Ihr glücklichen freelancer der IT-Branche ...

thb

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.10.2004
Beiträge
307
wir Architekten müssen schon um Tagessätze von 180€ betteln - und das noch nicht mal am Wohnort sondern pendelnd mit doppeltem Wohnsitz ... die alternative heißt - gar kein job .... und das unabhängig von der Berufserfahrung - ob 1 Jahr oder 15 den Auftraggebern ist's egal sie finden immer jemanden der bereit ist für iel weniger zu arbeiten. Ich kenne eine ganze handvoll Kollegen, die für 2000 brutto als "freie" Mitarbeiter arbeiten - macht nen tagesatz von 100 Euro, macht so ca. 11€/std .......
 

Markus87

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.07.2004
Beiträge
1.969
Juhu! Freu! Und ich dachte schon Webdesigner sind mit 30-40 Euro / Std. schlecht dran. :)
 

gester

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.02.2005
Beiträge
3.558
thb schrieb:
wir Architekten müssen schon um Tagessätze von 180€ betteln - und das noch nicht mal am Wohnort sondern pendelnd mit doppeltem Wohnsitz ... die alternative heißt - gar kein job .... und das unabhängig von der Berufserfahrung - ob 1 Jahr oder 15 den Auftraggebern ist's egal sie finden immer jemanden der bereit ist für iel weniger zu arbeiten. Ich kenne eine ganze handvoll Kollegen, die für 2000 brutto als "freie" Mitarbeiter arbeiten - macht nen tagesatz von 100 Euro, macht so ca. 11€/std .......
das war einer der gründe, warum ich mit architektur aufgehört habe. für die raumqualität wird nicht bezahlt, sondern für die wirtschaftliche effizienz.
rob
 

lemonstre

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
2.413
yep, gibt nicht mehr viel zu bauen und von den ausbeuter jobs hatte ich auch die schnauze gestrichen voll! daher arbeite ich als fertig ausgebildeter architekt heute in der IT branche... ;)
 

Arioch

Mitglied
Mitglied seit
15.11.2004
Beiträge
739
Naja...es scheint auch andere zu geben...
Seit unserem Hausbau und den dazugehörigen Architektkosten habe ich mir überlegt, dass es doch nicht schlecht gewesen wäre Architektur zu studieren :D.

Gruss,
Arioch
 

gester

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.02.2005
Beiträge
3.558
Arioch schrieb:
Naja...es scheint auch andere zu geben...
Seit unserem Hausbau und den dazugehörigen Architektkosten habe ich mir überlegt, dass es doch nicht schlecht gewesen wäre Architektur zu studieren :D.

Gruss,
Arioch
das ist die sonnenseite :)
die frage ist dann, wieviele solche aufträge im jahr hast. die nächsten fragen sind:
wieviel kostet dich die aufrechthaltung von befugnis (kammerbeiträge und versicherungen)?
wieviel zeit brauchst du für die aquisition?
wieviel zeit brauchst du für die planung?
wieviel zeit brauchst du für die kundengespräche?
und:
wieviel zeit brauchst du für die baustelle? -> der grösste brocken, weil wenn du keinen partner hast, musst du dafür jemand anstellen/freelancer nehmen.
andernfalls kannst du gleich das büro zumachen.
rob
 
Oben