I-Tunes - neue Audio-CDs

Diskutiere das Thema I-Tunes - neue Audio-CDs. :mad: Hi, ich bin echt stinkig über ide neuen Audio-CDs. Es scheint, als könne man sie nicht...

Frank Frießnegg

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
31.10.2001
Beiträge
24
:mad:
Hi, ich bin echt stinkig über ide neuen Audio-CDs. Es scheint, als könne man sie nicht mal mehr auf dem Mac abspielen lassen. Gibt es da einen Workaround?

Frank
 

Vevelt

Mitglied
Mitglied seit
01.09.2001
Beiträge
1.634
OSX oder OS9

Hallo Frank,

in einem Thread in der NG de.comp.sys.mac.misc war vor ein paar Tagen zu lesen, daß die "neuen" kopiergeschützten unter OSX nicht richtig funktionieren, besser gesagt, der Kopierschutz funzt nicht... :D , so daß sich die CDs mit iTunes problemlos kopieren bzw. konvertieren lassen...

Welches OS benutzt du? (X oder 9.1 bzw. 9.2)

Lieben Gruß, Vevelt.
 

Frank Frießnegg

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
31.10.2001
Beiträge
24
Danke, klappt

Ich benutze 9.2, habe aber auch dem neueen Powerbook (obgleich ebnfalls nicht OsX sondern 9.2) keine Probleme. Der Mac stellt die CD (in diesem Fall Kuschelrock15) zwar als drei verschiedene Ausdio-CDs da, I-Tunes indes gibt nur eine Titelliste her und konvertiert dann problemlos in MP-3.

Danke für den Hinweis

Frank
;)
 

LordVader

Mitglied
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
679
Hi!

Auch ich konnte besagte CD auf meinem Mac mounten (nach Problemen aber) und mittels
Audio Extractor einen Titel als aiff sichern ... :)
Ich verwende auf meinen 7600er OS 8.6.
Auf meinem Powerbook G3 (original, 250 MHz), konnte ich die CD jedoch nicht mounten, bzw. in itues
nicht sehen oder einen titel konvertieren ... auf dem PB verwende ich allerdings OS 9.1

LG,
LordVader
 

MaX

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2001
Beiträge
40
Kopierschutz

Die Kopierschutzmechanismen (geiles Wort) sind halt hauptsaechlichlich fŸr Windows-Dussel konzipiert. Ich hatte letzten ein Kopiergeschuetzte CD (von EinsZwo) die ich in meiner Stereonalage (von Sony) nicht abspielen konnte, im Mac aber verMP3en... Tolle Technik!

MaX
 

Frank Frießnegg

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
31.10.2001
Beiträge
24
Einschränkungen!!

Also, nachdem ich gleich eine ganze Reihe von kopiergeschützten CDs ausprobierte muss ich feststellen: Der Kopierschutz funktioniert nicht immer gleich. So hatte ich keine Probleme mit der neuen Michael Jackson bzw der neuen Kuschelrock. Aber richtig Schwierigkeiten machte mir die "just the best 4/2001". Hier wollte mein G4/733 mit System 9.2.1 die Cd erst gar nicht annehmen und das Powerbook mit OsX wollte die CD initialisieren.
Für PCs gibt es inzwischen einen Crack: hier muss eine Datei in C:/windows/system/iosubsys ausgetauscht werden, dann kann der PC auch diese Cds lesen. Ich dekne, für den mac wirds bald was ähnliches geben
Frank:(
 

maclooser

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2001
Beiträge
1.132
Hallo alle Liebhaber der Musik.
Auch ich habe nun eine dieser CD's , die sich partout nicht auf einem Rechner starten lassen, ausprobiert!
Auf diese Sache hat mich meine Nichte aufmerksam gemacht, die einen I Mac 350 benutzt. Die CD wird zwar gemountet, die Anzahl der Songs auch angezeigt, der gewohnte Doppelklick brachte aber keinen Erfolg; sprich kein "anhören" möglich.
Versierte User werden da mal so eben als "Retter in der Not", oder "mein Mac ist kaputt" gefragt, ob das sein kann. Es ist an dem!!
Astarte meint, da is was aber geht nicht(schreib/lesefehler)
ITunes in der aktuellen Version; zeigt brav an, wieviele Titel, MP3 tut so, abspielen auch nicht!
QuickTime, da ist nichts,
CD Player, da ist nichts,
Ich finde es toll, wenn Kindern das Taschengeld aus den Rippen geleiert wird, diese aber unseren "Digital Hub" nicht mehr nutzen dürfen, weil die Großkonzerne ein "kopieren" verhindern wollen.
Mal Hand auf's Herz; wer von Euch hat sich seine Sampler noch nicht so umgestellt, das 100% anhörbar sind, nicht wie vorgegeben max. 50 %.
Ich kann mich sogar noch an Zeiten erinnern, wo große Konzerne eine Aussage zum "Raubkopiern" getroffen hatten.
Fazit:
Seltsamerweise sind es nur die großen, die sich solcher Tricks bedienen, die selben Labels, die auch Napster und Co zerschlagen. Ich hatte mir über Napster auch so manches Lied gezogen, aber danach zu 90% die betroffene CD käuflich erworben!
 

lostreality

Mitglied
Mitglied seit
03.12.2001
Beiträge
9.489
Ich kann zwar einerseits die Plattenindustrie verstehen, aber zum Großteil muss ich sagen das ich solche "Machenschaften" für eine einschränkung der Freiheit halte.

1. Auf der Arbeit höre ich sehr gerne Musik, entweder über iTunes-Radio oder eben CD. Neu CDs könnnen allerdings nicht vom Rechner abgespielt werden.

2. CD-Wechsler im Auto: Speziell im Winter und im Hochsommer sind mir meine Original CDs zu schade um sie im Auto von den Temperaturen Marterieren zu lassen.

3. MP3 für dem Privatgebrauch, wennn CDs nicht gelesen werden können kann man si auch nicht Konvertieren.

Ansich bin ich zwar nicht so betroffen, da ich zum Großteil Metal höhre ;) , aber da ist es auch nur eine Frage der Zeit bis der Kopierschutz eingeführt wird.

Schade, schade wenn man man sich nicht einschränken lassen will muss man auf meist illlegale Tools ausweichen... ...aber nur wenn man man sich nicht einschränken lassen will!
 

Jackintosh

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
415
Boykott ?

Es erhebt sich die Frage, ob ein größerer Boykott (Umsatz mit Kopierschutz kleiner als ohne) Wirkung hätte. Ich benutze als CD-Player in der HiFi-Anlage meinen Stand-alone-DVD-Player und kann kopiergeschützte CDs überhaupt nicht hören. Von daher ergibt sich ein natürlicher Boykott für mich.
Allerdings muß ich dann auf so manche CD verzichten, den Umsatz macht dann im Moment noch jemand Anderes mit mir.
 

maclooser

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2001
Beiträge
1.132
Weil es wurmt

So geht es wenigstens mir. Audiodaten durfte ich die ganze Zeit für meine privaten Zwecke kopieren. Es ist für mich leider nicht nachvollziehbar, warum gerade die wichtigsten, die von den Youngstern bevorzugten CD's davon betroffen sind. Ich habe im Netz nochmals recherchiert und bin auf folgendes gestoßen:
http://www.heise.de/ct/02/02/080/
Wohl übel, der da böses sinnt!
 

vorace

Mitglied
Mitglied seit
12.03.2002
Beiträge
547
Raubkopien

Hallo,
erstmal zu einem Kommentar von oben: Ich ziehe mir auch viel Musik aus dem Netz, kaufe mir aber ebenfalls nachher oft die original Scheibe, auch wenn ich die Preise von fast 40 DM als einen unverschämten Abzock empfinde.

Und hierraus gibt sich auch ein Punkt, denn ich bei bestem Gewissen nicht in der Lage bin nach zu vollziehen: 40 DM???
Für was bitte schön? Für den sechsten Palast und den 4 Bentley, ach ja und wenn ein Produkt äh Verzeihung Künstler nicht mehr beim Publikum ankommt, muß man ihm ja auch eine kleine Aufwandsentschädigung von beispielsweise 50 Mio DM zu Gute kommen lassen...(Mariah Carey)

Ich gönne den Leuten ja ihr Geld und echte Künstler(ganz bestimmt nicht eine Jennifer Lopez) haben es auch verdient. Da sie mit ihrer Musik eben Millionen von Leuten erreichen, aber vielleicht schrumpft jetzt ein ohnehin viel zu großer Markt wieder auf ein normales Volumen zurück. Und ich denke mit Preisen von 15-20 DM dürfte auch noch genügend für gute Musiker überbleiben, vielleicht reicht es dann nicht mehr für jeden unterbemittelten Hirni, aber würde ich die vermissen?
 

Lederkutte

Mitglied
Mitglied seit
13.02.2002
Beiträge
41
die Kosten einer CD

Hi vorace,

du beschwerst dich über die astronomischen Kosten einer CD von bis zu 20 Euro... ich komme aus der Industrie und kann dir zu allem Verdruss sagen, dass so eine CD bei einer Auflage von ca. 1500 Stück, gepresst, bedruckt, gepackt und kartoniert, alles zusammen ca. fuffzich Fennich kostet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die grossen CD-Hersteller sind so im Preiskampf dass für sie selbst bei diesen Preisen kaum noch Gewinnmargen überbleiben, denn sie kriegen von ihren Kunden pro CD höchstens 70 bis 90 Pfennig.

Und diese Kunden wiederum (die Musikverlage und Grosshändler) sind es, die dann effektiv den Preis um 4000% raufkurbeln, für sich und die ach-so-armen Künstler. Schau dir mal die Firmenzentralen von BMG, EMI, Warner, Virgin, Sony an, zähle die Privat-Jets der Musik-Manager, die Kosten der Partys und die Lebensstile der Künstler, und du weisst warum sich diese Menschen wie Bekloppte dagegen sträuben, auch nur einen Cent mehr abzugeben, oder ihn sich durch uns niederträchtige Computer-Räuber wegnehmen zu lassen. Es geht ihnen einfach zu gut!!

Und solange wir diese Spears-Lopez-Michael-Jackson-Gaga Deppen auch in den siebten Himmel loben, auf deren Konzerten reihenweise in Ohmnacht fallen und jeden **** den sie gelassen haben anhimmeln wird sich daran auch nichts ändern.

Musik ist eine Emotion, leider droht sie im Kommerz zu ersticken.

polemischer Gruss, Revilo
 

Jackintosh

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
415
Tja.

Noch eine Information aus Künstlerkreisen (Ich hab einen Bekannten, der im Musik-Bussines in einem kleineren Musikverlag tätig ist):
Wenn Du nicht zu den Spitzenleuten gehörst, dann erhältst einen betimmten Betrag pro verkauftem Tonträger. Aussage eines Vertreters einer großen Firma: "Wir verkaufen lieber halb so viele CDs zum doppelten Preis, dann müssen wir nicht so viel an die Künstler zahlen." Bezahlte (also offizielle) Downloads werden oft gar nicht abgerechnet, sondern fallen noch unter den Tisch, zumindest für den Künstler.

Gruß
Jackintosh
 
Oben