ein scharfes Display besitze, wird wahrscheinlich die alte Version des 27'er iMacs von der Schärfe des Displays genügen, solange man nicht das 5k Display daneben stellt und danach wahrscheinlich todunglücklich wird.
Auf Rechenleistung lege ich aufgrund meines Anforderungsprofils nicht viel Wert, sollte ich auch nicht übermäßig, oder? Gibt es Generationen, die besonders zu empfehlen sind, bei Anschaffung eines "alten" 27'er iMacs?

2. Mac Mini + Monitor
Natürlich habe ich auch diese Möglichkeit in Erwägung gezogen. Ich könnte mein Macbook bei Bedarf an den Monitor anschließen (aber gibt es überhaupt diesen Bedarf im Zeitalter von Clouds?). Habe einiges über die Verwendung eines Mac Minis (oder generell von Macs) an 4k / 5k Displays gelesen. Es wird darüber geschrieben, dass nur neuere Macs 60 Hz unterstützen und bei 30 Hz die Gefahr von "lagging" besteht bei der Videowiedergabe.
Spüre ich diese Probleme auch bei der gelegentlichen Wiedergabe von Youtube Videos oder "normalen" HD-Filmen?
Lohnt es sich einen Monitor mit einer hohen Auflösung anzuschaffen, wenn meine Grafikkarte eines ggfs. gebrauchten älteren Mac Minis vielleicht sowieso nicht mehr hergibt? Oder kann ich dann gleich bei einem iMac mit 27 Zoll bleiben, der auch eine Auflösung von 2.560 x 1.440 besitzt?

Wenn ich richtig informiert bin, wäre bei dieser Variante der Anschluss einer PS4 an einen ext. Monitor vorteilhaft. Habe ich dann hier auch die Problematik und Frage, ob der Monitor 30 oder 60 Hz unterstützt, oder bezieht sich das nur auf die Verbindung zum Rechner?

Auch hier, gibt es eine Kaufempfehlung bezüglich einer bestimmten Generation von Mac minis? Oder sogar Empfehlungen hinsichtlich eines Monitors?

Als "klaren" Vorteil hier sehe ich, dass ich selbst über die Größe des Monitors entscheiden kann. Da mir 21' zu klein erscheinen, bleibt mir bei einer Apple All-in-One Lösung leider nur der Griff zu den 27'. Und brauche ich diese überhaupt?
24' scheinen mir eine geeignete Größe um zwei Fenster nebeneinander anzeigen zu lassen. Bei 27' habe ich beim Testen im Markt vor Ort das Gefühl gehabt, entweder ich habe ein "winziges" Safari-Fenster und rundherum Desktop, oder ich maximiere Safari und bekomme rechts und links eine riesige, ungenutzte weiße Fläche.

3. iMac 27' 5k
Zu guter letzt bleibt natürlich die Luxus-Variante. Hier gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Ich bin begeisterter Apple-Nutzer und bin natürlich auch Hin und Weg vom neuen iMac. Über die Notwendigkeit dieser Anschaffung würde sich natürlich streiten lassen. Dennoch würde ich hier zugreifen, wenn ihr mir eine klare Kaufempfehlung geben würdet im Sinne von, Wiederverkaufswert in der Zukunft, zukunftssichere Rechenleistung und ggf. dem Fehler (?) in alte Hardware zu investieren.

------------------------

Wie man schon sehen kann, kann ich zu den All-in-One Lösungen relativ wenig sagen, da ich mich mit der Rechenleistung usw. nicht so gut auskenne. Ich schätze mich selbst so ein, dass ich keine 32 GB Ram benötige. Falls ich einmal im Jahr ein Video bearbeiten möchte, kann ich auch ruhig etwas länger warten bei der Bearbeitung. Schließlich sollte es ja mit allen Varianten möglich sein.

Wenn ich die Prozessoren zwischen aktuellen und vergangenen Modellen vergleiche fällt mir auf, dass diese sich in vielen Fällen fast gar nicht unterscheiden. Oder mache ich es mir zu einfach, wenn ich 2,6 Ghz mit 3,2 Ghz etc. vergleiche? Haben sich die Grafikkarten in der Vergangenheit stark entwickelt, sodass von einem "alten" Mac Mini abzuraten ist?

Ich weiß, dass es wahrscheinlich zahlreiche solcher Beiträge gibt und ihr diese Meinungsanfragen vielleicht nicht mehr hören/sehen könnt. Dennoch würde ich mich über Tipps und Hinweise, insbesondere zu der 2. Variante freuen. Falls ich wenig Feedback bekomme, ist das auch okay für mich - ich hatte einfach Lust das ganze Mal zu schildern :).

In Wissen, dass es sich um absolute Luxusprobleme handelt und mit freundlichen Grüßen,

Patrick.
 

faarikaal

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.04.2012
Beiträge
2.291
Punkte Reaktionen
655
1. Falls Geld keine Rolle spielt und für den Anhänger eines aufgeräumten Schreibtisches ---> Variante 3

2. Für den kühlen Rechner vor dem Rechner und ebenfalls Freund von Ordnung auf dem Schreibtisch---> Variante 1

3. Für den Individualisten und Kabelfan ---> Variante 3

Ich habe hier einen 27" iMac aus 2013 stehen, Standardausführung, RAM vom Händler beim Kauf durch Erstbesitzer auf 24 GB erweitert (das Ding war ein Scheidungskind, keine vier Wochen gelaufen und damals wirklich günstig geschossen). Der tut absolut was er soll in einen recht ähnlichen Anwendungsprofil wie deinem.
 

Matrickser

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.06.2011
Beiträge
5.175
Punkte Reaktionen
857
3. Für den Individualisten und Kabelfan ---> Variante 3
Ich bin kein Kabelfan, aber kein auch kein Fan von spiegelnden Displays, sondern ich bin ein Fan von höherwertigen & qualitativ besseren Monitoren als diese iDisplays, daher habe ich mich für die Lösung Mac mini + Eizo-Monitor entschieden. Weiterer Vorteil: man kann eines der beiden Geräte ersetzen, ohne gleich alles komplett zu tauschen und die Kabel kann man heutzutage sehr schön unsichtbar verlegen.
 

faarikaal

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.04.2012
Beiträge
2.291
Punkte Reaktionen
655
Reflektionen im Monitor sind ein Thema. Glücklicherweise steht der Rechner bei mir so, dass das kein Thema ist. Auch verbringe ich wöchentlich nur wenige Stunden vor dem Gerät, insofern geht die Monitorqualität für mich in Ordnung.

Auch die Ersetzbarkeit einzelner Komponenten des System ist ein gutes Argument. Insbesondere wenn man beruflich darauf angewiesen und kein weiterer Rechner vorhanden ist.
 

MacPopey

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.02.2005
Beiträge
1.088
Punkte Reaktionen
76
Ich bin zwar ein Mini Fan, leider hat Apple keinen Mini mehr im Programm den ich ohne Probleme empfehlen würde!
Die letzten die meiner Meinung nach Sinn machen sind die 2012er Modelle,
ich habe mir noch einen Ausläufer geholt und mittlerweile hat er ein 2,25 TB FusionDrive und 16 GB RAM.
Und für all das was ich mache ist er ausreichend.
Mal sehen wie sich der Mini weiter entwickelt, im Moment ist er viel zu Teuer.
Aber dieser Trend zeigt sich bei allen Apple Produkten.
 
Oben Unten