iApps kostenpflichtig?

aquarius

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.06.2002
Beiträge
89
Laut einem Artikel in der Apple Section von Slashdot will Apple für zukünftige Versionen ihrer iApps nur kostenpflichtige Upgrades veröffentlichen.

Als ich mir vor knapp einem Jahr meinen ersten Mac gekauft habe, war ich eigentlich sehr positiv gegenüber der Firma Apple eingestellt. Nur nach der Jaguar und .Mac Abzocke sind Gewitterwolken aufgezogen. Wenn sie jetzt wirklich noch etwas für iApps-Upgrads verlangen wollen, werden ich mir beim nächsten PC-Upgrade sehr genau überlegen ob ich noch einmal Geld in einem Apple Store liegen lasse. Durch die überzogenen Hardwarepreise hätte ich mir eigentlich schon ein besseres Softwaresupport von Apple erwartet!
 

otis

Mitglied
Mitglied seit
08.09.2002
Beiträge
616
wieso .mac abzocke?

das muss man ja nicht haben und wenn doch auf webdav steht -was seine vorteile hat- dann gibt es noch andere, billigere anbieter.

ansonsten habe ich noch nichts davon gehört, dass die iapps was kosten sollen...

gruß
otis
 
G

Gomiaf

Original geschrieben von otis
... das muss man ja nicht haben und wenn doch auf webdav steht -was seine vorteile hat- dann gibt es noch andere, billigere anbieter...
 

Webdav? Du sprichst in Rätseln... :confused:
 

otis

Mitglied
Mitglied seit
08.09.2002
Beiträge
616
sorry

dachte du meinst das mit dem .mac account da man dadurch ja webspace zur verfügung hat...

gruß
otis
 

Wuddel

Mitglied
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.867
.Mac ist deshalb Abzocke, weil es das vorher ja nicht gab, bzw. die iTools kostenlos waren. Die iTools waren vielleicht nicht das Killerargument für Mac-Rechner. Aber ich fand es schon sehr praktisch _mit Bordmitteln_ des OS eine Datei per Drag&Drop im Internet zu veröffentlichen.

Tja und Jaguar war ja auch nicht wirklich billig. Persönlich hatt es mir außer Quarz Extreme nichts gebracht.

Die iApps sind auch sehr nett. Aber weder brauche ich alle noch möchte ich dafür bezahlen.

Ich weis für gute Programme kann man ruhig etwas bezahlen. Aber Macs sind nun mal langsamer bei höherem Anschaffungspreis. Meiner Meinung nach hätte ich ja auch das "moralische" Recht auf lebenslangen iTools Service und kostenlose iApps, da ich sie beim Rechnerkauf schon mitbezahlt habe.

Im Mai habe ich ein iBook erwrben seit dem musste ich defacto auf Jaguar updaten (wer lässt sich schon die Geschwindigkeit engehen, und z.B. fink wird für 10.2 weiterentwickelt), habe meine iTools nicht mehr und muss jetzt evtl. noch für iApps bezahlen. Rein subjektiv würde ich sagen mein Mac hat an Attraktivität verloren.

Gerüchte über kostenpflichte iApps kannst du auf der Rumors-SEite deines Vertrauens nachlesen ;)

Ich hoffe es kommt am Dienstag nicht dazu.
 

stuart

Mitglied
Mitglied seit
29.12.2002
Beiträge
3.290
Stimmt leider: Dabei ginge sehr viel von der Attraktivität verloren! Und die @mac.com-E-Mail-Adresse war ja auch schon schwer zu verschmerzen,...:(
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.566
Ich würde wirklich gerne mehr dazu sagen als ich darf, deshalb heute nur soviel: In Cupertino scheint man sich tatsächlich entschlossen zu haben, den User noch weiter zu melken. Bis auf iTunes und iCal sollen alle iApps in Zukunft kostenpflichtig sein, das beinhaltet auch [edited] iChat. Wer auf diese hirnrissige Idee gekommen ist weiß ich nicht, jedoch ist nach dem Jaguar und .mac Melkmanöver die Luft bei äußerst vielen Anwendern raus, kostenpflichtige iApps werden das Fass gewiß zum überlaufen bringen.

Aber wie immer bei Apple ist nichts sattelfest bis es Steve auf der Bühne sagt. Es kann logischerweise auch sein, dass in letzter Minute noch umdisponiert wird oder das ganze seitens Cupertino bewußt als Gerücht verbreitet wurde. Man sollte sich jedoch auf das schlimmste gefasst machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

otis

Mitglied
Mitglied seit
08.09.2002
Beiträge
616
egal wie, wenn das so sein sollte, dann schießt sich apple ins eigene knie…

nicht arme user sondern armes apple
 

Jackintosh

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
415
Wenn die iApps kostenpflichtig werden, dafür aber die Rechner billiger, dann ist das in Ordnung, dann bezahlt jeder nur für das, was er nutzt. Ich benutze weder iMovie noch iPhoto, aber indirekt habe ich beide Apps über den Rechnerpreis bezahlt, denn das Geld muß Apple ja auch wieder verdienen, welches für die Entwicklung ausgegeben wurde.
Wenn das aber nur eine Preiserhöhung gibt, dann gebe ich euch recht.

Gruß
Jackintosh
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.566
Original geschrieben von Gomiaf
 

Den Satz verstehe ich nicht. :confused:
 
LOL, da haste Recht der Satz ergibt auch nicht viel Sinn... Finger mal wieder schneller als Hirn. Korrekt sollte es lauten:

Bis auf iTunes und iCal sollen alle iApps kostenpflichtig werden, das beinhaltet auch iChat

Hab's im obigen Posting mittlerweile auch editiert.
 
G

Gomiaf

Achso...

Fakt ist: Ein "Boykott" hat nicht stattgefunden. Apple rühmt sich mit der Masse an Registrierungen für .mac, die seit der "Kommerzialisierung" eingegangen sind.
Der Fuß ist in der Tür, jetzt stößt Apple sie auf.
 

Wuddel

Mitglied
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.867
Grummel, ich wette die Leute werden sich dann die Geschichte wieder mit Kommentaren "Bei neunen Macs sind sie ja kostenlos dabei!" schönreden. Nur gegen Bares updatebare Software kann ich auch bei ALDI haben grummel ....

Ich fürchte Apple wird sich diese Arroganz nicht mehr lange leisten können. Naja vielleicht kommts ja anders als man denkt.
 

leselicht

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2002
Beiträge
1.221
Hier noch´n Spekulatius:

www.LowEndMac.com diskutiert in einem Artikel die Möglichkeiten von Apple für die iApplikationen Geld zu verlangen.
Es ist wahrscheinlich dass Apple weiterhin freie Versionen aller Applikationen anbietet, allerdings erst durch einen kostenpflichtigen Schlüssel alle der Programme Funktionen freischalten wird, ähnlich wie Shareware-Programme.
 

otis

Mitglied
Mitglied seit
08.09.2002
Beiträge
616
ich sehe es schon vor mir wie die leutz zu gnutella rennen um einen pro version zu ergattern... frage mich wem da geholfen wird
 
Oben