Hardwarevoraussetzung Fileserver

  1. febbelsroom

    febbelsroom Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.09.2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    ich möchte in meinem kleinen Heimnetz einen Fileserver installieren, auf dem 3 Haushalte mit einer gemischten Windows / Mac OS Infrastuktur drauf zugreifen können um Daten zentral zu archivieren.

    Meine Frage an euch ist, hat jemand schon etwas ähnliches am Laufen und welche Hardwarevoraussetzung sollte der Fileserver Mac mitbringen, ohne dass er in die Knie geht. Meine Vorstellung geht so in Richtung "kleiner G4". Reicht da die 400MHz Variante mit zwei 500er HDDs, oder hab ich damit keinen Spaß.

    Grüße und vielen Dank
    febbelsroom
     
    febbelsroom, 13.02.2007
  2. Hotze

    HotzeMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.06.2003
    Beiträge:
    14.562
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    1.790
    Kommt auf den Zugriff an. Soll es ein Hochverfügbarkeitssystem sein? Wie viel und was wird abgespeichert. Größere Dateien?

    Eigentlich reicht ein PC ab Pentium3 mit zwei Netzwerkkarten, Linux und Samba Server oder ein FreeNAS. Das braucht nicht viel Platz. Ein 400 MHz G4 reicht auch. Musst halt noch einen Festplattencontroller einbauen und viel RAM. Kannst hier auch ein Linux oder OS X installieren.
     
    Hotze, 13.02.2007
  3. dannycool

    dannycoolMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.02.2005
    Beiträge:
    1.489
    Zustimmungen:
    34
    Wenn's wirklich nur ein Fileserver ist, und du nicht unbedingt mit irgendeinem verschlüsselten Protokoll auf ihn zugreifen willst, reicht das - dann ist der Flaschenhals eh I/O (wie Hotze schreibt, kann man das mit RAM abmildern, aber nicht wirklich mit Rechenpower).

    (Aufwändigere Backup-Lösungen profitieren manchmal auch von mehr Rechenleistung.)
     
    dannycool, 13.02.2007
  4. febbelsroom

    febbelsroom Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.09.2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Servus Hotze & dannycool,

    es geht wirklich nur um "unspektakuläre" Dateiablagefunktionen, ohne große Protokollverschlüsselungen oder ähnliches. Das System wird nur im Privathaushalt eingesetzt und der Zugriff beschränkt sich daher doch eher auf kleinere Volumina. Da ich selbst begeisterter Hobbyfotograf bin, sind also die größten regelmäßig anfallenden Daten so zwischen 5-10 MB pro Datei und max. 2 GB pro Gesamttransfer (Speicherkartengröße).

    Euren Aussagen nach sollte ich dann mit einem entsprechend "kleinen" G4 hinkommen, wenn ich vielleicht noch eine SATA Karte o.Ä. einbaue.

    Gruß
    febbelsroom
     
    febbelsroom, 13.02.2007
  5. lol

    lolMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    18.01.2006
    Beiträge:
    1.556
    Zustimmungen:
    63
    ja genau. das paßt.
    Die Karte ist eben nötig, weil der onboard Controller des AGP-G4 (400mhz variante) nur 128GB max ansprechen kann.
    - Wobei ein alter PC mit gleicher Leistung viel günstiger ist und u.U. keinen HDD-Controller mehr braucht, weil das Mainboard von Haus aus mehr als 128GB ansprechen kann. - Das können bereits Pentium3 Boards. - So kannst du lockere 150-200EUR einsparen, wenn ich einen einzelnen P3 PC einem G4 400MHz mitsamt Controllerkarte gegenüberstelle
    Was evtl. noch eine Verbesserung wäre, ist eine 1000mbit Netzwerkkarte, ich kann allerdings nicht wirklich sagen, ob die auch von der I/O Leistung her genutzt werden können.

    Oder wenn es ganz billig sein muss, und wenig Strom verbrauchen soll und du zufällig einen (WLan)-Router mit USB hast, könntest du dort einfach eine externe Platte dranhängen.

    Dritte Lösung wäre ein NAS, das ist ne externe Platte mit LAN Anschluß.
     
  6. rpoussin

    rpoussinMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.08.2004
    Beiträge:
    17.964
    Zustimmungen:
    1.168
    Brauchst Du nicht, der G4 kann 4 zusätzliche Platten eingebaut bekommen und kann diese auch verwalten. Ich hatte einen solchen G4/400 als Home-Fileserver für Musik und Fotos mit drei zusätzlichen 250er HDs und habe jetzt aufgerüstet auf G4MDD.
     
    rpoussin, 13.02.2007
  7. big_blue

    big_blueMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.05.2006
    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    6
    Hi,

    habe auch einen kleinen Samba-Server am laufen. Mittlerweile ist es zwar ein AMD64 3000+ aber hatte die ganze Zeit einen Pentium3 mit 500. Es gab keine Probleme.

    Erst als ich ein Software - Raid angelegt habe wurde die Performace sehr schlecht.

    Lief immer unter Debian mit mind 512MB RAM. Wenn du ein 100MBit Netz hasst sollte es keine Probleme geben.
     
    big_blue, 13.02.2007
  8. Saugkraft

    Saugkraft Super Moderator

    Mitglied seit:
    20.02.2005
    Beiträge:
    8.760
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    2.453
    Wieso denn zwei Netzwerkkarten? Hab ich irgendeine technologische Entwicklung verschlafen? ;) Er will nen Fileserver kein Gateway..

    febbelsroom: G4 reicht völlig, oder ein PC ab P3. Beim PC ist eigentlich nur wichtig, dass er die Plattengröße BIOStechnisch unterstützt. Also keine ganz alte Gurke. Mit Linux sind die Biester aber total genügsam. In dem Fall würd ich Debian nehmen.
     
    Saugkraft, 13.02.2007
  9. Hotze

    HotzeMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.06.2003
    Beiträge:
    14.562
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    1.790
    Wenn mehrere darauf zugreifen, kann eine zweite hilfreich sein. Ist aber kein muss.
     
    Hotze, 13.02.2007
  10. Dr Rémy

    Dr RémyMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.09.2005
    Beiträge:
    1.423
    Zustimmungen:
    55
    Wie wärs mit der neuen Airport Extreme.
    Da schließt du einen USB Hub drann und kannst so viele externe Festplatten dranstecken wie du willst.
    Keine Kabel, günstig, erweiterbar.
    Es ist halt nur ein W-Lan, aber sonst…

    Baba,
    Rémy
     
    Dr Rémy, 13.02.2007