Hohe Luftfeuchte --> PB-Gehäuse leitet Strom?

RealSnowman

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
40
Hallo Zusammen!

Bin grad beruflich in Bangkok und habe mit Erschrecken festgestellt, das das PB-Gehäuse bei angeschlossenem Ladekabel unter Strom steht. Vorne rechts an der Kante ist an einer kleinen Stelle der Lack ab, und genau da kriegt man einen gewischt. Es ist nicht die Welt, aber beim Schreiben wahrlich unangenehm!

IST DAS NORMAL?

Oder ist intern eine Isolierung matsch? Das Phänomen tritt nur in Räumen ohne air-con auf, also bei hoher Luftfeuchte. Und wenn man keine Schuhe an hat(isolierung), feuchte Sohlen, dann ist es umso stärker.

Vielen Dank im Vorraus!
Timo
 

Velaskin

Mitglied
Mitglied seit
17.02.2003
Beiträge
149
hmmmmm...

... das ist in der Tat ein komisches Problem...

Aus dem Stehgreif würde ich mal folgendes vermuten:

Der Stecker am Netzteil ist mit einem Schutzkontakt ausgestattet. Laut TÜV (etc...) muss bei einem Metallghäuse ebend dieses mit dem SchuKo verbunden sein, um Spannungspotentiale durch "schwebenden Nulleiter" oder ähnliche Umstände abzubauen. Dies dient normalerweise der Sicherheit des Benutzers...

Wenn jetzt jedoch bestimmte Umstände zu einem Potentialaufbau an metallenen Gehäuseteilen führen, dazu "passend" aber der Anschluss des Schutzkontakts (Schutzleiter, Erde, ...) nicht einwandfrei ist... tja dann wird ebend dieses Potential über den "angeschlossenen Benutzer" abgeleitet. Sprich, man kriegt eine "gewischt".

Vielleicht kannst du dich ja mal mit den Technikern vor Ort (so es denn welche gibt) über dieses Problem unterhalten?

Ach so, da fällt mir nochwas ein:

Das Netzkabel am PB-Netzteil ist ja abnehmbar. Das Standard-Kabel fasst in einen zweipoligen Elektro-Kleingeräte-Stecker, und klinkt sich seitlich auch noch in eine Metalllasche ein. Diese dient dem SchuKo-Anschluss.
Allerdings kann man in den Kleingeräte-Anschluss auch ein handelsübliches 2-poliges Kleingeräteanschlusskabel einstecken... funktioniert auch soweit. Nur das einem dann natürlich kein Schutzkontakt zur Verfügung steht...

Wenn du solch ein Kabel zum Netzanschluss benutzt, würde vielleicht einfach der Umstieg auf das Standardkabel, welches im Lieferumfang war, helfen.... nur so als Idee :)
 

teanuc

Mitglied
Mitglied seit
10.10.2002
Beiträge
344
Mac mal extrem...

Hallo RealSnowman
,

falls Du den Grund oder die Lösung herausgefunden hast, teile uns das bitte mit. Wie hoch ist denn die Luftfeuchtigkeit bei Euch?

Was ich schon lange mal fragen wollte ist, ob Ihr schonmal Erfahrungen mit Euren iBooks und Powerbooks unter Extrembedingungen gemacht habt (Tropen
, Arktis
usw.)? Laut Apple ist die Betriebstemperatur: 10 °C bis 35 °C und die maximale Betriebshöhe über NN: unterhalb ca. 3000 m (ohne Druckausgleich). Relative Luftfeuchtigkeit: 20% bis 80%, nicht kondensierend.

Ich möchte einfach nur mal Erfahrungen erzählt bekommen. Vielleicht kennt Ihr ja jemanden der darüber zu berichten weiß (Infos im Netz)? Will gerne einen Rechner demnächst und auch in Zukunft mit in die Pampa nehmen.

Wäre über Infos sehr dankbar!

Grüße
t
 

RealSnowman

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
40
Re: hmmmmm...

Original geschrieben von Velaskin
... das ist in der Tat ein komisches Problem...

Wenn jetzt jedoch bestimmte Umstände zu einem Potentialaufbau an metallenen Gehäuseteilen führen, dazu "passend" aber der Anschluss des Schutzkontakts (Schutzleiter, Erde, ...) nicht einwandfrei ist... tja dann wird ebend dieses Potential über den "angeschlossenen Benutzer" abgeleitet. Sprich, man kriegt eine "gewischt".

--> Die Erdung im Hotel kann die Ursache sein, weil das Problem im office nicht auftaucht. Aber hier saugt die air-con auch die Luftfeuchte weg. Am Netzteil benutze ich das mitgelieferte Netzkabel.
Bisher ist das Problem nicht wieder aufgetaucht, dann wird am ehesten die Erdung an der Steckdose nicht ausreichend oder defekt gewesen sein.
Werde weiter berichten wie sich das PB in BKK beweist!
Cheerio,
timo
 
 

RealSnowman

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
40
Re: Mac mal extrem...

Original geschrieben von teanuc

falls Du den Grund oder die Lösung herausgefunden hast, teile uns das bitte mit. Wie hoch ist denn die Luftfeuchtigkeit bei Euch?

--> Temperatur von ca. 34°C, Luftfeuchte liegt gerade bei ca. 79%. Wird in der Regenzeit noch weiter ansteigen...auf 45°C und über 90% Luftfeuchte...hups! Das liegt ja dann schon ausserhalb der Spezifikation, na die Ingenieure haben doch hoffentlich eine ordentliche Sicherheit mit eingebaut :)

Wenn sich noch Probleme wegen des Klimas ergeben, werde ich prompt davon berichten!
Cheerio,
Timo
t
 
 

RealSnowman

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
40
Re: hmmmmm...

Original geschrieben von Velaskin
... das ist in der Tat ein komisches Problem...

Das Netzkabel am PB-Netzteil ist ja abnehmbar. Das Standard-Kabel fasst in einen zweipoligen Elektro-Kleingeräte-Stecker, und klinkt sich seitlich auch noch in eine Metalllasche ein. Diese dient dem SchuKo-Anschluss.

--> Hm, meinst du das Kabel von der Steckdose in den Power Adapter? Da kann ich keine Metalllasche erkennen. Na wäre hier in Thailand auch nicht von Nutzen, denn der Stecker sitzt nur von Aussen in die Steckdose, nur die beiden Beine gehen in die Wand, nichts mit Schutzkontakt leider :-( . Na der Stecker hat auch keine Metalllasche. Oder meinst du dieses kleine Adapterstück, wenn man den Power Adapter direkt in die Wand stecken will? Den hab ich mir nicht genauer angeguckt.

Wie auch immer, in Räumen ohne Aircon tritt das Problem weiter auf. Wie gesagt, nur an der Stelle wo das PB eine Macke hat, Lackierung weg auf 1mm^2 in Unterarmlage...da steht man beim Schreiben wirklich ständig unter Strom!

Bin noch nicht zum Apple Shop hier in BKK gegangen, kommt noch!
Cheerio,
Timo
 
 

RealSnowman

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
40
Erfahrungsbericht --> Teil 1

Hallo Zusammen!

1. Weil man bei der ständigen Hitze auch schwitzigere Finger hat, schlägt sich der Schmand von der Tastatur auch stärker auf dem Bildschirm nieder.

2. ICH BIN VOLLSTENS ZUFRIEDEN......bis auf dies: Im Batteriebetrieb schaltet sich mein PB jetzt seid neuestem gerne mal aus, einfach so, ohne Vorankündigung,

Bums sind alle Lichter aus.

Das erste Hochfahren danach dauert dann Minuten....scheisse was ist denn hier los? Kann es ein interner Kurzschluss sein? Die Batterie hat eigentlich volle Power, ist hier vielleicht ein Wackelkontakt? Jedenfalls tritt dieses Problem nicht auf wenn das Ladekabel angeschlossen ist. Das System hat von diesem HighSpeed "herunterfahren" bisher noch keinen Schaden genommen....puh.

Das war es soweit erstmal,
viele Grüsse!
Timo
 

metac0m

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2003
Beiträge
105
Hallo Snowman,

finde ich ja super von dir, dass du extreme Testing in "hazardous environments" machst. :D

Bei einer sehr hohen Luftfeuchte kann es schon mal Kriechströme an Stellen geben, die nicht gerade dafür gedacht sind....


Die einzigen Tests diesbezüglich kenne ich nur von einem Bekannten, der ein IBM ThinkPad(?) in derartigen Umgebungen benutzt hat und meinte, dass alle anderen Notebooks total schlapp gemacht hätten. Von daher schlägt sich dein windowsferner Rechner doch recht wacker. ;)
 

sunni

Mitglied
Mitglied seit
06.03.2002
Beiträge
769
Moin,

Das Problem mit den Stromschlägen ist leider seit den ersten PowerBook G4 Modellen normal! Es liegt an keiner Luftfeuchtigkeit. Man bekommt auch in der Wüste oder im Norden einen Schlag. .:(
Apple hat versucht das Problem bei den aktuellen Modellen zu lösen, in dem sie einen Stecker mit Schutzkontakt benutzen.

Bleibt nur zu hoffen, daß Apple bei den nächsten Modellen das Problem lösen kann!

Das Zeugs auf dem Display kommt von fettigen Fingern auf der Tastatur. Einfach ein Blatt Papier zwischen legen oder etwas ähnliches, dann kommt das nicht mehr vor. Ich habe auch schon PowerBooks und iBooks gesehen, wo die Kunden ein Brillentuch dazwischen gelegt haben. ;)

Grüße
Sunni
 

RealSnowman

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
40
Spontanes Ausschalten --> Problem erkannt, Ursache nicht

Hallo Zusammen!

Das PB schlaltet sich aus, wenn ich im Batteriebetrieb leicht auf die Handballenauflage drücke.

WAS GEHT DENN HIER AB?

Kurzschluss im Gehäuse? Ist echt ziemlich nervig mit schwebender Hand zu schreiben...

--> Die fühlbaren Ströme treten nur in diesem Zustand auf: Batterie dran und Netzkabel auch. Außerdem leuchtet dann die Ladeanzeige Bernsteinfarben. Und grün leuchtet sie, wenn man bei 80% rel. Luftfeuchtigkeit einfach seinen Finger dran hält...

So weit aus BKK,
keep on rockin,
Timo
 

RealSnowman

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
40
AAAaaarrgghh

Hallo Zusammen!

Mir geht dieses Ausschalten langsam wirklich auf den Senkel, noch dazu springt der Luefter nicht mehr an, also schaltet es sich jetzt auch noch wegen Ueberhitzung ab.

Fuck ich habe mir einen Apple gekauft damit solche Maezchen der Vergangenheit angehoeren.

Oder hab ich ein Montagsmodell???

Weis jemand wo man welche Sicherung ersetzen muss, damit der Luefter wieder lauft? Das hat mir hier wirklich gerade noch gefehlt...

Dann OS X 10.2.4, nach jedem Sudden Shut down steht die Sprache auf Englisch, dann manchmal Finder Freeze, na so ein Scheiss.

Dann geht das PB jetzt nicht mehr aus wenn man auf die Handballenauflage drueckt, weiss einer ob der Temperaturfuehler sich da vorne irgendwo befindet? Das man das heisse Gehaeuse vielleicht naeher randrueckt, und dann schaltet sich die Kiste aus? Dieses Ausschalt phaenomen trifft aber auch nur in unklimatisierten Raeumen auf, vielleicht macht die Feuchte die Oberflaeche leitfahiger, und dann Bums sind die Lichter aus.

Werde heute mal zu einem Apple Shop gehen, mal sehen ob die helfen koennen.
Ein (bald ziemlich sauerer) Switcher,
Timo
 

RealSnowman

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
40
Logic Board wird ausgetauscht auf Garantie

Hallo Zusammen!

Hab das PB jetzt zum Onkel Doktor hier gebracht. Er sagte er koenne es nicht reparieren, sondern nur das gesamte LogicBoard austauschen. Zum Glueck auf Garantie.

Das Hauptproblem zum Schluss war jetzt das sich das PB im Batteriebetrieb nicht mehr anschalten liess. Und der Luefter ging wie gesagt nicht.

Habe eben ein bisschen im Support von Apple gestoebert, haette es nicht vielleicht gereicht die PMU zu resetten?? Na der Servicecenter wird es schon genau wissen... :) , schliesslich ist es DER Servicecenter Thailands.

http://www.maccenter.co.th/

Bitte drueckt mir die Daumen das der Techniker nicht nach dem Wiederzusammenbau auf die Idee kommt eine Neuinstallation vorzunehmen...!

Mit diesen Worten...
Viele Gruesse aus Bangkok,
Timo
 

metac0m

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2003
Beiträge
105
Ich hoffe mal, dass es nur einer der verstreuten Fehler einer Serie der PBs war. :)

Allgemeinhin werden aber bei Reparaturen gerne Neuinstallationen (von einem Image) gemacht, um dem Kunden ein komplett betriebsbereites Gerät übergeben zu können, bzw. um gewisse Tesprozeduren standardisiert machen zu können.

Sollten Apple-Techniker sich da deutlich vom Rest unterscheiden, wäre das doch ein weiterer Pluspunkt. Optimal ist es allerdings, nach der Reparatur alle Daten unangetastet zu lassen - wie gesagt, optimal. ;) (Bei Gericom & Co findet sich das sicher nicht so oft.)
 

RealSnowman

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
40
Update: Logicboard wars wohl doch nicht...

Hallo Community,

der Händler meinte jetzt abschliessend das Logicboard sei ganz und es hätte gereicht die Batterie auszutauschen!?

Siehe auch Forum -->Hardware --> iBook und PowerBook --> PB: Farbe der Kabel...

Hat jemand genug Ahnung, das er sagen kann, das es möglich ist, das bei defekter Batterie der Lüfter nicht mehr anspringt? Habe die Befürchtung, das er mir eine alte Platine aus seiner Werkstatt reingepackt hat.

Vielen Dank für eure Antworten,
Timo