iBook im Ruhezustand transportieren

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Trey

    Trey Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.03.2004
    Beiträge:
    2.494
    Zustimmungen:
    108
    Hallo, wenn ich bei meinem IBook den Deckel runterklappe, ist das vergleichbar mit dem Standbybetrieb oder mit Ruhezustand unter Windows?

    Kann ich es in dem Zustand gefahrlos im Rucksack mit Second Skin transportieren? (Ist die Festplatte aus?)
     
  2. persil

    persil MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    ja alles aus.
    is nur datenhaltestrom auf ram (und cache??) und auf der wunderschön pulsierenden leuchte vorne.
    und immer im secondskin! kratzer sind blöd....
     
  3. klausl

    klausl MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.04.2004
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Da das iBook mit Suspend-to-RAM (und nicht mit Suspend-to-Disc) arbeitet, werden alle "Sitzungsdaten" in den RAM geschrieben, und imn RAM dreht sich ja nix! ;-)
     
  4. Keule

    Keule MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.03.2003
    Beiträge:
    1.684
    Zustimmungen:
    5
    Nein, im Gegensatz zum von Windows funktioniert der Ruhezustand auf dem iBook jederzeit und zuverlässig.

    Im zugeklappten Zustand kannst Du das Book problemlos transportieren (dafür ist diese Funktion ja gedacht).

    Gruss Keule
     
  5. sgmelin

    sgmelin MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.05.2004
    Beiträge:
    3.714
    Zustimmungen:
    40
    Ich bin kein Windows Freund. Aber ich finde solche Seitenhiebe, die noch dazu unrichtig sind kindisch. Der Ruhezustand bei Windows wird dort Standby genannt. Der auf Windows bekannte Ruhezustand ist der Hypernation mode, d.h. alle Daten im RAM werden auf die Festplatte geschrieben und der Rechner komplett Stromlos gelegt.
    Was beim Stnadby Modus bei Windows nicht so schön ist, ist daß er sehr, sehr lange braucht, um wieder voll auf der Höhe zu sein (ca. 10 sek). Das ist man bei Apple nicht gewöhnt. Zumindest bei meinem PB geht das so schnell, dass er direkt nach dem aufklappen wieder da ist.
     
  6. Keule

    Keule MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.03.2003
    Beiträge:
    1.684
    Zustimmungen:
    5
    auf den Schlips getreten

    Die Beschreibung eigener Erfahrungen sind weder kindisch noch unrichtig.

    Seitenhieb? Gern geschehen ;)
     
  7. feel_x

    feel_x MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.07.2003
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    3
    Das kommt drauf an, wieviel RAM der Rechner hat.
    Ein Notebook mit 640 MB RAM kann auch gerne mal eine Minute brauchen..

    Da lohnt sich der Hybernation Mode fast gar nicht mehr.
    Abgesehen davon, dass er bei den meisten BIOSen sehr schlecht unterstützt wird, so dass der Rechner gerne auch mal nicht oder fehlerhaft aus dem Suspend-to-disk aufwacht. Und DAS ist wirklich ärgerlich.. aber was rede ich, das sind wir bei M$ ja gewohnt :)

    Und Standby ist unter Windows ein Witz.

    feel_x
     
  8. admartinator

    admartinator MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.09.2003
    Beiträge:
    15.283
    Zustimmungen:
    290
    Was widerrum auch stark von der verwendeten Hardware abhängig ist. Bei neueren Geräten ist's ähnlich fix.

    ad
     
  9. Grady

    Grady MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.04.2003
    Beiträge:
    2.277
    Zustimmungen:
    0
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.