Hilfe! MacOS auf externer Thunderbolt SSD nutzt MacOS Struktur von interner SSD mit!

pauleckstein

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.11.2011
Beiträge
895
Hallo zusammen,
so habe ich mir gestern auf einer externen Thunderbolt 3 SSD Platte Catalina 10.15.5 zu Testzwecken installiert. Auf der internen SSD meines MacBooks befindet sich Mojave 10.4.6.
Nun ist mir aufgefallen, dass meine Apps von Mojave 10.4.6 auf macOS Catalina (welches über die externe SSD läuft) auftauchen (via Spotlight) und lauffähig sind, obwohl ich diese auf macOS Catalina gar nicht installiert habe.

Die interne SSD bzw jene Partition auf der Mojave 10.4.6 installiert ist hat die Bezeichnung "Macintosh" (und ist im Catalina System aufgelistet), die Partition auf der externen SSD hat die Bezeichnung "Transcend".

Kann es sein, dass hier irgendwelche unerwünschten Interferenzen zwischen beiden System ablaufen? So habe ich Befürchtungen, dass die Partition "Macintosh" (auf der sich Mojave befindet) auf irgendeine Weise von Catalina benutzt wird, samt allen damit verbunden Lese- und Schreibabläufen. Das wäre ja fatal. Ebenso ist mir aufgefallen, dass sämtliche selbsterstellten Services (keine Ahnung wie diese auf deutsch genannt werden, da meine macOS Versionen englisch eingestellt sind) auf Mojave, ebenso auf Catalina auftauchen. Das bestätigt ein weiteres mal meine Annahme einer Interferenz beider MacOS Systeme.

Kann hier jemand genaueres dazu sagen? Habe absolut keine Lust, dass mir auf der Mojave Systemplatte noch was zerfetzt wird.


Nachtrag: Die Services heißen im Deutschen "Schnellaktionen". Sprich diese Schnellaktionen verschiedener Apps (die ich gar nicht auf Catalina installiert habe, aber auf Mojave vorhanden sind) treten im Auswahl Kontextmenü in Catalina (linke Maustaste auf Ordner oder Datei) auf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
11.023
Es ist völlig normal, daß alle angeschlossenen Volumes im Finder auftauchen (soweit sie mit dem benutzten System lesbar sind).
Spotlight durchsucht, sofern nicht per "Privatsphäre" in den Systemeinstellungen ausgeschlossen, alle angeschlossenen Volumes, das soll so sein. Da wird nicht unterschieden, ob das ein anderes Startvolume ist oder deine Musik-und-Videos-Platte.
Zwischen lesen und schreiben (bzw. "zerfetzen") liegt ein ziemlich großer Bereich.
Ob bei den Diensten auf fremde Volumes zugegriffen wird oder ob die bei deiner Catalina-Installation übvernommen wurden, kann ich nicht beurteilen.
Du kannst sicher die Mojave-Platte einfach auswerfen, dann wirst du nicht mehr irritiert.