grundsatzfragen zu funknetz

sleepless

Mitglied
Thread Starter
Registriert
23.10.2002
Beiträge
126
hallo leute,

nachdem ich mir jetzt einen g5 bestellt habe und meinen g4 behalten will, will ich beide rechner miteinander vernetzen. zudem moechte ich mit dem g5 ins www (ueber isdn) und habe keine lust, kabel durch drei waende zu legen.
leider habe ich null ahnung, was funknetze, router und so zeug angeht.

stimmt es, dass ich einen funkrouter brauche, um meine rechner zu vernetzen und ins internet zu kommen?
brauchen die rechner irgendwelche karten?
kann sich irgendjemand anders in mein funknetz einloggen und auf meine kosten surfen?
kennt ihr irgendwelche links, wo das etwas genauer erklaert wird?

vielen dank fuer eure muehe

liebe gruesse
sleepless
 

kermit

Aktives Mitglied
Registriert
26.05.2003
Beiträge
1.012
Ein Router wäre prima. Wie der "gelöst" ist
(alter PC/Hardware Router) kommt auf deine
Ansprüche an. Am einfachsten zu bedienen
ist ein Hardware Router, dafür aber wenig flexibel.
In deinem Fall denke ich wäre ein Hardware
ISDN Router angebracht (60-80 Euros).

Zum Acess Point. Das ist so eine Glaubensfrage.
Ich persönlich habe einen "externen". Vorteil:
mobiler und wenn ein Gerät defekt ist, sind es nicht
gleich beide.

Allerdings ist die Frage, ob du duch die drei Wände
kommst. Am besten wäre probieren, da sich hier pauschal
nichts sagen lässt (kommt auf das Material an). Bei einem
Freund geht's WLAN nicht durch eine! Wand, bei mir kann ich
im ganzen Haus (2 Etagen) funken...

Das mitbenutzten deiner Netz Anbindung ist möglich. Es gibt
eine Verschlüsselung (WEP), die das etwas erschwert. Auf jeden
Fall diese einschalten, weil sonst z.B. Passwörter + E-Mail
Accounts (und ähnliches) in _Plain Text_! übertragen werden.
Die Verschlüsselung mit 128Bit ist allerdings nicht wirklich sicher.
Je nach Password dauert es nicht wirklich lange bis so etwas
geknackt ist. Aber besser eine Hürde als keine. Beim Authentication Type würde ich zu "open" raten was sich blöde
anhört aber tatsächlich etwas sicherer ist als Shared Key, da
dieser so übertragen wird und somit einen Angriffspunkt
zum Entschlüsseln der Verbindung bietet. Manche AP
unterstützen auch eine Art "verstecken", was etwas mehr
Sicherheit bringt. Am sichersten wäre das Tunneln zu einem
Router(+PC) mit z.B. IPSec. Da wird dann alles ziemlich sicher übertragen, ist aber auch etwas Aufwand.

Eine prima Anlaufadresse ist diese NG

kermit
 

sleepless

Mitglied
Thread Starter
Registriert
23.10.2002
Beiträge
126
hallo kermit,

vielen lieben dank fuer deine antwort.
ein alter pc kommt aus platzgruenden nicht
in frage, deshalb muss es wohl ein
hardware-router sein.
ich habe aber noch ein paar "dumme" fragen:

was ist denn ein "access point? und was ist
die glaubensfrage daran??
ich muss durch drei waende, aber wie weiss
ich _vorher_, ob das geht? ich will ja nichts umsonst
kaufen...

ideal waere fuer mich ein netz, das maximal 5m besteht.
dann wuerden nur meine nachbarn auf meine kosten
surfen koennen, was aufgrund ihres alters und der
fehlenden hardware (computer) unwahrscheinlich
ist. gibt es sowas?

was ist der/die/das "Authentication Type"?
und was ist "Shared Key"? sind das protokoll-arten?

danke fuer die adresse; ich seh mich da mal um...

viele gruesse
sleepless
*der-langsam-am-verzweifeln-ist*
 

breiti

Mitglied
Registriert
17.04.2003
Beiträge
772
ein accesspoint ist das ding worüber deine rechner mit dem wlan verbunden werden, also der router, kermit meinte glaube aber die verbindung dahin, also karte/usb oder sonstwas

glaubensfragt ist mehr geschmackssache, also ob du nun lieber die Airportkarten einsetzen willst oder eine externe usblösung willst

vorher austesten kannst du es nicht, wenn du den router per internet bestellst kannst du aber von deinen 14tagen rückgaberecht gebrauch machen

runterregeln kannst du die sendeleistung und damit die reichweite im normalfall nicht
 
Oben