1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hausübung (schule) edv-ausschreibung

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von eyz, 17.04.2004.

  1. eyz

    eyz Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.12.2003
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    ich sitz grad in da schule und überlege mir wie ich ein internet-cafe realisieren würde...

    is ziemlich witzig auf was für setups ich da komme clap

    ich hab an einen g5 mit xraid system als server gedacht und natürlich accesspoint um kabelsalat zu vermeiden

    usw



    lasst mal hören was ihr so reinstelln würdet rechner-mäßig
     
  2. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.01.2003
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    Wozu der Server?

    Zum Zweck der Gewinnmaximierung würde ich nur gebrauchte, bei eBay ersteigerte Aldi PC's reinstellen, einen günstigen, wenn auch langsamen Internet-Zugang einrichten, das ganze natürlich über Kabel, nicht über WLAN, das Surfen recht günstig, die Getränke eher "gehoben" in der Preisklasse machen, und im Laden ortentlich einheizen, damit die Kids ordentlich Durst haben...
    Das Personal würde ich nur geringfügig beschäftigen, der Lohnnebenkosten wegen.

    So ein Internet-Cafe läuft "auf dem Land" sicher nicht schlecht, es gibt dort oft ja sonst nix...

    Die so verdiente Kohle würde ich aus dem Laden "rausziehen" und jährlich Konkurs anmelden, um beim "Einkauf" auch zu sparen. Regelmäßig neue Geschäftsführer gibt's ja auch relativ günstig.

    Und von dem Geld, das ich dabei verdiene, würde ich FÜR MICH die Gerätschaften kaufen, von denen Du schreibst - für MICH, nicht für die Surfer-Kiddies.

    No.
     
  3. Sym

    Sym MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.06.2003
    Beiträge:
    1.897
    Zustimmungen:
    42
     

    Und gottseidank hast Du nicht einen solchen Laden.

    IMHO machst Du dadurch die (nicht gerade gesunde) Wirtschaft nur noch mehr kaputt.

    Wofür ist Konkurs wohl da?
     
  4. Ein Beispiel aus der Praxis:

    Hallo!

    Solche Dinger anzubieten ist mein täglich Brot. Deswegen ein
    Angebot, wie es täglich in der Praxis angeboten / verkauft wird:

    Als Surfplatz:

    Celeron-PC mit 17" TFT Display, z.B. von Fujitsu Siemens als Paket
    für zusammen ~ € 900,-.

    Kabelrouter, damit ordentliche Geschwindigkeiten
    realisiert werden können ~ € 100,-

    Zugang über T-DSL 1500 mit passender Flat für
    zusammen ~ € 60-70,-

    Ergebnis: Internetcafe´.

    Vorteil dieses Lösung: Nach ca. 3 Monaten wird der Laden
    eh´ KOnkurs anmelden müssen. Dann kann man die FuSI
    Geräte wenigstens noch zur Deckung der Auslagen
    wieder verkaufen.
     
  5. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.01.2003
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    Naja, G5's in ein Internet-Cafe reinzustellen ist auch nix anderes, als "vorsätzlicher Konkurs"...

    Mein Beitrag war natürlich ironisch gemeint. Wobei man nicht übersehen darf, daß meine beschriebene Vorgangsweise wohl bessere Chancen bieten würde, "reich" zu werden, als oben beschriebene G5's in ein Internet-Cafe zu stellen.

    Mit eyz Methode würde er die Kohle nach Cupertino schaufeln, die er noch nach Jahren am Existenzminimum abstottern müßte.
    Ich würde Arbeitsplätze geschaffen haben (ja, wenn auch nur vorübergehend und wenn auch nur "McJobs" (aber besser als gar nix)) und die Kohle großen Firmen (Lieferanten) schuldig bleiben, die es unprofessionallerweise versäumt haben, ihre Forderungen abzusichern.

    Realistischerweise halte ich mein beschriebenes Geschäftsmodell für erfolgversprechender, wenn auch nicht gerade für "moralisch ansprechend".

    Was ich mit meinem Beitrag sagen sollte:
    Ein Geschäftsmann zu sein, bedeutet ja nicht, die Kiddies vom Mac zu überzeugen, sondern Geld zu verdienen, nicht weil man Geld verdienen möchte, sondern weil man als Geschäftsmann Geld verdienen MUSS.

    No.
     
  6. tsuribito

    tsuribito MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.07.2003
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    10
    Gebrauchte ThinClients ankaufen, einen schnelleren Rechner als Terminalserver aufstellen. Darauf dann GNU/Linux oder *BSD laufen lassen mit einem KIOSK System oder einfach nur nen Browser in einer Xsession und fertig ist das Internetcafe. Wenns mehr sein soll, kann man ja ne *box oder XFCE laufen lassen.
     
  7. robat

    robat MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.10.2003
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    5
     
    Hm, nicht wirklich eine gute Idee, oder ? Die Leute wollen sich ja auch mal ein Filmchen anschauen oder LAN-Spiele zocken. Daß kannst du mit so einer Lösung nicht gewährleisten.
    Für Studi-Pools oder andere Installationen mit beschränktem Funktionsumfang ist eine Thin-Client Umgebung allerdings wirklich ideal. Ich würde dann die SunRay Thin Clients verwenden, die sind billig, hervorragend administrierbar und haben 5 Jahre Garantie (wenn es Sun noch so lange gibt :(). Als Server reicht irgendeine gebrauchte UE220 o.ä. mit genug RAM. Leider kaufen die Unis im Moment jedoch lieber tausende von PC-Büchsen. Warum, geht mir nicht in den Kopf.
    Wenn man gerne Apple benutzen möchte könnte man ja auch ein paar eMacs kaufen. Die haben zwar kein TFT, sehen aber schön aus und sollten als Oberfläche reichen. Als Server würde ich in dem Fall eine Linux/BSD-Maschine nehmen, das liegt aber eher an meiner Gewohnheit. Die Ansprüche sind ja nicht sonderlich hoch, mehr als DHCP etc muss das Ding ja nicht können. Gibts eigentlich für Linux fertige Software für die Abrechnung von Internetcafe-Benutzern ?

    Ciao,
    Robert
     
  8. knaup2

    knaup2 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.06.2003
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    wenn unbedingt mac sein sollen ... vielleicht kannst du die "schul"-imac kaufen. ohne laufwerk ... für ich glaube €700.
     
  9. yens

    yens MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.11.2003
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    1
    Ich würde eine Designerhöhle draus machen.
    Wie die Milchbar in Clockwork Orange.
    Mit coolen Getränken und gemütlicher Musik.
    Als Rechnerausstattung würde ich 5-10 15er iMacs verwenden.
    Darauf kann dann gesurft werden, Cds gebrannt werden und als Spiele würde ich zusätzlich Warcraft3 und UnrealTournament im Netzwerk und im Internet anbieten.

    Kosten:

    ca. 20000€ für Innenarchitekt und Designermöbel
    Pachte je nach Lage: 500-2000€ im Monat

    Hardware:
    Musikanlage: ca. 2000€
    10iMacs 10x1300€ Euro 13000€
    10 Usb Multicardreader zum Auslesen der Bilder aus Digicams 300€
    1 20er Mac sozusagen als Administrationsrechner und zum DVDs brennen 2500€
    Kabel und Switches ca.500€
    2Mbit Standleitung ???

    Software:
    5mal Warcraft 150€
    5ma Unreal 150€
    11mal Toast 880€

    Vorteil der Macs gegenüber Windows. Weniger personalkosten da weniger patches Anfallen, keine Virenscanner nötig.

    Jetzt brauchst du nur noch nen Kredit bei der Bank dann kannst du loslegen:)

    Gruß Yens
     
  10. eyz

    eyz Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.12.2003
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    :)

    also mein "gedanke" ist eher so gemeint als hätte ich gerade 3x hintereindander im lotto gewonnen und baue mir jetzt mein internetcafe-imperium auf...wird wohl beim traum bleiben *seufz* :rolleyes: ...eine insel in der karibik für mich alleine würde mir übrigens auch gefallen :D

    jedenfalls werden wir (mein klassenkollege und ich) uns dass noch mal genau überlegen was da für kosten anstehen...und die lösung unseres problems natürlich hier posten

    danke für die anregungen clap