H.264 mit ffmpeg aus EyeTV-Aufnahme --> Ton asynchron

Vorzeiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2003
Beiträge
250
Holla die Leute... ich habe leider für OSX kein Programm gefunden mit welchem ich den nun konvertierten Film im MP4-Format wieder demuxen kann. Im nachhinein habe ich nun gelesen das es sowieso immer besser sei Ton und Video unabhängig voneinander zu konvertieren. Gut nun ist es zu spät (Original gelöscht) und ich verstehe auch überhaupt nicht wo die Problematik darin besteht Ton und Audio im selben Zeitfenster wie im Original zu konvertieren... Entschuldigt meine Ignoranz; bin kein Experte...

Hat vielleicht jemand eine Lösung? Mit QuicktTime Pro habe ich schon etwas rumgespielt aber eine Verschiebung der Spuren um einige Milisekunden nicht gefunden. Und die Sache in VLC nur zu betrachten mit eingeschalteter Tonverzögerung ist auch nicht mein Fall ;(

Bedank mich schon im Voraus!
 

McHard

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2006
Beiträge
585
Eine Verschiebung der Tonspur ist eigentlich einfach mit Quicktime Pro zu erreichen:

-Film im Quicktime Player öffnen.

-mit Apfel-J "Filmeigenschaften" öffnen.

-die Tonspur selektieren.

-links oben im Fenster auf "Extrahieren" klicken, ein neues Playerfenster
erscheint mit der extrahierten Tonspur.

-danach die Tonspur im originalen Film deaktivieren (unter "Aktiviert"),
oder über den entprechenden Button neben "Extrahieren" löschen.

-jetzt Player Fenster der Tonspur anklicken und dann Apfel-A drücken, die
Tonspur wird dann vollständig ausgewählt - die Timeline ist dann so
dunkelgrau, Marker-Dreiecke unter der Timeline sind dann ganz links und
rechts angeordnet.

-Apfel-C für copy

-jetzt wieder das Playerfenster des Films selektieren, und jetzt wirds etwas tricky...

Es gibt zwei verschieden Möglichkeiten eine Tonspur zu einem Film
hinzuzufügen (unter: Menü>Bearbeiten)

-"Zum Film hinzufügen" bedeutet:
die Tonspur wird unverändert (Spielzeit und Samplerate bleibt wie beim
Original) zum Film hinzugefügt, der Startpunkt der Tondatei wird über die
aktuell befindliche Position des Filmes definiert (schwarzes Dreieck über
der Timeline). Also, zuerst den Film an die entsprechende Position bringen,
an der der Ton beginnen soll, und dann erst die Tonspur einfügen.

-"Zur Auswahl hinzufügen und skalieren" bedeutet:
die Tonspur wird von der Spielzeit (über die Samplerate) angepasst,
entsprechend der Positionen von Start und End-Marker (unter der Timeline).
Verschiebt man z.B beide Marker in Richtung Mitte, und fügt dann die
Tonspur hinzu, wird die Tonspur schneller abgespielt
(sogar mit Tonhöhenkorrektur) und endet dementsprechend auch vor Ablauf des Films.
Ist nur ein Beispiel, um zu veranschaulichen was man damit so alles anstellen kann.

Welche Möglichkeit letztlich die richtige ist, mußt du selbst entscheiden
Hat der Film einen gleichbleibenden, statischen Versatz bis zum Ende,
wähle die erste Möglichkeit.


Na dann..;)

Gruss McHard
 

McHard

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2006
Beiträge
585
In deinem Fall, wird sicherlich der Ton zu spät abgespielt. In diesem Fall
einfach den Film (mit einigen Millisekunden Versatz) der extrahierten Tonspur
hinzufügen, das geht ja auch.:)
 

Vorzeiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2003
Beiträge
250
hat prima geklappt... zwar etwas fummelei aber es stimmt am Ende. Aber noch ne kleine Frage... es war ja vorher eine .mp4 Datei. Nun ist ja ein .mov durch das sichern rausgekommen. Im Grunde egal da ich es ja auch in VLC ohne Prob. abspielen kann. Ändere ich aber nun den Suffix in .mp4 kann QuickTime aufeinmal diese nicht abspielen. Was hat das denn für einen Grund?
 

McHard

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2006
Beiträge
585
Versuche den Film mit MPEG Streamclip in einen MP4 Container zu schreiben
Film mit dem Programm öffnen, und dann unter "Sichern unter..." und
Auswahl von MP4 (Unten) auf die Platte schreiben. Diese spezielle
Exportmöglichkeit gibt es so nur in MPEG Streamclip
und hat gegenüber dem Quicktime Player den Vorteil, dass der Film nicht neu
kodiert werden muss.

Warum der Quicktime Player den Film nicht mehr lesen möchte, weiß ich
nicht so genau, fest steht, dass der Film wohl nicht der Spezifikation
entspricht und somit abgelehnt wird.

Gruss McHard
 

mormonth

Mitglied
Mitglied seit
27.11.2006
Beiträge
884
Für die Zukunft: Beim Konvertieren von EyeTV in ein anderes Format via ffmpeg die Audiodateien zum Durchreichen geben: -passthrough (oder so ähnlich)

Das hat's bei mir gebracht! (getestet mit VisualHub)
 

Vorzeiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2003
Beiträge
250
habe es mit passthrough probiert aber trotzdem eine asynchronen Film erhalten... finde ich doch ziemlich komisch...
 

Pepe-VR6

Mitglied
Mitglied seit
21.02.2005
Beiträge
2.482
Also ich habe ja brav die Suchfunktion benutzt und diesen Thread gefunden.

Ich habe hier auch einen AVI Film (alternativ auch schon MOV), der Ton läuft dem Bild etwa 2 sek. voraus. Es kommt also erst der Ton und dann das passende Bild.
Mit der oben beschriebenen Methode über QT-Pro könnte es gehen, aber das ist so eine Fummelei.

Ich habe eine Stelle im Film nach etwa 2:30min, da weiß ich wie Ton und Bild übereinander liegen müssen. Aber mit dem extrahieren, einfügen und abgleichen, das ist ja echt zum wahnsinnig werden. Ist mir nach 90min immer noch nicht so 100% gelungen.

Ich habe Alternativ gelesen, dass man das auch mit dem VLC und den Tastaturkürzel CTRL +L oder CTRL +K erreichen kann, aber wenn ich da im laufenden Video diese Kombination drücke, passiert nichts. Keine Rückmeldung, keine Anpassung.

Gibt es nicht noch irgendeine bessere Methode?

Am Besten wäre es wie bei iMovie dass man Ton und Bild verschieben könnte. Aber leider bin ich nicht bei "Wünsch Dir was" :(
 

haene

Mitglied
Mitglied seit
17.05.2008
Beiträge
263
was den VCL betrifft...

versuch "h" und"j" für subtitle delay und "f" bzw. "g" für audio delay